Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.03.2017

13:58 Uhr

Tusk-Gegenkandidat

Saryusz-Wolski verlässt die EVP

Im Streit um die Kandidatur des Europaabgeordneten Jacek Saryusz-Wolski für das Amt des EU-Ratspräsidenten, zieht Saryusz-Wolski nun die Konsequenzen und tritt aus der Europäischen Volkspartei aus.

Dem von der polnischen Regierung unterstützte Europaabgeordnete Jacek Saryusz-Wolski, wurde zuvor von der EVP mit einem Ausschluss gedroht. Gleichzeitig wurde ihm das Amt des EVP-Vizepräsidenten entsagt. dpa

Jacek Saryusz-Wolski

Dem von der polnischen Regierung unterstützte Europaabgeordnete Jacek Saryusz-Wolski, wurde zuvor von der EVP mit einem Ausschluss gedroht. Gleichzeitig wurde ihm das Amt des EVP-Vizepräsidenten entsagt.

WarschauNach heftiger Kritik an seiner Kandidatur für die Nachfolge von EU-Ratspräsident Donald Tusk ist der polnische Europaabgeordnete Jacek Saryusz-Wolski aus der Europäischen Volkspartei ausgetreten. Dies teilte Saryusz-Wolski am Montag mit. Zuvor hatte ihm die EVP mit Ausschluss gedroht und ihm das Amt als EVP-Vizepräsident entzogen.

Die polnische Regierung der nationalkonservativen Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) hatte dem polnischen Liberalen Tusk am Wochenende die Unterstützung für eine zweite Amtszeit versagt und stattdessen Saryusz-Wolski nominiert. Die EVP-Spitze kritisierte dies scharf und stellte sich hinter Tusk. Die EU-Staats- und Regierungschefs entscheiden wahrscheinlich am Donnerstag, ob Tusk bis Ende 2019 Ratschef bleiben soll.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×