MenüZurück
Wird geladen.

18.09.2017

08:13 Uhr

Twitter-Provokation

Trump „schlägt“ in Video Clinton mit Golfball

US-Präsident Donald Trump war am Wochenende mal wieder in Twitter-Laune. Er teilte Fake-Video, in dem er mit einem Golfball Hilary Clinton am Rücken trifft. Auch gegen Kim Jong Un holte er via Kurznachricht aus.

Zuletzt geriet der US-Präsident für seine geteilten Tweets von Followern in Kritik. Unter anderem veröffentlichte er eine später gelöschte Karikatur, die einen Zug zeigt, der einen CNN-Reporter überfährt. AP

Donald Trump

Zuletzt geriet der US-Präsident für seine geteilten Tweets von Followern in Kritik. Unter anderem veröffentlichte er eine später gelöschte Karikatur, die einen Zug zeigt, der einen CNN-Reporter überfährt.

WashingtonUS-Präsident Donald Trump hat am Wochenende erneut zum Rundumschlag im Kurznachrichtendienst Twitter ausgeholt. Am Sonntag (Ortszeit) teilte er ein Fake-Video, in dem er in Dauerschleife zum Golfschlag ausholt, den Ball seiner ehemaligen Gegenkandidatin Hillary Clinton in den Rücken schlägt und sie damit zu Fall bringt. „Donald Trumps fantastischer Golfschlag „#CrookedHillary“ (zu deutsch: unehrliche oder betrügerische Hillary)“, steht unter dem Retweet.

Trump war am Sonntag in Twitter-Laune. In einem weiteren Tweet verspottete er den nordkoreanischen Staatschef Kim Jong Un als „Raketenmann“. Hintergrund ist der Streit um das Atom- und Raketenprogramm Nordkoreas.

Zuletzt geriet der US-Präsident für seine geteilten Tweets von Followern in Kritik. Unter anderem veröffentlichte er eine später gelöschte Karikatur, die einen Zug zeigt, der einen CNN-Reporter überfährt.

Trump lobte auch sich selbst, für den Höhenflug auf dem Arbeitsmarkt und an den Börsen. Der 71-Jährige teilte dann auch einen Tweet des US-Wirtschaftsmagazins „Bloomberg Markets“ mit seinen Anhängern, wonach der private Twitter-Account des US-Präsidenten (@realDonaldTrump) zwei Milliarden Dollar (1,6 Milliarden Euro) wert sei. „Es gibt keine bessere kostenlose Werbung auf der Welt als den Präsidenten der USA“, sagte ein Analyst.

Trump hat auf Twitter 38,5 Millionen Follower. Er veröffentlichte seit seiner Anmeldung über 35.000 Tweets. Der Präsident nutzt Twitter als Medium, um unter anderem mit seiner Basis direkt zu kommunizieren.

Von

dpa

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Peter Spiegel

18.09.2017, 10:10 Uhr

So ist es, die Geschäfte laufen gut für die USA und Herrn Trump. Die EU-Loser werden nach der BTW
wieder einen der schon bekannten Rückschläge erleiden. Ich sammle schon jede Menge Tränen
zum Verkündertag des wirtschaftlichen und politischen EU-Unheils.

Herr Andreas Kertscher

18.09.2017, 10:22 Uhr

Ich verstehe ja, dass "Demokraten" und "Liberalen" das Lachen vergangen ist, aber ich dachte, dass a) Satire erlaubt ist, b) auch über Trump reichlich Witze gemacht werden, c) wir in der westlichen Welt Gleichberechtigung propagieren und d) Lachen gesund sein soll.
Warum also diese einseitige Verurteilung?

Herr Andreas Kertscher

18.09.2017, 10:26 Uhr

Nur zur Info: Man SCHLÄGT mit einem Golfschläger, man TRIFFT mit einem Golfball. Wissen allerdings anscheinend nur Golfspieler!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×