Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

15.03.2022

04:00

Ukraine-Krieg

Europa im Krisenmodus: Ein Kontinent rüstet auf

Von: Mathias Brüggmann, Gerd Höhler, Sandra Louven, Helmut Steuer, Gregor Waschinski, Christian Wermke

Polen, Italien, Finnland: Nicht nur in Deutschland gibt es frische Milliarden für das Militär. Auch Spanien zieht nach anfänglichem Zögern mit.

Viele Nato-Staaten wollen das Zweiprozentziel der Wirtschaftsleistung für Verteidigungsausgaben nun früher erreichen. AFP/Getty Images

Französische Rafale-Kampfjets bei einer französisch-britischen Militärübung im Sommer 2021

Viele Nato-Staaten wollen das Zweiprozentziel der Wirtschaftsleistung für Verteidigungsausgaben nun früher erreichen.

Berlin, Athen, Madrid, Stockholm, Paris, Rom 100 Milliarden Euro will Bundeskanzler Olaf Scholz zusätzlich in die Bundeswehr stecken und das Nato-Ziel von zwei Prozent der Wirtschaftsleistung für Verteidigungsausgaben künftig übertreffen. Auch andere Länder in Europa rüsten als eine der Antworten auf den Invasionskrieg des russischen Präsidenten Wladimir Putin in der Ukraine massiv auf.

Polen will die Zahl seiner Soldaten verdoppeln, Finnland stärkt die Luftabwehr. Griechenland und Italien kaufen für Milliarden Euro neue Waffen. Und schon fordern Länder wie Griechenland und Polen, dass Verteidigungsausgaben bei den Defizitobergrenzen der EU künftig nicht mehr angerechnet werden.

Ein Überblick über einen Kontinent in Aufrüstung.

Polnische Armee soll sich verdoppeln

Polen, in direkter Nachbarschaft zur Ukraine, will im kommenden Jahr drei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Rüstung ausgeben. Schon bisher hatte das größte osteuropäische EU-Mitgliedsland das Zwei-Prozent-Ziel der Nato erfüllt.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Jetzt weiterlesen

    Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

    Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

    Weiter

    Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

    Jetzt weiterlesen

    Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

    Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

    Weiter

    Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

    Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

    Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

    Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

    ×