Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

12.10.2022

10:59

Ukraine-Krieg

Walerij Saluschnyj – der General, der Putin das Fürchten lehrt

Von: Valeriia Semeniuk
Quelle:Tagesspiegel

PremiumSeine Truppen überraschten die Welt mit ihrem Widerstand gegen Russland. In der Ukraine ist Saluschnyj ein Star – und wird schon mit Selenski verglichen.

Walerij Saluschnyj, Oberbefehlshaber der ukrainischen Armee Reuters

Walerij Saluschnyj

Der Oberbefehlshaber der ukrainischen Armee heißt Walerij Saluschnyj.

Berlin Walerij Saluschnyj ist der neue Liebling der Ukrainer. Der Chef der ukrainischen Armee wird geradezu vergöttert, in den sozialen Netzwerken ist er immer wieder Thema. Seine Geschichte erinnert ein wenig an den überraschenden Erfolg von Wolodimir Selenski, der vor drei Jahren vom Komiker zum Präsidenten wurde. Vor dem Krieg war Selenski der einzige Star auf dem politischen Olymp. Doch der Oberbefehlshaber der ukrainischen Streitkräfte holt jetzt in der Beliebtheit deutlich auf.

Selbst in den russischen Medien wird derzeit viel über das Phänomen Saluschnyj geschrieben und die nicht ausgesprochene Konkurrenz zwischen ihm und Selenski hervorgehoben. Angeblich sei der Präsident eifersüchtig auf die wachsende Popularität des Generals. Das lässt sich jedoch nicht belegen. Selenskis Beliebtheitswerte sind in den letzten sieben Monaten stetig gestiegen, unter seiner Führung ist das Land in diesem Krieg geeint wie nie zuvor.

Walerij Saluschnyj eint die Ukraine im Krieg gegen Russland

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×