MenüZurück
Wird geladen.

10.08.2018

07:04 Uhr

USA

Trump will Gefängnisreform

Der amerikanische Präsident beriet sich mit Vertretern der US-Staaten über eine Gefängnisreform – die Resozialisierung der Insassen soll intensiviert werden.

Über die nächsten 5 Jahre will der US-Präsident bis zu 50 Millionen Doller in Drogentherapien und Bildungsprogramme für Insassen investieren. AP

Donald Trump

Über die nächsten 5 Jahre will der US-Präsident bis zu 50 Millionen Doller in Drogentherapien und Bildungsprogramme für Insassen investieren.

BedminsterUS-Präsident Donald Trump hat sich mit ranghohen Vertretern überwiegend republikanisch geführter US-Staaten über eine geplante Gefängnisreform beraten. Im Zentrum der Runde in Trumps Golfclub in New Jersey stand am Donnerstag (Ortszeit) die Frage, wie die Resozialisierung von Ex-Häftlingen unterstützt werden kann. Der Regierung sei es „sehr, sehr“ wichtig, frühere Insassen bei der Suche nach Jobs zu helfen, erklärte der Präsident.

Das Weiße Haus drängte den Kongress zuletzt zur Verabschiedung eines von Trump angestrebten Gesetzes, das die Bundesgefängnisverwaltung über die nächsten fünf Jahre mit 50 Millionen Dollar für Drogentherapien, Bildungs- und Berufsausbildungsprogrammen ausstatten soll.

Am Treffen im Golfclub im Ort Bedminster nahmen Gouverneure und Generalstaatsanwälte jener Staaten teil, die schon Änderungen im Strafvollzugssystem vorgenommen haben, die Trumps Vorstellungen ähnelten, wie das Weiße Haus mitteilte. In der Runde saßen unter anderem der Gouverneur von Kentucky, Matt Bevin, sowie Nathan Deal, der Gouverneur von Georgia. Zugegen war auch John Bel Edwards, der demokratische Gouverneur von Louisiana.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×