Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

22.08.2019

01:33

Vereinte Nationen

Uno-Sicherheitsrat tagt zu US-Raketentest

Auf Initiative Russlands beschäftigt sich das Gremium mit dem jüngsten Start eines US-Marschflugkörpers. Moskau sieht den Test als Bedrohung an.

Derzeit hat Polen den Vorsitz in dem Gremium der Vereinten Nationen inne. dpa

Uno-Sicherheitsrat

Derzeit hat Polen den Vorsitz in dem Gremium der Vereinten Nationen inne.

New York Der Uno-Sicherheitsrat hält auf Wunsch Moskaus eine öffentliche Sitzung zum umstrittenen US-Raketentest ab. Russland habe das für Donnerstag geplante Treffen „wegen Bedrohungen der USA“ anberaumt, die mit Einsatz und Entwicklung der Raketen einhergingen, sagte der stellvertretende Uno-Botschafter Dmitri Poljanski am Mittwoch vor Reportern in New York. Mit dem Vorgehen habe Washington gegen die Vereinbarungen verstoßen.

„Die Dringlichkeit besteht darin, dass es viele Bedrohungen gibt“, sagte Poljanksi weiter. „Wir stehen kurz vor einem neuen Wettrüsten. Wir wollen über dieses Problem diskutieren.“

Mehr als zwei Wochen nach dem Auslaufen des Abrüstungsvertrags für atomare Mittelstreckenraketen hatten die USA am Sonntag vor der Küste Kaliforniens einen danach bis dato verbotenen Marschflugkörper getestet.

Der INF-Vertrag von 1987 zwischen den USA und der Sowjetunion hatte Atomwaffen mit einer Reichweite zwischen 500 und 5500 Kilometern untersagt. Russland und die USA zogen sich am 2. August aus dem Abkommen zurück, nachdem sie sich gegenseitig vorgeworfen hatten, dagegen verstoßen zu haben.

Mehr: Die beiden Länder fordern eine Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrats. Grund ist der erste Marschflugkörpertests der USA nach dem Auslaufen des INF-Vertrags.

Von

ap

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×