Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

16.11.2019

18:15

Verteidigung

USA verlangen von Japan mehr Geld für Truppenstationierung

US-Präsident Trump fordert knapp acht Milliarden Euro von Japan für die Stationierung von 54.000 US-Soldaten. Das wäre das vierfache der aktuellen Summe.

Der US-Verteidigungsminister verlangt deutlich mehr Geld von Japan für die Stationierung von US-Truppen. dpa

Mark Esper

Der US-Verteidigungsminister verlangt deutlich mehr Geld von Japan für die Stationierung von US-Truppen.

Tokio Nach Südkorea wollen die USA offenbar auch von Japan mehr Geld für die Stationierung ihrer Truppen. US-Präsident Donald Trump habe von Japan acht Milliarden Dollar jährlich verlangt – das vierfache der derzeit abgemachten Summe, berichtete das Magazin „Foreign Policy“ unter Berufung auf Insider. Derzeit sind 54.000 US-Soldaten in Japan stationiert.

Die Vereinbarung darüber läuft bis März 2021, die Verhandlungen über ein Nachfolgeabkommen dürften in der ersten Hälfte des nächsten Jahres beginnen. Ein Sprecher des japanischen Außenministeriums bezeichnete den Bericht als falsch. Ein Sprecher des US-Außenministeriums erklärte, Trump habe klar gemacht, dass Verbündete mehr für die Verteidigung ausgeben sollten. US-Verteidigungsminister Mark Esper hatte am Freitag bei einem Besuch in Südkorea erklärt, das Land müsse mehr für die Stationierung von US-Truppen auf seinem Territorium zahlen.

Handelsblatt Premium

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×