Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

17.08.2022

14:56

Verzicht auf Sanktionen

75 Prozent mehr Exporte nach Russland: Türkei profitiert von engen Beziehungen zu Putin

Von: Ozan Demircan

PremiumEuropas Firmen gehen, türkische Unternehmen füllen die Lücken. Für Präsident Erdogan zahlen sich die engen diplomatischen Drähte zu Kreml-Chef Putin aus.

Immer wieder trifft sich der türkische Präsident mit dem Kreml-Chef – viele sprechen von „Schaukeldiplomatie“. via REUTERS

Erdogan und Putin am 5. August in Sochi

Immer wieder trifft sich der türkische Präsident mit dem Kreml-Chef – viele sprechen von „Schaukeldiplomatie“.

Istanbul Die russische Firma Novatek zeigte Pioniergeist. Im Obbusen, einem russischen Meeresarm der arktischen See, wollte das Unternehmen ein Hafenterminal für Flüssiggas bauen. Doch seit dem russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine steht das Projekt vor dem Aus: Es fehlt an westlicher Technologie.

Bis zum vergangenen Montag. Da erschienen Medienberichte, wonach die türkische Firma Karpowership mit Novatek über einen Einstieg in das Projekt verhandelt. Die Firma soll über ein Schiffskraftwerk die Energie liefern, die eigentlich von Turbinen des texanischen Ölkonzerns Baker Hughes erzeugt werden sollte. „Die neue Lösung ist teurer“, kommentierte der russische Energieanalyst Yuri Melnikov in der Zeitung Kommersant, „aber es gibt unter den derzeitigen Umständen schlicht keine Alternative“.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×