Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

09.04.2021

17:01

Wettbewerbsfähigkeit

Abstieg einer Wirtschaftsmacht – Eine ökonomische Analyse Europas

Von: Moritz Koch, Martin Greive, Jens Münchrath

PremiumDie Europäische Union gerät ökonomisch gegenüber China und den USA ins Hintertreffen – trotz des riesigen Binnenmarkts. Das ist auch dem Corona-Management geschuldet.

Europa droht wirtschaftlich abgehängt zu werden. dpa

Ursula von der Leyen

Europa droht wirtschaftlich abgehängt zu werden.

Berlin, Brüssel, Düsseldorf Wunsch und Wirklichkeit liegen im Brüsseler Europaviertel seit jeher weit auseinander. Die Europäische Union sollte 2010 die „wettbewerbsfähigste Region der Erde“ werden, hieß es zur Jahrtausendwende im Rahmen der Lissabon-Strategie. Es folgten Finanz- und Euro-Krise, die die Europäische Währungsunion an den Rand des Abgrunds brachten. Im selben Jahr rief Brüssel die „Digitale Agenda für Europa“ aus. Jeder wusste, dass Amerika das digitale Business beherrschte – und heute tut es dies mehr denn je. 

Vor wenigen Monaten dann verkündete EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen in ihrer Rede zur Lage Europas, die Bürgerinnen und Bürger hätten die Corona-Pandemie als Chance begriffen und „die Gunst der Stunde genutzt, um unserer Union eine neue Vitalität zu verleihen“. 

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×