Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

27.05.2022

13:30

Ökonom Clemens Fuest

Ifo-Chef zur Konjunkturlage: Eine Krise, die „alles bisher Bekannte übertrifft“

Von: Jens Münchrath

Der Ökonom sieht dominierende Abwärtsrisiken, warnt vor einer neuen Staatsgläubigkeit und appelliert an die Notenbanken, die Inflation entschieden zu bekämpfen.

Der Ökonom blickt mit Sorge auf die Lage der Weltwirtschaft. Imago Images

Clemens Fuest

Der Ökonom blickt mit Sorge auf die Lage der Weltwirtschaft.

Wachsende Staatsgläubigkeit, große konjunkturelle Risiken, außer Kontrolle geratene Inflation – selten hat man Clemens Fuest derart besorgt über den Zustand der Weltwirtschaft gesehen. Im Handelsblatt-Interview erklärt der Ifo-Chef, was getan werden muss, um das Schlimmste noch zu verhindern.

Hohe Inflationsraten, Kriegsunsicherheit, anhaltende Lieferkettenprobleme und dann noch die nicht überwundene Pandemie: Die Weltwirtschaft befindet sich in einer Ausnahmesituation. Hat es eine solche Lage in den vergangenen Jahrzehnten schon einmal gegeben?
Energiepreisschocks werden oft von geopolitischen Konflikten ausgelöst oder gehen damit einher. Ein Beispiel ist der Ölpreisschock 1973 und der Jom-Kippur-Krieg im Nahen Osten oder später die Irakkriege. Lieferkettenprobleme sind heute wegen der stärkeren Verflechtung der Weltwirtschaft allerdings gravierender. Heute sagen rund 80 Prozent der Industrieunternehmen in Deutschland, dass sie Probleme mit der Beschaffung von Vorprodukten haben. In den drei Jahrzehnten davor war der Höchststand 20 Prozent. Wir befinden uns also zumindest, was die Lieferketten angeht, in einer Krise, die alles bisher Bekannte übertrifft.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×