Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

03.03.2022

17:16

Ukraine-Krieg

Putins letzte Freunde – Diese Länder dulden oder unterstützen den Angriffskrieg

Von: Ozan Demircan, Mathias Peer

PremiumDer Westen hat Russland in Teilen der Weltgemeinschaft isoliert. Doch einige wenige Machthaber stehen zu Putin – und wichtige Player wie China schieben Neutralität vor. Ein Überblick.

Nur Nordkorea, Eritrea, Belarus und Syrien haben sich bei der Ukraine-Abstimmung der UN-Vollversammlung klar auf die Seite Russlands gestellt. Reuters (3), Getty Images

Kim Jong Un (Nordkorea, o.l.), Isayas Afewerki (Eritrea, o.r.), Alexander Lukaschenko (Belarus, u.l.) und Baschar al-Assad (Syrien)

Nur Nordkorea, Eritrea, Belarus und Syrien haben sich bei der Ukraine-Abstimmung der UN-Vollversammlung klar auf die Seite Russlands gestellt.

Istanbul, Bangkok Nur vier Länder haben sich bei der Ukraine-Abstimmung der UN-Vollversammlung klar auf die Seite Russlands gestellt: Belarus, Syrien, Nordkorea und Eritrea stimmten gegen die Resolution, die zu einem Ende der „Aggression“ Russlands aufruft.

Winzig im Vergleich zu 141 Befürwortern der Resolution. Doch ganz so klein ist die Gruppe der Länder, die Russland zumindest in Abstufungen im Ukrainekrieg zur Seite stehen oder sich nicht klar gegen die Invasion positionieren, keineswegs.

Auch wenn die Zustimmung in der UN-Vollversammlung zur Resolution ausgesprochen deutlich war, haben sich ihr 34 Länder durch Enthaltung nicht angeschlossen. Zwölf Länder stimmten nicht ab.

Während die EU und die USA sowie einige andere westliche Länder weitreichende Sanktionen gegen Russland verhängt haben, lassen sich manche Staaten von ihren tiefen politischen und wirtschaftlichen Beziehungen leiten - oder begrüßen gar alles, was den USA oder der Nato schadet.

Ein Überblick über die Positionierung der Länder weltweit:

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×