Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.10.2012

23:20 Uhr

Historischer Sieg

BVB entzaubert die Königlichen

Borussia Dortmund hat die Fußball-Künstler von Real Madrid entzaubert. In einem packenden und intensiven Spiel brillierten die Schwarz-Gelben phasenweise und retteten die Führung über die Zeit.

Trainer Jürgen Klopp zufrieden

BVB bezwingt Real Madrid

Trainer Jürgen Klopp zufrieden: BVB bezwingt Real Madrid

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

DortmundBorussia Dortmund hat sich Respekt verschafft in Europa. Das 2:1 gegen Real Madrid war die beste Leistung des deutschen Fußball-Meisters seit Jahren in der Champions League. Die Chancen auf die nächste Runde in der Giganten-Gruppe sind jetzt riesig.

Borussia Dortmund hat in der Giganten-Gruppe der Champions League Kurs auf das Achtelfinale genommen. Mit dem hoch verdienten 2:1 (1:1) gegen Real Madrid legte der schwach in die Bundesliga gestartete deutsche Fußball-Meister seine internationale Reifeprüfung ab.

Robert Lewandowski (36.) und Marcel Schmelzer (64.) schossen in einem begeisternden Spiel gegen Spaniens Rekordchampion die Treffer zum BVB-Sieg und ließen die 1:2-Schmach gegen Schalke 04 vier Tage zuvor vergessen. Gegen die phasenweise wie entfesselt aufspielenden Gastgeber war der fünfte Champions-League-Treffer von Cristiano Ronaldo (38.) nach Traum-Zuspiel von Mesut Özil zu wenig für die Königlichen. Mit dem Erfolg vor 65 829 Zuschauern übernahm der BVB zugleich die Tabellenführung nach drei Spieltagen in der Gruppe D mit sieben Punkten vor Real (6 Zähler).


„Das war ein sensationeller Champions-League-Abend, wie man sich ihn in den kühnsten Träumen nicht schöner vorstellen könnte. Das war eine couragierte Vorstellung meiner Mannschaft“, meinte Dortmunds glückseliger Trainer Jürgen Klopp, der Real eine „Mörder-Qualität“ attestierte.

„Das glücklichere Team hat gewonnen“, sagte sein Real-Kollege Jose Mourinho. „Dortmunds Sieg ist verdient, aber auch wir hätten den Sieg verdient gehabt.“ Torschütze Schmelzer war es egal, ob der Erfolg verdient oder nicht verdient war: „Ich glaube, ich werde heute Nacht nicht schlafen können.“

Madrids Niederlage passte in die schwache Europapokal-Bilanz von Real in Deutschland: Bei nun 24 Auftritten in Deutschland blieb es nur bei einem Sieg. Bitter für die Spanier: Der für sie so wichtige DFB-Nationalspieler Sami Khedira musste mit einer Verletzung am linken Oberschenkel schon nach 20 Minuten raus.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×