MenüZurück
Wird geladen.

Bose, Jabra und Sony im Test

Drei kabellose Kopfhörer als Alternative zu Apples Airpods

VonCarina Kontio

Sport ohne Kabelsalat, Autofahren mit Ansage, Lieblingsmusik hören und gleichzeitig mit Arbeitskollegen sprechen: drei drahtlose Kopfhörer im Test.

  • zurück
  • 1 von 25
  • vor
Bose verspricht mit seinem neuen kabellosen Modell eine starke, zuverlässige Bluetooth-Verbindung und bis zu fünf Stunden Akkulaufzeit. Das Besondere an den Kopfhörern: Sie sind schweiß- und wetterresistent (Schutzklasse IPX4). Grauer Himmel, Nieselregel oder Schneetreiben sind damit keine Ausrede mehr, um das Training an der frischen Luft ausfallen zu lassen. Nur Schwimmen gehen können Sie damit nicht. Preis: 199,95 Euro. Bose

Bose Soundsport Free

Bose verspricht mit seinem neuen kabellosen Modell eine starke, zuverlässige Bluetooth-Verbindung und bis zu fünf Stunden Akkulaufzeit. Das Besondere an den Kopfhörern: Sie sind schweiß- und wetterresistent (Schutzklasse IPX4). Grauer Himmel, Nieselregel oder Schneetreiben sind damit keine Ausrede mehr, um das Training an der frischen Luft ausfallen zu lassen. Nur Schwimmen gehen können Sie damit nicht.

Preis: 199,95 Euro.

Bild: Bose

Etwas kleiner und smarter kommen die neuen Kopfhörer von Jabra daher. Und auch die Elite Active 65t versprechen eine Akkulaufzeit von fünf Stunden, die sich wie bei Bose auch via mobiler Ladeschale auf bis zu 15 Stunden verlängern lässt. Das Besondere an den In-Ear-Kopfhörern ist die integrierte Noise-Cancelling-Funktion. Störende Hintergrundgeräusche werden so digital entfernt. Im Handel sind die Kopfhörer seit April. Preis: 199 Euro Jabra

Jabra Elite Active 65t

Etwas kleiner und smarter kommen die neuen Kopfhörer von Jabra daher. Und auch die Elite Active 65t versprechen eine Akkulaufzeit von fünf Stunden, die sich wie bei Bose auch via mobiler Ladeschale auf bis zu 15 Stunden verlängern lässt. Das Besondere an den In-Ear-Kopfhörern ist die integrierte Noise-Cancelling-Funktion. Störende Hintergrundgeräusche werden so digital entfernt. Im Handel sind die Kopfhörer seit April.

Preis: 199 Euro

Bild: Jabra

Sony setzt dagegen bei seinen neuen drahtlosen Stereo-Kopfhörern auf Open-Ear-Technologie, die, wie wir später sehen werden, im Alltag etliche Vorteile hat. Das Gadget lässt sich per Sprache, mit Kopfbewegungen und über eine Touch-Funktion der Oberfläche auch mit den Fingern steuern. Die Akkulaufzeit gibt Sony mit vier Stunden an, mit Ladeschale sollen es bis zu 16 Stunden sein. Preis: 279 EuroTransparenzhinweis: Die Kopfhörer wurden uns von den Herstellern für den Test kostenlos zur Verfügung gestellt und nach der Leihdauer wieder zurückgegeben. Sony

Sony Xperia Ear Duo

Sony setzt dagegen bei seinen neuen drahtlosen Stereo-Kopfhörern auf Open-Ear-Technologie, die, wie wir später sehen werden, im Alltag etliche Vorteile hat. Das Gadget lässt sich per Sprache, mit Kopfbewegungen und über eine Touch-Funktion der Oberfläche auch mit den Fingern steuern. Die Akkulaufzeit gibt Sony mit vier Stunden an, mit Ladeschale sollen es bis zu 16 Stunden sein.

Preis: 279 Euro
Transparenzhinweis: Die Kopfhörer wurden uns von den Herstellern für den Test kostenlos zur Verfügung gestellt und nach der Leihdauer wieder zurückgegeben.

Bild: Sony

Die 18 Gramm leichten Sportkopfhörer sind robust, fühlen sich gut an, sitzen fest im Ohr und klingen, wie man das von Bose gewohnt ist, großartig. Über eine App (iOS und Android) lassen sich die Kopfhörer konfigurieren und individuell anpassen. Gewöhnungsbedürftig finde ich persönlich bei Bose aber immer die Silikon-Ohrbügelchen, die für einen besseren Halt sorgen sollen. Bose

Bose Soundsport Free: seit Februar im Handel

Die 18 Gramm leichten Sportkopfhörer sind robust, fühlen sich gut an, sitzen fest im Ohr und klingen, wie man das von Bose gewohnt ist, großartig. Über eine App (iOS und Android) lassen sich die Kopfhörer konfigurieren und individuell anpassen. Gewöhnungsbedürftig finde ich persönlich bei Bose aber immer die Silikon-Ohrbügelchen, die für einen besseren Halt sorgen sollen.

Bild: Bose

Während Jabra störende Geräusche ausblendet, bekommt man beim Sporttreiben mit den Bose-Kopfhörern im Fitnessstudio doch noch recht viel von seiner Umgebung mit. Auf der Straße muss das hingegen wiederum kein Nachteil sein. Denn es gibt leider immer wieder Unfälle mit Joggern, die herannahende Straßenbahnen oder Autos nicht gehört haben. Bose

Kein Noise-Cancelling

Während Jabra störende Geräusche ausblendet, bekommt man beim Sporttreiben mit den Bose-Kopfhörern im Fitnessstudio doch noch recht viel von seiner Umgebung mit. Auf der Straße muss das hingegen wiederum kein Nachteil sein. Denn es gibt leider immer wieder Unfälle mit Joggern, die herannahende Straßenbahnen oder Autos nicht gehört haben.

Bild: Bose

Auch wenn in den Geräten absolute Spitzentechnik steckt: Für meinen Geschmack sind die Bose Soundsport Free zu groß geraten. Zwar kann man sie gut über mehrere Stunden im Ohr tragen, weil sie nicht drücken. Aber optisch finde ich die Kopfhörer einfach nicht ganz gelungen. Carina Kontio

Große Stöpsel im Ohr

Auch wenn in den Geräten absolute Spitzentechnik steckt: Für meinen Geschmack sind die Bose Soundsport Free zu groß geraten. Zwar kann man sie gut über mehrere Stunden im Ohr tragen, weil sie nicht drücken. Aber optisch finde ich die Kopfhörer einfach nicht ganz gelungen.

Bild: Carina Kontio

Abgesehen von den Punktabzügen bei der Optik ist bei Bose zu loben, dass die Kopfhörer mit festen Druckknöpfen bedient werden können, so dass man nicht aus Versehen mal etwas drückt, wie bei den Geräten mit Touch-Funktion. Carina Kontio

Feste Knöpfe

Abgesehen von den Punktabzügen bei der Optik ist bei Bose zu loben, dass die Kopfhörer mit festen Druckknöpfen bedient werden können, so dass man nicht aus Versehen mal etwas drückt, wie bei den Geräten mit Touch-Funktion.

Bild: Carina Kontio

Was ich bei allen drei Exemplaren besonders nützlich finde, sind die Ladeschalen, in der die Kopfhörer gleichzeitig sicher transportiert werden können. Während Sony und Bose hier etwas mehr Platz beanspruchen... Carina Kontio

Nützliche Ladenschalen

Was ich bei allen drei Exemplaren besonders nützlich finde, sind die Ladeschalen, in der die Kopfhörer gleichzeitig sicher transportiert werden können. Während Sony und Bose hier etwas mehr Platz beanspruchen...

Bild: Carina Kontio

... punktet Jabra mit der kleinsten Ladeschale für die Elite Active. Dank der praktischen Schalen lassen sich alle Kopfhörer bis zu zwei Mal komplett aufladen, bevor die Kopfhörer wieder an die Steckdose müssen. Jabra

Jabra-Ladeschale

... punktet Jabra mit der kleinsten Ladeschale für die Elite Active. Dank der praktischen Schalen lassen sich alle Kopfhörer bis zu zwei Mal komplett aufladen, bevor die Kopfhörer wieder an die Steckdose müssen.

Bild: Jabra

Der jeweilige Ladestand wird dann über blinkende LED in den Ladeschalen angezeigt. Gleichzeitig lässt sich der Akkustand bei allen Kopfhörern auch über die zugehörige App abrufen, auch Software-Updates laufen darüber. Carina Kontio

Laden und Aufbewahren

Der jeweilige Ladestand wird dann über blinkende LED in den Ladeschalen angezeigt. Gleichzeitig lässt sich der Akkustand bei allen Kopfhörern auch über die zugehörige App abrufen, auch Software-Updates laufen darüber.

Bild: Carina Kontio

Hier sieht man nochmal ganz gut die unterschiedlichen Bedienflächen von Sony und Bose. Bei Sony (links) ist es mir ab und zu passiert, dass ich die Kopfhörer zufällig bedient habe. Es brauchte auch ein bisschen Übung, bis ich die Touch-Funktionen verinnerlicht hatte. Bei Bose lassen sich hingegen die Knöpfe etwas schwergängig bedienen. Carina Kontio

Bedienflächen

Hier sieht man nochmal ganz gut die unterschiedlichen Bedienflächen von Sony und Bose. Bei Sony (links) ist es mir ab und zu passiert, dass ich die Kopfhörer zufällig bedient habe. Es brauchte auch ein bisschen Übung, bis ich die Touch-Funktionen verinnerlicht hatte. Bei Bose lassen sich hingegen die Knöpfe etwas schwergängig bedienen.

Bild: Carina Kontio

Schauen wir uns die Kopfhörer von Sony nochmal genauer an. Zugegeben: Ich musste am Anfang ganz schön am Ohr fummeln, bis klar war, wie sie richtig im Ohr sitzen. Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht: Ein bisschen sehen die Kopfhörer aus wie Hörgeräte. Trotzdem finde ich sie besser als die Airpods von Apple, die mich immer an Aufsätze von elektrischen Zahnbürsten erinnern, die man sich in die Ohren gehängt hat. Aber über Geschmack kann man ja bekanntlich streiten. Carina Kontio

Over-Ear-Technologie

Schauen wir uns die Kopfhörer von Sony nochmal genauer an. Zugegeben: Ich musste am Anfang ganz schön am Ohr fummeln, bis klar war, wie sie richtig im Ohr sitzen. Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht: Ein bisschen sehen die Kopfhörer aus wie Hörgeräte. Trotzdem finde ich sie besser als die Airpods von Apple, die mich immer an Aufsätze von elektrischen Zahnbürsten erinnern, die man sich in die Ohren gehängt hat. Aber über Geschmack kann man ja bekanntlich streiten.

Bild: Carina Kontio

Richtig intuitiv fand ich die Bedienung über die Touch-Oberfläche (vorwärts, rückwärts, Lautstärke) nicht. Aber mit etwas Übung gewöhnt man sich daran. Was bei mir im Test leider nie geklappt hat: die Bedienung via Gesten, also dass ich einen eingehenden Telefonanruf mit Kopfschütteln ablehne oder mit Kopfnicken annehme. Theoretisch sollte das der Kopfhörer dank eines eingebauten Bewegungssensors erkennen können. Carina Kontio

Fummelig

Richtig intuitiv fand ich die Bedienung über die Touch-Oberfläche (vorwärts, rückwärts, Lautstärke) nicht. Aber mit etwas Übung gewöhnt man sich daran. Was bei mir im Test leider nie geklappt hat: die Bedienung via Gesten, also dass ich einen eingehenden Telefonanruf mit Kopfschütteln ablehne oder mit Kopfnicken annehme. Theoretisch sollte das der Kopfhörer dank eines eingebauten Bewegungssensors erkennen können.

Bild: Carina Kontio

Jetzt habe ich ganz schön viel kritisiert. Es gibt aber auch Situationen, in denen mich die Sony-Kopfhörer absolut überzeugt haben... Carina Kontio

Im Alltagstest

Jetzt habe ich ganz schön viel kritisiert. Es gibt aber auch Situationen, in denen mich die Sony-Kopfhörer absolut überzeugt haben...

Bild: Carina Kontio

Nämlich vor allem beim Telefonieren oder Podcast-Hören auf längeren Autofahrten. Dadurch, dass die Kopfhörer meinen Gehörgang nicht verschließen, bekomme ich alle wichtigen Geräusche um mich herum noch mit. Das ist auch dann nützlich, wenn ich per Bahn oder Flugzeug unterwegs bin und wichtige Durchsagen oder Verkehrsmeldungen nicht verpassen will. Carina Kontio

Sicherheit am Steuer

Nämlich vor allem beim Telefonieren oder Podcast-Hören auf längeren Autofahrten. Dadurch, dass die Kopfhörer meinen Gehörgang nicht verschließen, bekomme ich alle wichtigen Geräusche um mich herum noch mit. Das ist auch dann nützlich, wenn ich per Bahn oder Flugzeug unterwegs bin und wichtige Durchsagen oder Verkehrsmeldungen nicht verpassen will.

Bild: Carina Kontio

Bei Bedarf (ich habe das nicht genutzt) liefern die Sony-Kopfhörer auch relevante Informationen zu Zeit und Ort und erinnern zum Beispiel bei Ankunft im Büro an das nächste Meeting. Auch Nachrichten lassen sich vorlesen, die dann über die Spracheingabe beantwortet werden können. Carina Kontio

Persönlicher Assistent

Bei Bedarf (ich habe das nicht genutzt) liefern die Sony-Kopfhörer auch relevante Informationen zu Zeit und Ort und erinnern zum Beispiel bei Ankunft im Büro an das nächste Meeting. Auch Nachrichten lassen sich vorlesen, die dann über die Spracheingabe beantwortet werden können.

Bild: Carina Kontio

Absolut überzeugt hat mich Sony beim Radeln in Südtirol. Ich bin normalerweise strikt dagegen, auf dem Fahrrad Kopfhörer zu tragen... Carina Kontio

Mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Absolut überzeugt hat mich Sony beim Radeln in Südtirol. Ich bin normalerweise strikt dagegen, auf dem Fahrrad Kopfhörer zu tragen...

Bild: Carina Kontio

... einzige Ausnahme: Sie radeln stundenlang im Schneckentempo den Ofenpass oder den Stelvio-Pass hinauf und gönnen sich unterwegs Podcasts oder ein schönes Hörbuch. Sie bekommen wirklich alle wichtigen Geräusche, etwa von Autos, die hinter Ihnen fahren, noch mit. Gleichzeitig können Sie sich mit Ihren Sportkameraden unterhalten. Carina Kontio

Hoch hinaus

... einzige Ausnahme: Sie radeln stundenlang im Schneckentempo den Ofenpass oder den Stelvio-Pass hinauf und gönnen sich unterwegs Podcasts oder ein schönes Hörbuch. Sie bekommen wirklich alle wichtigen Geräusche, etwa von Autos, die hinter Ihnen fahren, noch mit. Gleichzeitig können Sie sich mit Ihren Sportkameraden unterhalten.

Bild: Carina Kontio

Richtig gut Sport treiben konnte ich aber auch mit den Jabra-Kopfhörern, an denen es wirklich nichts zu Meckern gibt. Der Klag ist, wie bei Bose auch, eine Wucht. Nur Telefonate klingen etwas blechern. Jabra

Sitzt, passt und wackelt nicht

Richtig gut Sport treiben konnte ich aber auch mit den Jabra-Kopfhörern, an denen es wirklich nichts zu Meckern gibt. Der Klag ist, wie bei Bose auch, eine Wucht. Nur Telefonate klingen etwas blechern.

Bild: Jabra

Man kann das natürlich nochmal gut über App korrigieren und anpassen. Aber da ich die Kopfhörer eher zum Sport und Musikhören und weniger als Headset zum Telefonieren benutzt habe, mochte ich mir die Mühe nicht machen. Jabra

Equalizer

Man kann das natürlich nochmal gut über App korrigieren und anpassen. Aber da ich die Kopfhörer eher zum Sport und Musikhören und weniger als Headset zum Telefonieren benutzt habe, mochte ich mir die Mühe nicht machen.

Bild: Jabra

Was mir besonders gut bei den Jabra-Kopfhörern gefällt, ist der absolut feste und sichere Sitz beim Joggen und Traillaufen bergab über Wurzeln und Steine. Jabra

Fester Sitz

Was mir besonders gut bei den Jabra-Kopfhörern gefällt, ist der absolut feste und sichere Sitz beim Joggen und Traillaufen bergab über Wurzeln und Steine.

Bild: Jabra

Die Lautstärke lässt sich über die runde Taste links bedienen, rechts können Sie die Musikwiedergabe pausieren. Das Handy kann also getrost in der Tasche bleiben. Carina Kontio

Praktische Lautstärketasten

Die Lautstärke lässt sich über die runde Taste links bedienen, rechts können Sie die Musikwiedergabe pausieren. Das Handy kann also getrost in der Tasche bleiben.

Bild: Carina Kontio

Ausgeliefert werden die Elite 65t mit drei verschieden großen Aufsätzen für unterschiedlich große Gehörgänge. Die Aufsätze lassen sich schnell und einfach tauschen und machen auch nach langem Tragen im Ohr keine Druckschmerzen. Carina Kontio

Verschiedene Aufsätze

Ausgeliefert werden die Elite 65t mit drei verschieden großen Aufsätzen für unterschiedlich große Gehörgänge. Die Aufsätze lassen sich schnell und einfach tauschen und machen auch nach langem Tragen im Ohr keine Druckschmerzen.

Bild: Carina Kontio

Mein persönlicher Testsieger für alle sportlichen Aktivitäten ist ganz klar Jabra. Die Kopfhörer sind klein, leicht, liefern eine hervorragende Soundqualität und sehen noch dazu edel aus. Natürlich kann Bose hier in Sachen Qualität absolut mithalten, aber dadurch, dass sie so aus den Ohren herausragen, kommen sie für mich nicht in Frage. Carina Kontio

Fazit

Mein persönlicher Testsieger für alle sportlichen Aktivitäten ist ganz klar Jabra. Die Kopfhörer sind klein, leicht, liefern eine hervorragende Soundqualität und sehen noch dazu edel aus. Natürlich kann Bose hier in Sachen Qualität absolut mithalten, aber dadurch, dass sie so aus den Ohren herausragen, kommen sie für mich nicht in Frage.

Bild: Carina Kontio

Für alle anderen Tätigkeiten finde ich das Xperia Ear Duo ziemlich gelungen. Ich sehe das Gerät allerdings mehr als Headset denn als Musik-Kopfhörer. Vor allem nützlich im Großraumbüro, unterwegs mit dem Fahrrad im Straßenverkehr oder per Bus und Bahn auf dem Weg zur Arbeit. Carina Kontio

Auch ein Top-Favorit

Für alle anderen Tätigkeiten finde ich das Xperia Ear Duo ziemlich gelungen. Ich sehe das Gerät allerdings mehr als Headset denn als Musik-Kopfhörer. Vor allem nützlich im Großraumbüro, unterwegs mit dem Fahrrad im Straßenverkehr oder per Bus und Bahn auf dem Weg zur Arbeit.

Bild: Carina Kontio

  • zurück
  • 1 von 25
  • vor

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×