MenüZurück
Wird geladen.

Bilder vom Mars

Wie Curiosity unsere Neugier stillt

Am 5. August hat der Nasa-Rover Curiosity den Mars erreicht und sofort seine Arbeit aufgenommen. Die ersten Bilder vom Roten Planeten entzückten nicht nur Planetenforscher.

  • zurück
  • 1 von 13
  • vor
Gesteine auf dem Mars: Rover „Curiosity“ hat bereits erste Spuren hinterlassen. Bei der Landung hat der Roboter offenbar Steine aufgewirbelt. In den nächsten Wochen und Monaten soll „Curiosity“ solche Gesteine aufsammeln und analysieren. Wissenschaftler erhoffen sich dabei Beweise dafür, dass es einmal Leben auf dem Mars gab. dapd

Gesteine auf dem Mars: Rover „Curiosity“ hat bereits erste Spuren hinterlassen. Bei der Landung hat der Roboter offenbar Steine aufgewirbelt. In den nächsten Wochen und Monaten soll „Curiosity“ solche Gesteine aufsammeln und analysieren. Wissenschaftler erhoffen sich dabei Beweise dafür, dass es einmal Leben auf dem Mars gab.

Bild: dapd

Einen ersten Test soll „Curiosity“ an diesem Stein starten. Er soll mit der „Chemistry and Camera“ (ChemCam) des Rovers zerstört werden. Das Instrument ChemCam soll mit einem Laser auf den N165 genannten Stein feuern. Mit einem Teleskop wird das Instrument dann die Reaktion des Gesteins analysieren und die chemischen Elemente identifizieren. Reuters

Einen ersten Test soll „Curiosity“ an diesem Stein starten. Er soll mit der „Chemistry and Camera“ (ChemCam) des Rovers zerstört werden. Das Instrument ChemCam soll mit einem Laser auf den N165 genannten Stein feuern. Mit einem Teleskop wird das Instrument dann die Reaktion des Gesteins analysieren und die chemischen Elemente identifizieren.

Bild: Reuters

„Curiosity“ hat derzeit einen Blick auf das untere Ende des Mount Sharp auf dem Mars. Die Farben auf dem Bild sind allerdings künstlich hergestellt: In einem Prozess namens „White balancing“ modifiziert der Roboter die Farben so, als würde sich die Landschaft unter Sonneneinstrahlung auf der Erde befinden. So können Wissenschaftler die Gegend besser einordnen. Reuters

„Curiosity“ hat derzeit einen Blick auf das untere Ende des Mount Sharp auf dem Mars. Die Farben auf dem Bild sind allerdings künstlich hergestellt: In einem Prozess namens „White balancing“ modifiziert der Roboter die Farben so, als würde sich die Landschaft unter Sonneneinstrahlung auf der Erde befinden. So können Wissenschaftler die Gegend besser einordnen.

Bild: Reuters

Das erste Bild, das Curiosity unmittelbar nach der Landung zur Erde funkte, zeigt den Schatten des Marsfahrzeugs auf der Planetenoberfläche. Der eher unspektakuläre Schnappschuss hat vor allem dokumentarischen Wert. Reuters

Das erste Bild, das Curiosity unmittelbar nach der Landung zur Erde funkte, zeigt den Schatten des Marsfahrzeugs auf der Planetenoberfläche. Der eher unspektakuläre Schnappschuss hat vor allem dokumentarischen Wert.

Bild: Reuters

Diese Bildqualität entspricht schon eher dem, was sich Planetenforscher von dem Einsatz des Rovers erhoffen. Die Aufnahme zeigt das Gebiet, das vor Curiosity liegt. Im Hintergrund der mehr als 5000 Meter hohe Aeolis Mons. Der auch als Mount Sharp bekannte Berg ist das eigentliche Ziel, das der Rover erkunden soll. Nasa/JPL-Caltech

Diese Bildqualität entspricht schon eher dem, was sich Planetenforscher von dem Einsatz des Rovers erhoffen. Die Aufnahme zeigt das Gebiet, das vor Curiosity liegt. Im Hintergrund der mehr als 5000 Meter hohe Aeolis Mons. Der auch als Mount Sharp bekannte Berg ist das eigentliche Ziel, das der Rover erkunden soll.

Bild: Nasa/JPL-Caltech

Weniger spektakulär wirkt die Landschaft hinter dem Marsrover. Hier wird der Blick eingeschränkt durch den Rand des Gale-Kraters, des Landeplatzes von Curiosity. Bei der Struktur rechts unten handelt es sich um ein Rad des Rovers. Nasa/JPL-Caltech

Weniger spektakulär wirkt die Landschaft hinter dem Marsrover. Hier wird der Blick eingeschränkt durch den Rand des Gale-Kraters, des Landeplatzes von Curiosity. Bei der Struktur rechts unten handelt es sich um ein Rad des Rovers.

Bild: Nasa/JPL-Caltech

Auch auf dem ersten Farbbild, das Curiosity zur Erde funkte, ist der Kraterrand schemenhaft zu erkennen. Die schlechte Bildqualität erklärt sich dadurch, dass die entsprechende Kamera noch mit einem Staubschutz abgedeckt ist. Reuters

Auch auf dem ersten Farbbild, das Curiosity zur Erde funkte, ist der Kraterrand schemenhaft zu erkennen. Die schlechte Bildqualität erklärt sich dadurch, dass die entsprechende Kamera noch mit einem Staubschutz abgedeckt ist.

Bild: Reuters

Auch während der Landephase am frühen Montagmorgen MESZ hatte Curiosity bereits fleißig Bilder gemacht. Diese Aufnahme zeigt den Hitzeschild der Sonde, der nach dem Abtrennen auf die Marsoberfläche stürzte. dapd

Auch während der Landephase am frühen Montagmorgen MESZ hatte Curiosity bereits fleißig Bilder gemacht. Diese Aufnahme zeigt den Hitzeschild der Sonde, der nach dem Abtrennen auf die Marsoberfläche stürzte.

Bild: dapd

Die Absturzstellen aller während des Curiosity-Landemanövers planmäßig abgetrennten Teile sind auf dieser Aufnahme zu erkennen. Sie stammt allerdings nicht von Curiosity, sondern von der Nasa-Sonde Mars Reconnaissance Orbiter, die den Landevorgang aus einer Mars-Umlaufbahn beobachtete. dpa

Die Absturzstellen aller während des Curiosity-Landemanövers planmäßig abgetrennten Teile sind auf dieser Aufnahme zu erkennen. Sie stammt allerdings nicht von Curiosity, sondern von der Nasa-Sonde Mars Reconnaissance Orbiter, die den Landevorgang aus einer Mars-Umlaufbahn beobachtete.

Bild: dpa

Ein Streifen Sonnenlicht lässt Geröll auf der Marsoberfläche besonders deutlich hervortreten. Dieses Bild nahm Curiosity während des Landeanflugs auf. dpa

Ein Streifen Sonnenlicht lässt Geröll auf der Marsoberfläche besonders deutlich hervortreten. Dieses Bild nahm Curiosity während des Landeanflugs auf.

Bild: dpa

Auch diese markanten Oberflächenstrukturen wurden von Curiosity während des Landemanövers fotografiert. Reuters

Auch diese markanten Oberflächenstrukturen wurden von Curiosity während des Landemanövers fotografiert.

Bild: Reuters

Erneut ein Schnappschuss des Mars Reconnaissance Orbiter. Er zeigt Curiosity noch in seiner Landkapsel am Fallschirm über der Marsoberfläche schwebend. Reuters

Erneut ein Schnappschuss des Mars Reconnaissance Orbiter. Er zeigt Curiosity noch in seiner Landkapsel am Fallschirm über der Marsoberfläche schwebend.

Bild: Reuters

Die Aufschlagstelle des "Himmelskrans", mit dem Curiosity auf den Mars abgeseilt wurde. Die Gewalt des Aufpralls wird durch den strahlförmig verteilten Auswurf erkennbar. Auch dieses Bild wurde vom Mars Reconnaissance Orbiter aufgenommen. Nasa/JPL-Caltech

Die Aufschlagstelle des "Himmelskrans", mit dem Curiosity auf den Mars abgeseilt wurde. Die Gewalt des Aufpralls wird durch den strahlförmig verteilten Auswurf erkennbar. Auch dieses Bild wurde vom Mars Reconnaissance Orbiter aufgenommen.

Bild: Nasa/JPL-Caltech

  • zurück
  • 1 von 13
  • vor

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×