Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.06.2018

12:23 Uhr

Google-Gründer: Larry Page startet Vorbestellungen für Flugauto AFP

Kitty Hawk Flyer

Die Firma wurde von Google-Gründer Larry Page ins Leben gerufen.

Kitty Hawk Flyer

Google-Gründer Larry Page startet Vorbestellungen für sein Flugauto

VonLars Ophüls

Die Firma Kitty Hawk verspricht mit ihrem Flyer unkompliziertes Flugvergnügen. Noch gibt es allerdings keinen Starttermin.

DüsseldorfDas Unternehmen von Google-Gründer Larry Page hat ihre Pläne für ein Flugauto konkretisiert. In der vergangenen Woche präsentierte die Firma Details zum Kitty Hawk Flyer, einem Fluggerät für eine Person. Über die Website des Unternehmens sind bereits Vorbestellungen möglich.

Das Flugauto verfügt über zehn batteriegetriebene Propeller und ähnelt einer großen Drohne. Zunächst kann es mit einer Geschwindigkeit von 32 Stundenkilometern und in einer Höhe von bis zu drei Metern fliegen. Die Reichweite soll 20 Minuten betragen. Ein Preis oder ein Auslieferungstermin wurden nicht genannt.

Der Flyer verfügt lediglich über zwei Steuerknüppel und soll nach Angaben der Firma sehr leicht zu bedienen sein. Zuerst soll es in Ferienanlagen oder Klubs zum Freizeitvergnügen eingesetzt werden.

Urbane Mobilität: Uber stellt Prototyp für Lufttaxi vor

Urbane Mobilität

Uber stellt Prototyp für Lufttaxi vor

Nach den Straßen will Uber jetzt die Luft erobern. Wenn alles so funktioniert wie geplant, werden 2023 Pendler Passagier-Drohnen ordern wie heute ein Taxi.

Das von Page privat finanzierte Flugprojekt wird von Sebastian Thrun geleitet – einem aus Deutschland stammenden Wissenschaftler, der einst Googles Roboterwagen-Programm mitbegründete. Neben dem Flyer arbeitet Kitty Hawk auch an einem Flugtaxi für zwei Personen, das senkrecht starten und landen kann und als alternatives Transportmittel in Großstädten dienen soll. Das Cora genannte Modell wird derzeit in Neuseeland getestet.

Der Firmenname Kitty Hawk lehnt sich an die amerikanische Kleinstadt an der Küste North Carolinas an, wo die Brüder Wright Anfang des 20. Jahrhunderts ihre ersten motorisierten Flüge unternahmen. In Neuseeland ist die Firma unter dem Namen Zephyr Airworks aktiv.

Aktuell sind bereits mehrere Lufttaxi-Dienste in Planung, unter anderem vom Fahrdienst-Vermittler Uber. Auch die Flugzeugbauer Airbus und Boeing arbeiten an eigenen kleinen Maschinen für solche Dienste.
Mit Material von dpa und Bloomberg

Das Flugauto verfügt über zehn batteriegetrieben Propeller und ähnelt einer großen Drohne. AFP

Kitty Hawk Flyer

Das Flugauto verfügt über zehn batteriegetrieben Propeller und ähnelt einer großen Drohne.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×