Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

Technologie - IT + Telekommunikation

Technologiekonzern: Schwerer Vorwurf gegen SAP: Konzern soll mögliche Vergewaltigungen nicht ernst genug genommen haben

Technologiekonzern

Schwerer Vorwurf gegen SAP: Konzern soll mögliche Vergewaltigungen nicht ernst genug genommen haben

Der Softwarekonzern soll in den USA die Beschwerden von zwei Frauen falsch behandelt haben, berichtet Bloomberg. SAP sieht die Sache anders. Der Imageschaden könnte beträchtlich werden.

Von Thomas Jahn, Christof Kerkmann

Technik: Updates: Zoom vor bösartigen Konferenz-Links schützen

Technik

Updates: Zoom vor bösartigen Konferenz-Links schützen

Mehrere Schwachstellen in verschiedenen Zoom-Versionen erfordern das Handeln der Nutzerinnen und Nutzer. Eine der Sicherheitslücken ist besonders gefährlich.

Computer: Apple: Wichtiges Update schließt Sicherheitslücken

Computer

Apple: Wichtiges Update schließt Sicherheitslücken

Apple-Nutzer aufgepasst: Das Unternehmen schließt mit den jüngstens Updates zwei möglicherweise gefährliche Sicherheitslücken. Nutzer von iPhone, iPad, Mac und Co. installieren sie besser schnell.

Apple : Apple-Betriebssysteme mit gravierenden Sicherheitslücken – diese Geräte sind betroffen

Apple

Apple-Betriebssysteme mit gravierenden Sicherheitslücken – diese Geräte sind betroffen

Zwei Schwachstellen bieten Hackern ein Einfallstor für Datendiebstahl und Kontrolle von Apple-Geräten. Nutzerinnen und Nutzer sollten zügig reagieren.

Von Thomas Jahn, Tristan Heming

Halbleiter: Qualcomm plant Rückkehr auf den Servermarkt mit neuem Chip

Halbleiter

Qualcomm plant Rückkehr auf den Servermarkt mit neuem Chip

Der Konzern will seine Abhängigkeit vom Smartphone-Markt durch eine Rückkehr in den Servermarkt reduzieren. Ein möglicher Kunde für das neue Projekt könnte Amazon sein.

Elon Musk: Tesla liefert in China jetzt vier Mal so schnell wie in Deutschland – dahinter steckt auch eine heikle Offensive

Elon Musk

Tesla liefert in China jetzt vier Mal so schnell wie in Deutschland – dahinter steckt auch eine heikle Offensive

Wer in Deutschland einen Tesla will, braucht vier Monate Geduld – in China nur vier Wochen. Musk will den Markt knacken, samt „pro-kommunistischer Denkweise“.

Von Thomas Jahn

Technik: Betrügerische Mail im Namen der Bundesregierung

Technik

Betrügerische Mail im Namen der Bundesregierung

Betrüger versuchen derzeit via Mail Kreditkartendaten zu erbeuten. Die Mail weist auf die neuen PSD2-Richtlinien hin und leitet dann zu einer täuschend echt aussehenden Eingabemaske weiter.

Softwarehersteller: Mehrere Hundert Millionen Euro: SAP stößt Lernplattform Litmos ab

Softwarehersteller

Mehrere Hundert Millionen Euro: SAP stößt Lernplattform Litmos ab

Konzernchef Christian Klein räumt auf. Die Lernplattform Litmos geht an einen Finanzinvestor – sie ist nicht Kerngeschäft. Weitere Deals sind denkbar.

Von Christof Kerkmann

Infineon, Micron, Nvidia: Schwache Prognosen der Chipriesen: Folgt der Absturz oder nur eine Delle?

Infineon, Micron, Nvidia

Schwache Prognosen der Chipriesen: Folgt der Absturz oder nur eine Delle?

Schlechte Ergebnisse zeigen, dass der große Halbleiterboom zu Ende geht. Einige Investoren wetten allerdings bereits auf den nächsten Aufschwung.

Von Joachim Hofer

Start-up: Luminovo: Frisches Geld für Software gegen den Chipmangel

Start-up

Luminovo: Frisches Geld für Software gegen den Chipmangel

Lieferengpässe bei Chips treiben die Industrie in die Verzweiflung. Das Münchner Start-up Luminovo will das mit einer Software ändern – und gewinnt neue Investoren.

Von Joachim Hofer

Tesla-Chef: Elon Musk scherzt über Kauf von Manchester United

Tesla-Chef

Elon Musk scherzt über Kauf von Manchester United

Der Tesla-Chef hatte auf Twitter geschrieben, er würde den Kauf des Traditionsteams erwägen. Einige Stunden später nahm er Abstand von einem Kauf.

Technik: Signal mit PIN und Registrierungssperre nutzen

Technik

Signal mit PIN und Registrierungssperre nutzen

Signal bietet viele Features, die die Sicherheit für Nutzerinnen und Nutzer enorm steigern. Man muss sie aber kennen und im Messenger teils auch erst einmal einschalten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×