Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

15.09.2021

13:13

Apple

Drei Gründe, warum Apple beim neuen iPhone 13 so zurückhaltend war

Von: Alexander Demling, Thomas Jahn

PremiumApple hat ein Innovationsproblem. Das iPhone 13 und andere neue Geräte von Apple bieten wenig Aufregendes und Neues. Verschiedene Faktoren spielen dabei eine Rolle.

San Francisco, Düsseldorf Immerhin gab es eine kleine Überraschung: Das neue iPhone heißt iPhone 13. Vor dem jährlichen Event wurde spekuliert, ob Apple die in mancher Augen als Unglückszahl betrachtete Nummerierung überspringen könnte.

Doch auch das zeigt, wie wenig aufregend die Produktvorstellung von Apple war. Das neu vorgestellte iPhone 13 besitzt alles, was vorhergesagt wurde: eine bessere Kamera, längere Batterielaufzeiten und mehr Speicherangebot.

Thomas Husson, Analyst bei Forrester, findet jedoch nicht, dass iPhone-12-Nutzer ein Upgrade benötigen. Auch wer ein älteres Modell besitze, müsse nicht unbedingt ein iPhone 13 kaufen. Für sie würde es sich laut dem Analysten anbieten, mit dem älteren iPhone 12 „einen Sprung nach vorn zu tun“. Warum hielt sich Apple so sehr zurück? Drei Faktoren spielen dabei eine Rolle:

1. Das iPhone 12 ist zu gut

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×