Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

26.05.2022

11:37

Chipbranche

Infineon und die Kurs-Achterbahn an der Börse: Was hinter der Vorsicht der Anleger steckt

Von: Joachim Hofer

Der Dax-Konzern hat auf Jahre volle Auftragsbücher, verdient so gut wie lange nicht. Dennoch gehen Investoren bei der Aktie nicht in die Vollen. Und das hat einen guten Grund.

Die Fabriken des Halbleiterherstellers sind voll ausgelastet. Die Anleger befürchten aber, dass es bald vorbei ist mit der Auftragsflut. Bloomberg

Chipfertigung von Infineon

Die Fabriken des Halbleiterherstellers sind voll ausgelastet. Die Anleger befürchten aber, dass es bald vorbei ist mit der Auftragsflut.

München Die Geschäfte für Infineon könnten kaum besser laufen als derzeit. Der Chipkonzern hat Bestellungen im Wert von rund 37 Milliarden Euro in den Büchern. Damit sind die Fabriken des Dax-Unternehmens für fast drei Jahre ausgelastet. Das ist nicht nur die Innensicht: Die Auftragslage sei sehr gut, und es gebe keine Anzeichen einer Abschwächung oder eines Lageraufbaus, erläutert Analyst Sandeep Deshpande von JP Morgan.

Die Anleger allerdings trauen den Zahlen nicht. Seit Jahresbeginn haben die Papiere mehr als ein Drittel an Wert verloren. Der deutsche Leitindex Dax gab demgegenüber nur um gut zehn Prozent nach. Infineons Aktienkurs fährt sozusagen Achterbahn an der Börse: Anfang Mai sind die Anteile des größten deutschen Halbleiterherstellers auf den tiefsten Stand seit anderthalb Jahren gefallen. Von da an ging es zwischenzeitlich wieder um zehn Prozent nach oben.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×