Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

22.10.2022

18:00

Insight Innovation

Der Mörder und sein digitaler Zwilling – wie neue Technologie Verbrecher jagt

Von: Luisa Bomke, Larissa Holzki

PremiumTatorte in 3D, digitale Leichenschau oder virtuelle Skelette: Digitale Forensiker revolutionieren die Verbrechensbekämpfung. Ein Blick in die Zukunft der Kommissare.

Die technologischen Entwicklungen in der Kriminalistik sind rasant. Klawe Rzeczy, Getty, PR

Digitale Verbrecherjagd

Die technologischen Entwicklungen in der Kriminalistik sind rasant.

Zürich Wenn das Institut für Rechtsmedizin der Universität Zürich eine Leiche untersucht, wird sie zuerst in den Computertomografen (CT) geschoben. „Die Leute schimpfen mich Digi-Thali und sagen, der will sich die Hände nicht schmutzig machen“, sagt Institutsdirektor Michael Thali und klingt eher stolz als beleidigt.

Thali verfolgt schon lange eine fast revolutionäre Idee: „Wir müssen die Leute nicht mehr aufschneiden, wir können eigentlich alles digital machen“, sagt der Rechtsmediziner. Spuren sichern, Todesursache feststellen – das geht auch, ohne Blut zu verspritzen. Und seine „Virtopsy“ setzt sich durch. In 30 Prozent der Fälle verzichten die Zürcher in Absprache mit der Staatsanwaltschaft bereits ganz auf die klassische Autopsie mit Skalpell. Allein 2021 haben Thali und Kollegen mehr als 1000 Tote digitalisiert.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×