Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

10.11.2022

11:13

Microsoft

Cloud-Anbieter reichen Kartellbeschwerde bei der EU ein

Von: Christof Kerkmann

PremiumNutzt Microsoft seine Marktmacht bei Programmen wie Office und Teams aus? Konkurrenten des Softwareherstellers reichen in Brüssel eine Kartellbeschwerde ein. Es ist nicht die erste.

Standort von Microsoft in Köln IMAGO/Future Image

Microsoft-Büro in Köln (Archiv)

Wolkige Aussichten: Für den Softwarehersteller ist mittlerweile die Cloud das wichtigste Geschäft.

Düsseldorf Die strategische Neuausrichtung von Microsoft gilt als Erfolgsgeschichte. Binnen weniger Jahre ist der Softwarehersteller zu einem der weltgrößten Cloud-Dienstleister geworden. Einige Konkurrenten werfen dem Konzern jedoch vor, durch unfaire Geschäftspraktiken Marktanteile zu gewinnen – und reichen nun nach Handelsblatt-Informationen bei der Europäischen Kommission eine Kartellbeschwerde ein.

„Microsoft nutzt die eigene Dominanz bei Produktivitätssoftware, um europäische Kunden zur eigenen Cloud-Infrastruktur Azure zu lenken, zulasten europäischer Cloud-Infrastrukturanbieter und Nutzer von IT-Dienstleistungen“, heißt es in dem Dokument des Verbands Cispe, der sich als Interessensvertretung europäischer Cloud-Dienstleister sieht, aber auch den globalen Marktführer Amazon Web Services (AWS) zu den Mitgliedern zählt.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×