Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

18.03.2022

14:38

Technologie

Chipkrise: Apple-Lieferant AT&S ist ausverkauft bis 2026

Von: Joachim Hofer

Der Halbleiter-Zulieferer investiert Milliarden – und kann trotzdem keine neuen Aufträge mehr annehmen. Das zeigt: Der Mangel endet noch lange nicht.

München Die Lieferengpässe der Chipindustrie dürften noch jahrelang andauern. Denn wichtige Zulieferer wie AT&S aus Österreich werden die Auftragsflut auch in Zukunft nur schwer bewältigen können. „Wir sind bis ins Jahr 2025, ja sogar 2026 ausverkauft“, sagte Vorstandschef Andreas Gerstenmayer dem Handelsblatt. „Sämtliche zusätzlichen Kapazitäten sind schon von unseren Kunden reserviert.“ Neue Aufträge kann der Manager daher nicht mehr annehmen.

Dabei investiert das börsennotierte Unternehmen so viel wie noch nie. In Malaysia fließen 1,7 Milliarden Euro in eine neue Fabrik, am Stammsitz in Leoben 500 Millionen Euro in ein Forschungs- und Entwicklungszentrum. Das ist viel Geld für einen Konzern, der im laufenden Geschäftsjahr (Ende März) gut 1,5 Milliarden Euro Umsatz erzielen wird.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×