Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

25.05.2022

15:00

US-Newsletter „Zukunftslabor USA“

Bei US-Techkonzernen herrscht schlechte Stimmung

Von: Stephan Scheuer

Die Snap-Aktie gilt als Frühindikator für die Entwicklung der Tech-Werte. Für das laufende Vierteljahr erreicht das Unternehmen seine Wachstumsziele wohl nicht mehr.

Der Snap-Chef hat gegenüber der Belegschaft schon harte Kürzungen angekündigt. dpa

Evan Spiegel

Der Snap-Chef hat gegenüber der Belegschaft schon harte Kürzungen angekündigt.

San Francisco Noch vor wenigen Monaten stellten die US-Technologiefirmen regelmäßig neue Rekorde bei der Börsenbewertung auf. Das Bild hat sich mittlerweile komplett gewandelt. Der Facebook-Konzern Meta hat im Vergleich zum Höchststand im September rund die Hälfte der Bewertung eingebüßt. Es könnte aber noch deutlich schlimmer kommen.

Die Foto-App Snap ist ein Frühindikator für die Entwicklung der Tech-Werte. Die Firma gehört meist zu den ersten, die Quartalszahlen vorlegen und damit den Tenor für die gesamte Saison setzen.

Am Dienstag überraschte die Geschäftsführung von Snap mit einer Geschäftswarnung. Es sei wahrscheinlich, dass die Ziele bei Umsatz und operativem Gewinn verfehlt werden. Daraufhin brach die Aktie von Snap am Dienstag um mehr als 40 Prozent ein.

Dabei hatte Snap im April schon vor Schwierigkeiten gewarnt. Es scheint nun aber deutlich schlimmer zu kommen. Im ersten Quartal lag das Umsatzplus noch bei 38 Prozent – obwohl nach der russischen Invasion in der Ukraine viele Werbekunden zeitweise ihre Kampagnen gestoppt hatten. Für das laufende Vierteljahr stellte Snap dann nur noch ein Wachstum von 20 bis 25 Prozent in Aussicht. Diese Ziele sind wohl nicht mehr haltbar.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Vergangene Woche war ich noch bei einer Abendveranstaltung mit mehreren CEO von Tech-Firmen hier aus San Francisco. Details darf ich nicht nennen, da die Gespräche vertraulich waren. Was ich sagen kann: Die Stimmung ist nicht gut. Investoren halten sich zurück. Die Angst vor einer Rezession ist groß. Snap-Chef Evan Spiegel hat gegenüber der Belegschaft schon harte Kürzungen angekündigt.

    Kollegin Lena Jesberg hat sich für die aktuelle Ausgabe des Handelsblatt-Today-Podcasts mit der Situation der Tech-Aktien beschäftigt und stellt die Frage, ob gerade jetzt der richtige Zeitpunkt zum Kaufen ist.

    Wieder einmal steht auch der Facebook-Konzern Meta im Fokus. Gegen CEO Mark Zuckerberg war am Montag Klage eingereicht worden. Zusammen mit Sorgen um eine Rezession und der Gewinnwarnung von Snap brach die Facebook-Aktie am Dienstag um mehr als acht Prozent ein. In einer Analyse habe ich die angespannte Situation innerhalb des Facebook-Konzern nachgezeichnet.

    Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

    Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

    Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

    ×