Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

22.06.2022

17:13

US-Technologieriese

Russische Behörde will Geldstrafe gegen Google verhängen

PremiumGoogle wird vorgeworfen, verbotene Inhalte nicht gelöscht zu haben. Darunter seien „irreführende Informationen“ über den Krieg in der Ukraine.

Die russische Tochter des Konzerns meldete am Freitag Konkurs an. Reuters

Google

Die russische Tochter des Konzerns meldete am Freitag Konkurs an.

Dem US-Technologieriesen Google droht eine weitere Geldstrafe in Russland. Die Alphabet-Tochter habe wiederholt versäumt, verbotene Inhalte zu löschen, teilte die staatliche Kommunikationsaufsichtsbehörde Roskomnadzor am Mittwoch mit.

Darunter seien „irreführende Informationen“ auf Googles Video-Plattform YouTube über den Krieg in der Ukraine. Die Strafe könne sich auf fünf bis zehn Prozent des Umsatzes von Google in Russland belaufen.

Seit der Invasion in der Ukraine hat Russland den Zugriff auf Twitter, Facebook und Instagram eingeschränkt – Google und YouTube bleiben bisher größtenteils weiterhin verfügbar. Die russische Regierung hat in den vergangenen Jahren mehrere Geldstrafen gegen ausländische Technologiefirmen wegen einer Reihe von Verstößen verhängt.

Kritiker beschreiben dies als ein Versuch, das Internet stärker zu kontrollieren.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Google reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme. Die russische Tochter des Konzerns meldete am Freitag Konkurs an.

    Von

    rtr

    Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

    Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

    Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

    ×