Handelsblatt App
Jetzt kostenlos testen Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

09.09.2019

15:50

Jeff Williams

Dieser Mann könnte Tim Cook als Apple-Chef nachfolgen

Von: Alexander Demling

Der Abgang von Apples Chefdesigner Jony Ive hat den operativen Vorstand mächtiger gemacht. Jeff Williams könnte gar einmal den Konzern leiten.

Der Südstaatler arbeitet seit 21 Jahren für Apple. Getty Images; Per-Anders Pettersson

Jeff Williams

Der Südstaatler arbeitet seit 21 Jahren für Apple.

Düsseldorf Die Hauptrolle wird Jeff Williams noch nicht spielen, wenn Apple am Dienstagmorgen ins „Steve Jobs Theatre“ in Cupertino lädt – wahrscheinlich um neue iPhones, Watches und andere Updates vorzustellen. Doch an den Produkten, die Konzernchef Tim Cook präsentieren wird, hat der operative Vorstand einen immer direkteren Anteil.

Williams kam vor 21 Jahren zu Apple, kurz nachdem Gründer Steve Jobs aus seinem Exil zurückgekehrt war. Als Chef des Einkaufs entwickelte Williams Apples komplexe Lieferketten nach Asien und baute am Aufstieg des kriselnden Mac-Konzerns zum dominanten Smartphone-Unternehmen unserer Zeit mit. Williams war dabei immer der Möglichmacher im Hintergrund, der die absurd erscheinenden Wünsche von Jobs umsetzen musste.

Etwa, als Jobs einen Tag nach der legendären Präsentation des ersten iPhones 2007 anrief und sich über die zerkratzte Plastikabdeckung auf dem Display beschwerte, wie Williams Jahre später erzählte. „Wir brauchen Glas“, habe Jobs gesagt. Williams schaffte es mit einem Zulieferer, die Entwicklung des touchscreenfähigen „Gorilla-Glas“ von mehreren Jahren auf ein paar Monate zu verkürzen.

Den Maschinenbauer verbindet wenig mit dem Temperament von Steve Jobs, aber viel mit seinem heutigen Chef Cook. Beide sind gebürtige Südstaatler, beide studierten BWL an der Duke University in Williams’ Heimat North Carolina und gelten als hervorragende Manager ohne überschäumendes Charisma. Ein Magazin nannte Williams deshalb schon vor Jahren „Tim Cook’s Tim Cook“.

Williams rückte im Juni ins Bühnenlicht, als Jony Ive, Chefdesigner seit der Jobs-Ära, seinen Abgang ankündigte. Apples Designteam wird von nun an Williams berichten, obwohl der bislang nicht als „product guy“ galt. Schnell beeilte sich der Konzern zu streuen, dass Williams schon an der letzten Weiterentwicklung der Apple Watch beteiligt war. Er wird beweisen müssen, dass Apple seine Produktmagie mit Ive nicht verloren hat. Wenn ihm das gelingt, könnte er Cook auf dem Chefposten nachfolgen.

Mehr: Experten und Fans erwarten die Vorstellung neuer iPhone-Modelle mit dem Namen iPhone 11. Vor allem an den Kameras hat Apple wohl gearbeitet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×