Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

23.09.2019

12:00

iOS 13-Release: Diese Neuerungen & Features bringt Apples Update dpa

iOS 13-Releasetermin und Neuerungen

Apple hat iOS 13 veröffentlicht. Diese Neuerungen und Verbesserungen bringt das Update für iPhones mit sich.

iOS 13-Release für Apple iPhones

Was iPhone-Nutzer zum iOS-Update wissen müssen

Von: Sören Imöhl

Apple hat das Update auf iOS 13 in Deutschland veröffentlicht. Doch welche Neuerungen bringt iOS 13 für Apple-User mit sich?

Apple hat die neue iOS-Version veröffentlicht. iOS 13 verspricht iPhone-Nutzern zahlreiche Änderungen, Neuerungen und Verbesserungen. Eine gute Nachricht vorweg: Nicht nur Nutzer der neusten iPhone-Generation kommen in den Genuss von iOS 13. Auch für ältere Apple-Smartphones steht das Update zum Download bereit.

Erfahren Sie hier alles zu den Neuerungen von iOS 13, welche iPhone-Modelle das Update erhalten und wann der Release von iOS 13 war.

Seit wann steht das iPhone-Update iOS 13 zum Download bereit?

Apple hatte den Release für iOS 13 offziell im Rahmen der Produktneuheiten des Apple Events bestätigt. iOS 13 steht seit dem 19. September 2019 für iPhone-Nutzer zum Download bereit.

Lange hielt sich Apple aber mit einem genauen Erscheinungstermin für iOS 13 bedeckt. So hieß es lediglich, dass iOS 13 im Herbst 2019 erscheinen würde. Diese Information hatte der iPhone-Konzern am 3. Juni auf der Keynote der WWDC veröffentlicht.

In der Vergangenheit hatte Apple seine größeren iOS-Updates immer im Herbst im Zeitraum zwischen der Vorstellung und dem Verkaufsstart der neuen iPhones veröffentlicht. Vorgestellt wurden die neuen iPhone-Geräte auf der Keynote am 10. September. Apple-Chef Tim Cook präsentierte mit dem iPhone 11, dem iPhone 11 Pro und dem iPhone 11 Pro Max gleich drei neue Modelle, die unter anderem verstärkt auf neue und verbesserte Kameras setzen. Der Verkaufsstart der neuen iPhone 11-Reihe war der 20. September 2019.

iOS 13.1 in Deutschland veröffentlicht

Der Release von iOS 13.1 – der überarbeiten Version von iOS 13 – war ursprünglich für den 30. September 2019 angepeilt worden. Apple zog die Veröffentlichung von iOS 13.1 aber um eine Woche vor. Am 24. September 2019 kam iOS 13.1 auf den Markt. Ab diesem Zeitpunkt konnten iPhone-Nutzer iOS 13.1, das einige noch vorhandene Fehler in iOS 13 behebt, auf ihr Smartphone laden. Und Apple legte wenig später mit der Veröffentlichung von iOS 13.1.2 nach, das weitere Fehler behebt.

Diese Neuerungen bring iOS 13 aufs iPhone

iOS 13 bringt zahlreiche Neuerungen aufs iPhone, die für Nutzer teils enorme Vorteile gegenüber iOS 12 bedeuten. Zu den wichtigsten Neuerungen in iOS 13 gehören unter anderem:

Dark Mode

  • Der Dark Mode ändert das Erscheinungsbild des kompletten iOS-Betriebssystems und verdunkelt beispielsweise Menüs, Apps, die Tastatur und viele weitere Elemente des Betriebssystems. Dies hat nicht nur den Vorteil, dass gerade in dunkler Umgebung das Arbeiten angenehmer für die Augen ist, da der Bildschirm des iPhones durch die fehlenden hellen Farben weniger blendet. Vielmehr bringt der Dark Mode den Vorteil mit sich, dass Nutzer eines iPhones mit OLED-Panel (beispielsweise iPhone X, iPhone XS, iPhone XS Max) auf eine längere Akkulaufzeit ihrer Geräte freuen können. Der Dark Mode könnte sich bei diesen Modellen positiv auf die Akkulaufzeit auswirken, da die Pixel für schwarze und dunkle Anzeigen bei einem OLED-Bildschirm nicht beleuchtet werden müssen und demnach auch keinen Strom verbrauchen.
  • Praktisch: Der Dark Mode kann ganz einfach über das Kontrollzentrum manuell ein- beziehungsweise ausgeschaltet oder aber automatisch eingestellt werden. Dann schaltet sich der Dark Mode zu einer gewissen Uhrzeit selbstständig ein beziehungsweise aus. Nutzer müssen also nicht lange in den Einstellungen des iPhones suchen.

Steigerung der iPhone-Performance

  • Durch das Update auf iOS 13 soll das Entsperren via Face-ID noch besser funktionieren als bislang und so das Smartphone künftig 30 Prozent schneller entsperren.
  • Apps lassen sich unter iOS 13 zweimal schneller starten als bislang unter iOS 12. Für den Nutzer heißt das, dass es sich nach dem Update deutlich zügiger auf dem iPhone arbeiten lässt als unter iOS 12. Zusätzlich haben Apps eine geringere Downloadgröße, sind so schneller geladen und verbrauchen zusätzlich weniger Platz auf dem internen Speicher des iPhones.
  • Die Steigerung der Performance ist gerade für Nutzer älterer iPhones eine interessante und wichtige Neuerung. Ist das iPhone aktuell mit großen Apps überfordert und weist beispielsweise lange Ladezeiten auf, könnte sich dies mit dem Update auf iOS 13 zum Positiven verändern.

„Swipe“ – Texteingabe via Wischfunktion

  • Bislang tippt man auf den iPhones jedes Wort Buchstabe für Buchstabe – sofern man keine Drittanbietertastatur installiert hat. Das hat mit iOS 13 nun ein Ende. Android-Nutzern ist die Funktion „Swipe“ bereits seit vielen Jahren bekannt, aber Apple zieht mit dem anstehenden Update hier nun nach. Wörter müssen künftig nicht mehr Buchstabe für Buchstabe eingetippt werden, viel mehr wischt man über die Tastatur und verbindet die notwenigen Buchstaben zum gewünschten Wort – Swipe genannt. Dies bringt für den Nutzer den Vorteil mit sich, dass sich Textnachrichten bei WhatsApp, Statusmeldungen bei Facebook oder einfache persönliche Notizen wesentlich schneller eingeben lassen als bisher. Wer die Swipe-Funktion nicht nutzen möchte, muss dies nicht tun und kann die Apple-Tastatur weiterhin nutzen.

iOS 13 wertet Carplay auf

  • Auch Carplay, die Verbindung zwischen Auto und iPhone, erhält in der neuen iOS-Version eine Generalüberholung. Carplay macht das Nutzen des iPhones in Verbindung mit dem Auto einfach und unkompliziert möglich. So kann beispielsweise die Musik auf dem iPhone via Carplay über das Soundsystem des Autos wiedergegeben werden. Das Carplay-Dashboard wird überarbeitet, zeigt nun unter anderem eine größere Routenansicht und erlaubt es, Informationen aus anderen Apps einzublenden, ohne dass ein Wechsel zwischen den Apps nötig wird. Bei Bedarf kann bei Carplay unter iOS 13 jede App weiterhin im Vollbildmodus angezeigt werden.

Apples Health-App wird weiter ausgebaut

  • Der Fokus der Heath-App soll unter iOS 13 weiter verstärkt werden, vor allem unter der neuen WatchOS-Version, also dem Betriebssystem der Apple Watch. Die Funktionen, die im Rahmen der Keynote präsentiert wurden, werden unter der Health-App auf dem iPhone mit iOS 13 zu finden sein.
  • Apple führt darüber hinaus neue Health-Trends in der App ein. Diese geben über nach oben beziehungsweise unten gerichtete Pfeilsymbole Auskunft über den Verlauf der letzten sportlichen Aktivitäten des Nutzes. Des Weiteren wird es unter iOS 13 eine App namens Cycle Tracking geben, die auf disktrete Weise den Menstruationszyklus dokumentiert.

Fototab mit neuem Design

  • Der Fototab unter iOS 13 lässt sich weiter verfeinern. Wurden Nutzern hier bislang alle Fotos angezeigt, lassen sich die Bilder hier künftig durch die Funktionen „Jahre“, „Monate“, „Tage“, „Alle Fotos“ separiert anzeigen.

Neue Erinnerungs-App

  • Apple führt mit iOS 13 eine komplett neue Erinnerungs-App ein. In dieser gibt es künftig einen Hauptbildschirm mit vier Standardabschnitten, die in einem Raster angeordnet sind. Diese vier Standartabschnitte teilen sich in die Bereiche „Aufgaben, die heute erledigt werden müssen“, „alle Aufgaben“, „geplante Aufgaben“ und „markierte Aufgaben“ auf. Jeder dieser Abschnitte hat seine eigene, farblich gekennzeichnete Seite. Benutzer können hier außerdem weitere Elemente hinzufügen und die App so nach ihren Wünschen personalisieren.

Erweiterungen für iMessages

  • Die Messaging-App iMessages bekommt mit iOS 13 ebenfalls ein umfassendes Upgrade, mit dem der Nutzer einen Namen und ein anderes Bild bestimmen und so auswählen kann, wer welche Informationen sehen darf.
  • Darüber hinaus erhalten auch die Memojis ein großes Update: Nutzer können damit eine eigene digitale Version von sich selbst mit zahlreichen Details erstellen und diese dann in Chats nutzen.

Aktualisierung von Apples Karten-App

  • Apple Maps könnte unter iOS 13 wieder zu einer attraktiven Alternative zu Google Maps werden. Apple-Nutzer, die bislang wenig mit der Karten-App anfangen konnten, sollten dieser nach dem Update also eine Chance geben. Denn nach dem Update auf iOS 13 wird die App über zahlreiche neue Funktionen verfügen und wesentlich umfangreicher ausfallen als bislang. Für die Vermessung der Karten sind laut Apple bereits entsprechende Autos rund vier Millionen Meilen gefahren. Die neuen Karten dürften wesentlich detailreicher und genauer sein als bisher.
  • Die gesamten USA sollen bis Ende 2019 mit einer detaillierteren Karten-App ausgestattet werden, weitere Länder – darunter hoffentlich auch Deutschland – sollen dann im nächsten Jahr folgen.
  • Die neue Karten-App bringt außerdem das Feature „Lookaround“ mit sich. Damit können Nutzer das Erkunden von neuen Orten und Städten wesentlich interaktiver und optisch ansehnlicher erleben. Über einen einfachen Tipp aufs Display können Nutzer virtuell durch eine Straße laufen und sich dort umschauen.

Mit Apple anmelden

  • iPhone-Nutzer können sich nach dem Update auf iOS 13 bei Apps und Websites mit der Apple ID anmelden. Dadurch soll das Ausfüllen von Formularen oder das Erstellen von Passwörtern überflüssig werden. Apps dürfen den Nutzer dabei nur nach dem Namen und der E‑Mail Adresse fragen.
  • Zusätzlich lässt sich bei Apple eine einmalige E-Mail Adresse generieren, die an die echte Mailadresse des Nutzers weiterleitet. Apple betont dabei, die Aktivitäten des Nutzers nicht nachzuverfolgen.

Unvollständig geladener Akku

  • Die Art der Aufladung des iPhone-Akkus ändert sich nach dem Update auf iOS 13 – zumindest dann, wenn der Nutzer die Option „Optimiertes Laden“ eingestellt hat. Dies ist beispielswiese dann hilfreich, sollte der Akku immer über Nacht geladen werden. Das iPhone lädt diesen künftig dann erst bis 80 Prozent und startet „intelligent“ kurz vor dem Aufstehen mit dem Laden der restlichen 20 Prozent. Diese Funktion soll die Langlebigkeit des Akkus erhöhen. Sollten Nutzer die Funktion nicht nutzen wollen, kann diese unter Einstellungen - Batterie - Batteriezustand - Optimiertes Laden ausgestellt werden.

Anpassung des Datenschutzes

  • Wie in vielen anderen Apps auch, legt Apple beispielsweise in der neuen Karten-App großen Wert auf Datenschutz und Privatsphäre. Der Nutzer kann Drittanbieter-Apps nun erlauben, nur ein einziges Mal auf den jeweiligen Standort zuzugreifen. Bislang können Nutzer den Zugriff auf die GPS-Daten lediglich auf „immer“ oder „beim Verwenden der App“ einstellen. Apple bietet mit dem Updatet hier also eine weitere Option.
  • Darüber hinaus werden Nutzer künftig bei Hintergrund-Tracking-Versuchen gewarnt, was Wi-Fi- und Bluetooth-Verbindungen schützt.

Welche iPhones erhalten iOS 13?

Wer iOS 13 nutzen möchte, benötigt dafür nicht zwingend das neuste und teuerste iPhone. Das Update wird Nutzern bis hin zum iPhone 6s aus dem Jahr 2015 angeboten, das man aktuell für einen Preis um 300 Euro erhält. Das heißt, dass Nutzer des mittlerweile vier Jahre alten iPhones softwaretechnisch auf dem aktuellsten Stand bleiben und sich nicht zwingend ein neues iPhone anschaffen müssen. User, die hingegen ein älteres iPhone als das iPhone 6s nutzen, bleibt das Update auf iOS 13 hingegen verwehrt. Sie müssen entweder nachrüsten und ein neueres Apple-Smartphone erwerben, oder aber gänzlich auf die Neuerungen in iOS 13 verzichten und weiterhin via iOS 12 arbeiten, chatten und telefonieren. Welche iPhones das anstehende Update noch erhalten hier im Überblick.

Apples iOS 13 – welche iPhones erhalten iOS 13?

iPhone-ModellErscheinungsjahr
1.iPhone 6s2015
2.iPhone 6S Plus2015
3.iPhone SE2016
4.iPhone 72016
5.iPhone 7 Plus2016
6.iPhone 82017
7.iPhone 8 Plus2017
8.iPhone X2017
9.iPhone XR2018
10.iPhone XS 2018
11.iPhone XS Max2018

Apple veröffentlichte frühzeitig Betas für iOS 13.1

Apple hat noch vor Release von iOS 13 bereits die vierte Beta für iOS13.1, also der überarbeiten Version von iOS 13, veröffentlicht. Eine Beta ist eine Vorabversion eines Betriebssystems, hier respektive also die Vorabversion von iOS 13.1. Das gab es in dieser Form bei Apple allerdings noch nie. Bisher wurden iOS-Betas immer erst nach Erscheinen der jeweiligen Hauptversion veröffentlicht. Der Umgang mit den Betas ließ daher vermuten, dass die Veröffentlichung von iOS 13.1 kurz nach Erscheinen von iOS 13, also kurz nach dem 19. September, erfolgen würde.

Wie installiere ich iOS 13 auf meinem iPhone?

Seit dem 19. September 2019 steht das iOS-Update bereit. Sofern Nutzer die Option „Automatische Updates“ eingestellt haben, lädt das iPhone das Update im Hintergrund und meldet sich, sobald dieses zur Installation bereit ist. Sollte „Automatische Updates“ nicht eingestellt sein, müssen Nutzer das Update auf iOS 13 manuell anstoßen. Dies lässt sich unter „Einstellungen“ – „Allgemein“ – „Softwareupdate“ bewerkstelligen. Hier müssen dann lediglich die einzelnen Anweisungen und Schritte befolgt werden.

Fazit zu den Neuerungen in iOS 13

Apple reicht mit dem Update auf iOS 13 viele wichtige Neuerungen nach, die bisher im Apple-Kosmos auf dem iPhone gefehlt haben, und geht mit dem Release ein Stück weit auf die Wünsche der Kunden ein. Zwar sind die Neuerungen nicht als Innovationen zu bezeichnen, da viele Funktionen bereits seit Jahren auf Android-Smartphones existieren und funktionieren (beispielsweise Swipe), doch bringt iOS 13 Funktionen mit sich, die im iPhone bislang fehlten. Mit der frühzeitigen Veröffentlichung von iOS 13.1 hat Apple außerdem schnell auf einige noch in iOS 13 vorhandene Fehler und Bugs reagiert.

Das sind die wichtigsten Neuerungen von iOS 13 im Überblick

Neuerung in iOS 13 (ab iPhone 6s)
1.Dark Mode
2.Steigerung der Performance
3.Swipe - Texteingabe via Wischfunktion
4.Aufwertung von Apple Carplay
5.Aufwertung von Apple Health
6.Fototab mit neuem Design
7.Neue Erinnerungs-App
8.Erweiterungen für iMessages
9.Aktualisierung der Karten-App
10.Mit Apple anmelden
11.Unvollständig geladener Akku
12.Anpassung des Datenschutzes

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×