Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

31.08.2019

09:18

Kurznachrichtendienst

Account von Twitter-CEO Jack Dorsey gehackt

Ein Hacker hat sich Zugang zum Account von Twitter-CEO Jack Dorsey verschafft und zahlreiche Tweets abgesetzt, darunter einige mit rassistischen Beleidigungen.

Sein Twitter-Account wurde gehackt. AFP

Jack Dorsey

Sein Twitter-Account wurde gehackt.

San Francisco, Washington Das Konto von Twitter-Chef Jack Dorsey ist gehackt worden und hat mehrere fragwürdige Tweets verbreitet, darunter einen über Deutschland während des Dritten Reichs. Twitter sei sich bewusst, dass sich jemand unbefugt Zugang zum Account des Vorstandsvorsitzenden verschafft habe und untersuche den Vorfall, erklärte das Unternehmen am Freitagnachmittag (Ortszeit).

Von Dorseys Account „@jack“ wurden mehrere Tweets an seine mehr als vier Millionen Follower weiterverbreitet, darunter einer, in dem es hieß: „Nazi-Deutschland hat nichts falsch gemacht“. Ein anderer Tweet beinhaltete eine Bombendrohung. Twitter löschte die Tweets rasch wieder aus Dorseys Timeline. Für das börsennotierte Unternehmen ist der Vorfall so unangenehm wie erklärungsbedürftig.

Eine gute Stunde nach dem Zwischenfall erklärte Twitter, Dorseys Account sei nun wieder gesichert. Darüber hinaus gebe es „keinen Hinweis, dass die Systeme von Twitter kompromittiert wurden“, hieß es.

Kurze Zeit später gab das Unternehmen bekannt, eine Sicherheitsüberprüfung des Mobilfunkanbieters habe den Zugriff ermöglicht. Dorseys Twitter-Konto ist wie die Accounts vieler Nutzer mit einer Mobilfunknummer verknüpft. Die Sicherheitsüberprüfung habe einer Person den unberechtigten Zugriff ermöglicht.

Dorsey nutzt – wie viele andere Nutzer auch – nach eigenem Bekunden die sogenannte Zwei-Faktor-Authentifizierung, bei der man zur Anmeldung zusätzlich zu Benutzernamen und Passwort auch einen frisch generierten Code eingeben muss. Diese Codes werden aber in vielen Fällen per SMS versandt.

Angreifern gelang es schon in der Vergangenheit immer wieder, bei Mobilfunk-Anbietern SIM-Karten mit derselben Telefonnummer zu ergattern und die Codes abzufangen. Mit Hilfe dieser Methode soll eine Hacker-Gruppe 2016 auch Twitter-Accounts mehrerer Tech-Bosse wie Dorsey und Facebook-Chef Mark Zuckerberg gekapert haben.

US-Präsident Donald Trump – der mehr als 60 Millionen Follower hat und dessen Tweets internationale Krisen auslösen und Börsen auf Talfahrt schicken können – zeigte sich auf Nachfrage sehr gelassen. „Ich hoffe, dass sie meinen Account nicht hacken. Aber im Grunde, falls sie es machen, dann wissen sie ja auch nicht viel mehr als das, was ich sowieso verbreite“, sagte er am Freitagabend (Ortszeit) vor Journalisten im Weißen Haus. „Das wäre nicht so schlimm.“

Mehr: China soll über die sozialen Netzwerke eine koordinierte Kampagne gegen die Proteste in Hongkong gefahren haben. Tausende Accounts wurden gesperrt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×