Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

04.11.2020

11:45

Female Founders Award 2020

Wie die Amorelie-Gründerin Sexspielzeug massentauglich gemacht hat

Von: Teresa Stiens

PremiumEine Erkenntnis auf einer Reise verhalf Lea-Sophie Cramer zu einem Start-up mit Millionenumsatz. Mit Amorelie hat sie außerdem eine Mission erfüllt.

Die 33-Jährige nimmt sich jetzt ein „Lernjahr“. Amorelie

Amorelie-Gründerin Lea-Sophie Cramer

Die 33-Jährige nimmt sich jetzt ein „Lernjahr“.

Düsseldorf Alles begann mit einer überfüllten Zugfahrt von München nach Berlin. Wäre die Bahn nicht so voll gewesen, hätte Lea-Sophie Cramer womöglich nicht durch die Abteile laufen müssen. Die vielen Ausgaben von „Fifty Shades of Grey“ in den Händen der Passagiere wären ihr verborgen geblieben, und ihr Start-up Amorelie hätte es nie gegeben.

Doch so kam Cramer mit einigen der Mitreisenden ins Gespräch, die den Erotikroman von E. L. James lasen. „Ich habe gemerkt, dass es gesellschaftsfähig geworden war, so ein Buch in der Öffentlichkeit zu lesen“, erinnert sich Cramer. Damals dachte sie: „Wenn ein Roman das schafft, müsste man das für andere Produkte auch hinbekommen.“

Geboren war die Idee für ein Start-up, das Sexspielzeug über das Internet vertreibt. Sieben Jahre und viele Tausend verkaufte Produkte später ist Amorelie zu einem Unternehmen mit über 100 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von über 60 Millionen Euro geworden.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×