Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

Triathlon-Start-up Ryzon

Das steckt im Rekord-Anzug von Ironman-Weltmeister Jan Frodeno

Von: Carina Kontio

Mit ihrem Label Ryzon kleiden drei Kölner ambitionierte Triathleten ein. Ihr Ziel: eine große Sportmarke werden. Der neue Ironman-Sieger hilft dabei.

  • zurück
  • 1 von 19
  • vor
Jan Frodeno (Mitte) hat am Wochenende zum dritten Mal beim Ironman auf Hawaii triumphiert. Dieser Triathlon-Wettkampf ist eine der größten Herausforderungen, die der Sport bietet. Der Sieg des Kölner Athleten ist nicht nur ein Festtag für den deutschen Triathlon, sondern auch für ein kleines Sportfashion-Start-up aus Köln. dpa

Die Könige von Kona

Jan Frodeno (Mitte) hat am Wochenende zum dritten Mal beim Ironman auf Hawaii triumphiert. Dieser Triathlon-Wettkampf ist eine der größten Herausforderungen, die der Sport bietet. Der Sieg des Kölner Athleten ist nicht nur ein Festtag für den deutschen Triathlon, sondern auch für ein kleines Sportfashion-Start-up aus Köln.

Bild: dpa

Denn nicht nur der Hawaii-Sieger reißt im Ziel die Arme in die Luft – vor Freude schreien auch diese drei Männer beim Schritt von Jan Frodeno über den Zielstrich (von links): Mario Konrad, Fabian Jung und Markus Konrad, die Gründer des Kölner Sportausrüsters Ryzon, die exklusiv den High-Tech-Wettkampfanzug für Frodeno produziert haben. Ryzon

Sportbegeisterte Gründer

Denn nicht nur der Hawaii-Sieger reißt im Ziel die Arme in die Luft – vor Freude schreien auch diese drei Männer beim Schritt von Jan Frodeno über den Zielstrich (von links): Mario Konrad, Fabian Jung und Markus Konrad, die Gründer des Kölner Sportausrüsters Ryzon, die exklusiv den High-Tech-Wettkampfanzug für Frodeno produziert haben.

Bild: Ryzon

Der Olympiasieger, Weltmeister und Ironman-Gewinner trägt seit 2017 Laufanzüge von Ryzon bei Wettkämpfen und ist sogar an der Firma beteiligt. „Mir gefällt die Tatsache, vom ersten Moment an bei solch einem spannenden Projekt dabei zu sein und es auch mit gestalten zu können“, sagt der Sportler. „Der Suit war ein wesentlicher Baustein, dass ich das Temperatur-Management auf Hawaii im Griff hatte!“ Die Belastungen, denen die Sportler während eines solchen Wettkampfes ausgesetzt sind, sind enorm... Imago

Frodeno siegte als erster Deutscher zum dritten Mal auf Hawaii

Der Olympiasieger, Weltmeister und Ironman-Gewinner trägt seit 2017 Laufanzüge von Ryzon bei Wettkämpfen und ist sogar an der Firma beteiligt. „Mir gefällt die Tatsache, vom ersten Moment an bei solch einem spannenden Projekt dabei zu sein und es auch mit gestalten zu können“, sagt der Sportler. „Der Suit war ein wesentlicher Baustein, dass ich das Temperatur-Management auf Hawaii im Griff hatte!“ Die Belastungen, denen die Sportler während eines solchen Wettkampfes ausgesetzt sind, sind enorm...

Bild: Imago

Der Ironman ist eine gigantische Herausforderung: 3,86 Kilometer Schwimmen gegen die Wellen im Pazifischen Ozean, 180,2 Kilometer Radfahren gegen unberechenbare Winde und 42,195 Kilometer Laufen bei glühender Hitze – der Ausdauer-Klassiker treibt seine Teilnehmer an physische und psychische Grenzen. Und dennoch ist das Rennen auf Big Island – rund 3.700 Kilometer entfernt von der Westküste der USA – für viele Triathleten das Ziel aller Träume. Thomas Hellriegel, der erste deutsche Hawaii-Sieger, hat einmal gesagt: „Du musst ein Masochist sein, um auf Hawaii zu starten.“ dpa

Athleten gehen an ihre Grenzen

Der Ironman ist eine gigantische Herausforderung: 3,86 Kilometer Schwimmen gegen die Wellen im Pazifischen Ozean, 180,2 Kilometer Radfahren gegen unberechenbare Winde und 42,195 Kilometer Laufen bei glühender Hitze – der Ausdauer-Klassiker treibt seine Teilnehmer an physische und psychische Grenzen. Und dennoch ist das Rennen auf Big Island – rund 3.700 Kilometer entfernt von der Westküste der USA – für viele Triathleten das Ziel aller Träume. Thomas Hellriegel, der erste deutsche Hawaii-Sieger, hat einmal gesagt: „Du musst ein Masochist sein, um auf Hawaii zu starten.“

Bild: dpa

Ein typischer Arbeitstag eines Profi-Athleten wie Frodeno sieht so aus: 6 Uhr aufstehen, 6.30 Uhr Schwimmtraining (circa 3 bis 4 Kilometer), 8 Uhr Heimweg und Frühstück, 10.30 Uhr Radtraining für 3 bis 4 Stunden, 17 Uhr laufen, danach Abendessen und noch etwas Athletik-Training. Ab 21 Uhr ist Bettruhe angesagt. Dieser Sport auf Profi-Niveau ist echte Maloche. Aber auch wenn Sie als Hobby-Athlet bei einer Langdistanz einigermaßen gesund über die Ziellinie kommen möchten, müssen Sie in der Hochphase mindestens 12 bis 15 Stunden Training pro Woche einkalkulieren. Imago

Jan Frodeno auf der Laufstrecke

Ein typischer Arbeitstag eines Profi-Athleten wie Frodeno sieht so aus: 6 Uhr aufstehen, 6.30 Uhr Schwimmtraining (circa 3 bis 4 Kilometer), 8 Uhr Heimweg und Frühstück, 10.30 Uhr Radtraining für 3 bis 4 Stunden, 17 Uhr laufen, danach Abendessen und noch etwas Athletik-Training. Ab 21 Uhr ist Bettruhe angesagt. Dieser Sport auf Profi-Niveau ist echte Maloche. Aber auch wenn Sie als Hobby-Athlet bei einer Langdistanz einigermaßen gesund über die Ziellinie kommen möchten, müssen Sie in der Hochphase mindestens 12 bis 15 Stunden Training pro Woche einkalkulieren.

Bild: Imago

Nicht zu verachten ist überdies der finanzielle Aufwand für den Sport. Für jede der drei Triathlondisziplinen gibt es massenhaft Produkte, die den Athleten schneller, müheloser und kraftsparender ins Ziel bringen sollen. Das geht los mit dem 800-Euro-Neopren-Anzug, der die Wasserlage optimiert. Es geht weiter über Hochprofil-Laufräder für je 2.000 Euro und aerodynamische Carbon-Fahrradrahmen für 2.000 Euro - im Einsteigerbereich. Willkommen im Equipment-Wunderland. dpa

Drei Disziplinen, viel Material

Nicht zu verachten ist überdies der finanzielle Aufwand für den Sport. Für jede der drei Triathlondisziplinen gibt es massenhaft Produkte, die den Athleten schneller, müheloser und kraftsparender ins Ziel bringen sollen. Das geht los mit dem 800-Euro-Neopren-Anzug, der die Wasserlage optimiert. Es geht weiter über Hochprofil-Laufräder für je 2.000 Euro und aerodynamische Carbon-Fahrradrahmen für 2.000 Euro - im Einsteigerbereich. Willkommen im Equipment-Wunderland.

Bild: dpa

Die vielleicht härteste Herausforderung auf Hawaii aber ist keine finanzielle, sondern die fast unerträgliche Hitze von bis zu 45 Grad. Um sich vor einem Kollaps zu schützen, tragen Top-Athleten wie Jan Frodeno daher spezielle Rennanzüge. An diesem neuartigen Modell hier tüftelten die Kölner Gründer ungefähr anderthalb Jahre lang. Ryzon

Der Rennanzug von Jan Frodeno

Die vielleicht härteste Herausforderung auf Hawaii aber ist keine finanzielle, sondern die fast unerträgliche Hitze von bis zu 45 Grad. Um sich vor einem Kollaps zu schützen, tragen Top-Athleten wie Jan Frodeno daher spezielle Rennanzüge. An diesem neuartigen Modell hier tüftelten die Kölner Gründer ungefähr anderthalb Jahre lang.

Bild: Ryzon

Die besondere Herausforderung für alle Hersteller von Triathlon-Bekleidung ist, dass sie multifunktional sein muss: flexibel und schnelltrocknend beim Schwimmen, gepolstert und aerodynamisch auf dem Sattel, atmungsaktiv und scheuerfrei beim Laufen. Ryzon

Multifunktionalität ist Pflicht

Die besondere Herausforderung für alle Hersteller von Triathlon-Bekleidung ist, dass sie multifunktional sein muss: flexibel und schnelltrocknend beim Schwimmen, gepolstert und aerodynamisch auf dem Sattel, atmungsaktiv und scheuerfrei beim Laufen.

Bild: Ryzon

Das Besondere am neuen Rennanzug von Hawaii-Sieger Frodeno: Auf der Innenseite des hautengen Einteilers wurden Bahnen aus Graphen-Stoff vernäht, die dafür sorgen, dass die Wärme vom Körper optimal abgeleitet wird. In der Bekleidungsindustrie ist gar die Rede von einem Wundermaterial, bestehend aus zweidimensionalem Kohlenstoff, der aus Graphit gewonnen wird. Ryzon

200-fach reißfester als Stahl

Das Besondere am neuen Rennanzug von Hawaii-Sieger Frodeno: Auf der Innenseite des hautengen Einteilers wurden Bahnen aus Graphen-Stoff vernäht, die dafür sorgen, dass die Wärme vom Körper optimal abgeleitet wird. In der Bekleidungsindustrie ist gar die Rede von einem Wundermaterial, bestehend aus zweidimensionalem Kohlenstoff, der aus Graphit gewonnen wird.

Bild: Ryzon

Dadurch ist es nicht nur besonders leitfähig, sondern auch extrem biegsam und reißfest. Man könnte mit Graphen-Material auch Raumschiffe und faltbare Bildschirme bauen – oder einen 5000mAh-Akku in weniger als 15 Minuten vollständig aufladen. Ryzon

Leitfähig, biegsam, reißfest

Dadurch ist es nicht nur besonders leitfähig, sondern auch extrem biegsam und reißfest. Man könnte mit Graphen-Material auch Raumschiffe und faltbare Bildschirme bauen – oder einen 5000mAh-Akku in weniger als 15 Minuten vollständig aufladen.

Bild: Ryzon

Vor allem die hohe Leitfähigkeit des High-Tech-Materials haben sich die Ryzon-Tüftler zunutze gemacht. Wenn man sich während des Wettkampfes Eis oder nasse Schwämme in die zusätzlich eingearbeiteten Taschen am Torso steckt, wird so die Kälte direkt in die warmen Regionen des Körpers weitergeleitet. Die vernähten Graphen-Schichten bilden sozusagen eine Art Autobahn für das kalte Wasser gegen einen drohenden Hitze-Kollaps. Ryzon

Autobahn für Eiswasser

Vor allem die hohe Leitfähigkeit des High-Tech-Materials haben sich die Ryzon-Tüftler zunutze gemacht. Wenn man sich während des Wettkampfes Eis oder nasse Schwämme in die zusätzlich eingearbeiteten Taschen am Torso steckt, wird so die Kälte direkt in die warmen Regionen des Körpers weitergeleitet. Die vernähten Graphen-Schichten bilden sozusagen eine Art Autobahn für das kalte Wasser gegen einen drohenden Hitze-Kollaps.

Bild: Ryzon

Starteten Sportler früher noch mit Badehosen, weil bis Anfang 2016 laut Reglement Triathlonanzüge, die Schultern und Arme bedecken, nicht erlaubt waren, stecken sie heute in hochtechnischen Wettkampfanzügen mit Bein- und Armansatz. Das spart nicht nur Kraft, sondern macht die Athleten auch noch schneller – Sportwissenschaftler haben diese Zusammenhänge ausführlich im Windkanal erforscht. Ryzon

Gekühlt bis hinab zu den Oberschenkeln

Starteten Sportler früher noch mit Badehosen, weil bis Anfang 2016 laut Reglement Triathlonanzüge, die Schultern und Arme bedecken, nicht erlaubt waren, stecken sie heute in hochtechnischen Wettkampfanzügen mit Bein- und Armansatz. Das spart nicht nur Kraft, sondern macht die Athleten auch noch schneller – Sportwissenschaftler haben diese Zusammenhänge ausführlich im Windkanal erforscht.

Bild: Ryzon

Natürlich tragen die Top-Athleten individuelle Maßanfertigungen oder Prototypen, die vor dem Wettkampf getestet und perfektioniert werden und keine Massenprodukte von der Stange sind. Denn damit selbst das beste Material seine Vorteile ausspielen kann, muss gleichzeitig auch die individuelle Sitzposition auf dem Rennrad genauso berücksichtigt werden wie die optimale Passform. Ryzon

Maßanfertigung

Natürlich tragen die Top-Athleten individuelle Maßanfertigungen oder Prototypen, die vor dem Wettkampf getestet und perfektioniert werden und keine Massenprodukte von der Stange sind. Denn damit selbst das beste Material seine Vorteile ausspielen kann, muss gleichzeitig auch die individuelle Sitzposition auf dem Rennrad genauso berücksichtigt werden wie die optimale Passform.

Bild: Ryzon

Markus Konrad: „Was wir aus diesen Sonderanfertigungen für unsere Profi-Sportler lernen, fließt dann in die Produktion für die Endkunden mit ein.“ Vielleicht wird es 2020 eine kleine Serie des Profi-Anzugs von Jan Frodeno im regulären Verkauf von Ryzon geben – dieser könnte dann allerdings um die 900 Euro kosten. Ryzon

Von der Maßanfertigung zur Massenfertigung

Markus Konrad: „Was wir aus diesen Sonderanfertigungen für unsere Profi-Sportler lernen, fließt dann in die Produktion für die Endkunden mit ein.“ Vielleicht wird es 2020 eine kleine Serie des Profi-Anzugs von Jan Frodeno im regulären Verkauf von Ryzon geben – dieser könnte dann allerdings um die 900 Euro kosten.

Bild: Ryzon

Die längeren Ärmel der Wettkampf-Anzüge dienen natürlich auch als zusätzlicher Sonnenschutz. Gleichzeitig halten sie auch bei kühleren Rennen mit Regen und Wind etwas wärmer als die klassischen ärmellosen Varianten. Ryzon

Ärmel kühlen und wärmen

Die längeren Ärmel der Wettkampf-Anzüge dienen natürlich auch als zusätzlicher Sonnenschutz. Gleichzeitig halten sie auch bei kühleren Rennen mit Regen und Wind etwas wärmer als die klassischen ärmellosen Varianten.

Bild: Ryzon

Hergestellt wird der aerodynamische Race-Suit in Europa – insbesondere Portugal, Litauen und Italien. Das unterscheidet Ryzon von den großen Sportkonzernen, die in Fernost produzieren lassen. Ryzon

Produziert in Europa

Hergestellt wird der aerodynamische Race-Suit in Europa – insbesondere Portugal, Litauen und Italien. Das unterscheidet Ryzon von den großen Sportkonzernen, die in Fernost produzieren lassen.

Bild: Ryzon

Vor allem aber auch durch die Verwendung von High-Tech-Material möchten sich die Gründer mit ihrer Kollektion von der Konkurrenz abheben. Das hat dann zwar durchaus seinen Preis, aber da machen die Kölner keine Kompromisse. „Bis zu einer gewissen Grenze versuchen wir immer, das Optimale herauszuholen“, erläuterte Label-Chef Mario Konrad im Gespräch mit dem Handelsblatt. So kommt es, dass der günstigste Rennanzug für „normale“ Triathleten von Ryzon satte 249 Euro kostet, das Spitzenmodell sogar noch 100 Euro mehr. Ryzon

Integrierte Taschen für Proviant

Vor allem aber auch durch die Verwendung von High-Tech-Material möchten sich die Gründer mit ihrer Kollektion von der Konkurrenz abheben. Das hat dann zwar durchaus seinen Preis, aber da machen die Kölner keine Kompromisse. „Bis zu einer gewissen Grenze versuchen wir immer, das Optimale herauszuholen“, erläuterte Label-Chef Mario Konrad im Gespräch mit dem Handelsblatt. So kommt es, dass der günstigste Rennanzug für „normale“ Triathleten von Ryzon satte 249 Euro kostet, das Spitzenmodell sogar noch 100 Euro mehr.

Bild: Ryzon

Vertrieben werden die Produkte bislang ausschließlich über den eigenen Onlineshop oder auf lokalen Triathlon-Messen. Inzwischen hat die 15-köpfige Mannschaft eine riesige Kollektion im Angebot: Die Rundum-Ausstattung für Radfahrer, Läufer und Triathleten, dazu Freizeitklamotten wie Hoodies und Accessoires wie Socken oder Taschen. Doch das alles soll nur der Anfang sein: „Vom Triathlon aus wollen wir eine große Sportmarke werden“, erzählt Konrad, früher selbst ambitionierter Triathlet. Ryzon

Große Pläne

Vertrieben werden die Produkte bislang ausschließlich über den eigenen Onlineshop oder auf lokalen Triathlon-Messen. Inzwischen hat die 15-köpfige Mannschaft eine riesige Kollektion im Angebot: Die Rundum-Ausstattung für Radfahrer, Läufer und Triathleten, dazu Freizeitklamotten wie Hoodies und Accessoires wie Socken oder Taschen. Doch das alles soll nur der Anfang sein: „Vom Triathlon aus wollen wir eine große Sportmarke werden“, erzählt Konrad, früher selbst ambitionierter Triathlet.

Bild: Ryzon

Finanziert hat sich Ryzon bislang komplett selbst, einen niedrigen einstelligen Millionenbetrag haben die Gründer sowie Freunde und Familie in die Firma gesteckt. Es kämen viele Anfragen von großen Fonds, die sich gerne beteiligen würden, erzählt Mario Konrad. Bislang aber sei das kein Thema. „Das zwingt uns dazu, kreativ zu sein.“ Ryzon

Kreativität als Antrieb

Finanziert hat sich Ryzon bislang komplett selbst, einen niedrigen einstelligen Millionenbetrag haben die Gründer sowie Freunde und Familie in die Firma gesteckt. Es kämen viele Anfragen von großen Fonds, die sich gerne beteiligen würden, erzählt Mario Konrad. Bislang aber sei das kein Thema. „Das zwingt uns dazu, kreativ zu sein.“

Bild: Ryzon

  • zurück
  • 1 von 19
  • vor

Weitere Galerien

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×