MenüZurück
Wird geladen.

Air Berlin

Die Fluggesellschaft Air Berlin war zum Zeitpunkt ihrer Insolvenz im Jahr 2017 die zweitgrößte Fluggesellschaft in Deutschland und die siebtgrößte in der Europäischen Union. Ihr Heimatflughafen war Berlin-Tegel. Die Fluglinie unterhielt außerdem Drehkreuze in Düsseldorf, München und Zürich. Air Berlin war 1978 als Charter-Fluggesellschaft im Bundesstaat Oregon (Amerika) von Kim Lundgren gegründet worden. Offizieller Sitz war zunächst Miami, Florida. Nach der Wiedervereinigung übernahm Joachim Hunold 1994 82,5 Prozent der Geschäftsanteile. Die Fluggesellschaft fokussierte sich ab dann darauf, Ziele rund um das Mittelmeer anzufliegen. Im Jahr 2004 erwarb Air Berlin 24 Prozent der Anteile an der österreichischen Fluglinie Niki. Zwei Jahre später änderte die Fluggesellschaft die Unternehmensform in eine PLC & Co. KG um und ging noch im gleichen Jahr an die Börse. Kurz danach erwarb das Unternehmen die deutsche Fluggesellschaft dba. Weiterer wichtiger Schritt im Jahr 2007 war die Übernahme des Unternehmens LTU. Nach der Übernahme der Tuifly-Städteverbindungen 2009 erhöhte Air Berlin seine Anteile an der österreichischen Fluggesellschaft Niki. Gründer und CEO Joachim Hunold übergab seinen Posten im September 2011 an Hartmut Mehdorn, der knapp anderthalb Jahre CEO blieb. Kurz nach dem Chefwechsel kündigte Air Berlin eine Kooperation mit Etihad Airways an. Etihad erhöhte obendrein seine Anteile an Air Berlin auf 29,2 Prozent und wurde damit der größte Anteilseigner. Im August 2017 meldete Air Berlin Insolvenz an und stellte zwei Monate später ihren Flugbetrieb ein.

Top-Thema: Ein Jahr Air Berlin Pleite - Airline kann Bundes-Kredit wohl zurückzahlen

Top-Thema

Ein Jahr Air Berlin Pleite - Airline kann Bundes-Kredit wohl zurückzahlen

Vor genau einem Jahr ist Airberlin zahlungsunfähig geworden. Die Bundesregierung sprang damals mit einem Darlehen ein.

Verspätungen, Ausfälle und Chaos: „Es fehlt an allem “ – die Bilanz nach einem Jahr Air-Berlin-Pleite

Verspätungen, Ausfälle und Chaos

„Es fehlt an allem “ – die Bilanz nach einem Jahr Air-Berlin-Pleite

Vor einem Jahr hat Air Berlin Insolvenz angemeldet. Die Aufteilung der Airline sollte reibungslos ablaufen. Eine Wunschvorstellung, die nicht aufgegangen ist.

Insolvente Airline: Air Berlin kann Kredit des Bundes wohl zurückzahlen

Insolvente Airline

Air Berlin kann Kredit des Bundes wohl zurückzahlen

Um den Verkauf zu ermöglichen, hatte die Bundesregierung Air Berlin ein Darlehen gewährt – welches nun von der Airline zurückgezahlt werden könnte.

Airline-Insolvenz: War der Millionen-Kredit des Bundes für Air Berlin wirklich nötig? Die Zweifel wachsen

Airline-Insolvenz

War der Millionen-Kredit des Bundes für Air Berlin wirklich nötig? Die Zweifel wachsen

Vor fast einem Jahr meldete die zweitgrößte deutsche Airline Insolvenz an. Die Einzelteile von Air Berlin sind verscherbelt – doch viele Fragen bleiben weiter offen.

von Daniel Delhaes, Jens Koenen

Ehemalige Fluggesellschaft: Air-Berlin-Insolvenz trifft wohl mehr als eine Million Kunden

Ehemalige Fluggesellschaft

Air-Berlin-Insolvenz trifft wohl mehr als eine Million Kunden

Air Berlin hat wohl weit mehr Gläubiger als angenommen. Der Insolvenzverwalter kann bislang keine abschließende Zahl ermitteln.

Zeitfracht: Air-Berlin-Chef Winkelmann hat einen neuen Job

Zeitfracht

Air-Berlin-Chef Winkelmann hat einen neuen Job

Noch bis zum Jahresende bleibt Thomas Winkelmann Chef der insolventen Airline. Der Luftfahrt bleibt der Manager weiter treu.

Vorzeitiger Abgang: Letzter Air-Berlin-Chef verzichtet zum Abschied auf Geld

Vorzeitiger Abgang

Letzter Air-Berlin-Chef verzichtet zum Abschied auf Geld

Nach langen Verhandlungen geht Thomas Winkelmann nun doch vorzeitig. Dabei verzichtet er auf sein Gehalt – allerdings nicht auf alles.

Thomas Winkelmann: Chef will Air Berlin verlassen – und verzichtet auf Millionen-Ansprüche

Thomas Winkelmann

Chef will Air Berlin verlassen – und verzichtet auf Millionen-Ansprüche

Der Manager könnte die insolvente Firma bereits im August verlassen. Dabei würde Winkelmann auf den Großteil seiner Gehaltsansprüche verzichten.

von Henryk Hielscher, Rüdiger Kiani-Kreß

Airline-Insolvenz: Ministerium sieht keine Behördenfehler bei Air-Berlin-Pleite

Airline-Insolvenz

Ministerium sieht keine Behördenfehler bei Air-Berlin-Pleite

Verschleppten die Behörden die Pleite von Air Berlin? In einem internen Bericht sieht das Ministerium keine Fehler bei Erteilung einer Betriebserlaubnis.

Nach Insolvenz: Tausende frühere Air-Berlin-Beschäftigte haben neuen Job

Nach Insolvenz

Tausende frühere Air-Berlin-Beschäftigte haben neuen Job

80 Prozent der Air-Berlin-Mitarbeiter hätten gute Job-Aussichten, hieß es zur Insolvenz der Airline. Die Quote ist lange nicht erreicht.

Air Berlin: Insolvenzverwalter hat kaum Hoffnung für Meilenprogramm Topbonus

Air Berlin

Insolvenzverwalter hat kaum Hoffnung für Meilenprogramm Topbonus

Das Air-Berlin-Meilenprogramm Topbonus steht vor dem Aus. Ihre Punkte können Vielflieger schon lange nicht mehr einlösen.

Insolvente Airline: Spanische Justiz annulliert 43 Air-Berlin-Entlassungen

Insolvente Airline

Spanische Justiz annulliert 43 Air-Berlin-Entlassungen

Mehrere spanische Air-Berlin-Mitarbeiter können mit einer höheren Entschädigung rechnen. Eine kollektive Kündigung sei rechtswidrig gewesen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×