MenüZurück
Wird geladen.

Andrea Nahles

Andrea Nahles ist eine deutsche Politikerin der SPD. Als erste Frau in der Geschichte der SPD ist sie im Jahr 2018 zur Parteivorsitzenden gewählt worden. Davor war sie Arbeitsministerin und Generalsekretärin im Bundestag. Zu ihren wichtigsten politischen Projekten gehören der Mindestlohn und die Rente mit 63. Nahles wurde 1970 im rheinland-pfälzischen Mendig geboren und studierte Germanistik und Politikwissenschaften. Sie trat mit 18 Jahren in die SPD ein.

Koalitionskrise: „Das bedaure ich sehr“ – Merkel räumt Fehler im Fall Maaßen ein

Koalitionskrise

„Das bedaure ich sehr“ – Merkel räumt Fehler im Fall Maaßen ein

Bei der Versetzung von Verfassungsschutzpräsident Maaßen bedauert Kanzlerin Merkel persönliche Fehler. Sie habe nicht danach gehandelt, „was die Menschen zu Recht bewegt“.

Morning Briefing: Putschplan Berlin

Morning Briefing

Putschplan Berlin

Es sieht ganz danach aus, als ob eine Klein-Gruppe der CSU Angela Merkel rasch zum Rückzug drängen will. Was heute sonst noch wichtig ist.

von Hans-Jürgen Jakobs

Verfassungsschutzchef: Reaktionen zum Maaßen-Deal – „Es reicht jetzt langsam“

Verfassungsschutzchef

Reaktionen zum Maaßen-Deal – „Es reicht jetzt langsam“

Der Deal um Verfassungsschutzchef Maaßen steht, doch die Kritik an den drei Parteivorsitzenden reißt nicht ab. Auch Teile der Union kritisieren die Kanzlerin.

von Dennis Schwarz, Désirée Linde

Kommentar: Die Maaßen-Affäre kennt nur Verlierer

Kommentar

Die Maaßen-Affäre kennt nur Verlierer

Maaßens Ernennung zum Sonderberater im Innenministerium rettet vorerst die Große Koalition. Dennoch gehen alle drei Parteichefs als Verlierer aus der Affäre.

von Martin Greive

Verfassungsschutzchef: Maaßen wird Sonderberater im Innenministerium – ohne Beförderung

Verfassungsschutzchef

Maaßen wird Sonderberater im Innenministerium – ohne Beförderung

Im Ringen um den Verfassungsschutzchef ist eine Entscheidung gefallen: Maaßen werde Sonderberater im Rang eines Abteilungsleiters, so Seehofer.

von Martin Greive, Dana Heide, Jan Hildebrand, Dennis Schwarz

Koalitionskrach: Die Koalition will am Abend über Maaßens Zukunft entscheiden

Koalitionskrach

Die Koalition will am Abend über Maaßens Zukunft entscheiden

Dieser Tage entscheidet sich, wie lange die Große Koalition noch Bestand haben kann. Im Fall Maaßen bahnt sich jedoch eine Lösung an.

von Martin Greive, Dana Heide, Jan Hildebrand

Kommentar: Die Große Koalition gleicht einem Ego-Theater

Kommentar

Die Große Koalition gleicht einem Ego-Theater

Die eigene Position und die Partei sind den Spitzen der Berliner Regierungskoalition wichtiger als das Land. Das könnte sie Kopf und Kragen kosten.

von Frank Specht

Umfrage: Union fällt im Zuge des Maaßen-Streits auf Rekordtief

Umfrage

Union fällt im Zuge des Maaßen-Streits auf Rekordtief

Eine aktuelle Erhebung sieht die Union bei nur noch 28 Prozent. Die SPD sinkt ebenfalls in der Wählergunst. Und auch für Seehofer geht es abwärts.

GroKo-Krise: Seehofer sieht im Fall Maaßen gute Chancen auf Einigung – Spitzentreffen am Abend

GroKo-Krise

Seehofer sieht im Fall Maaßen gute Chancen auf Einigung – Spitzentreffen am Abend

Findet die Koalition aus der Maaßen-Krise? Offenbar soll der Verfassungsschutz-Chef ins Innenministerium wechseln, jedoch ohne mehr Geld zu bekommen.

von Dietmar Neuerer

Streit um Verfassungsschutzchef: Causa Maaßen – Scholz verteidigt Nahles

Streit um Verfassungsschutzchef

Causa Maaßen – Scholz verteidigt Nahles

Die SPD-Vorsitzende Nahles steckt in ihrer ersten Krise. Doch im Streit um Verfassungsschutzchef Maaßen gibt ihr Olaf Scholz nun Rückendeckung.

Maaßen-Affäre: „Dieses Gewürge hat nichts mehr mit politischer Gestaltung zu tun“ – FDP fordert Neuwahlen

Maaßen-Affäre

„Dieses Gewürge hat nichts mehr mit politischer Gestaltung zu tun“ – FDP fordert Neuwahlen

FDP-Vize Wolfgang Kubicki will Neuwahlen, Teile der SPD verlangen einen Rücktritt Seehofers. Lob gibt es derweil für SPD-Chefin Nahles.

von Dietmar Neuerer

Der Chefökonom: Freiwillige Rentenbeiträge wären eine fatale Lösung

Der Chefökonom

Freiwillige Rentenbeiträge wären eine fatale Lösung

Mit freiwilligen Beiträgen lassen sich keine nachhaltig höheren Rentenansprüche erwerben. Stattdessen destabilisieren sie das System.

von Bert Rürup

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×