MenüZurück
Wird geladen.

Angela Merkel

Dr. Angela Merkel wurde am 17. Juli 1954 als Angela Dorothea Kasner in Hamburg geboren. Sie ist die erste Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland. Nach ihrer Geburt wanderte die Familie in die DDR aus. 1973 bis 1978 studierte Angela Merkel Physik an der damaligen Karl-Marx-Universität in Leipzig. Sie heiratete Ulrich Merkel 1977, ließ sich aber fünf Jahre später wieder von ihm scheiden. 1986 promovierte Angela Merkel. Im Jahr der Wende begann Angela Merkel ihr politisches Engagement und trat der neu gegründeten Partei "Demokratischer Aufbruch" (DA) bei. Im folgenden Jahr fusionierte die DA mit der CDU. Nach der Wiedervereinigung arbeitete Merkel als Ministerialrätin im Bundespresse- und Informationsamt. Bei der ersten gesamtdeutschen Bundestagswahl im Dezember 1990 wurde Angela Merkel per Direktmandat in den Bundestag gewählt. Helmut Kohl ernannte sie 1991 zur Bundesministerin für Frauen und Jugend. Im selben Jahr wurde Merkel zur stellvertretenden Parteivorsitzenden der CDU. 1994 folgte das Amt als Ministerin für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Nachdem die CDU mit Helmut Kohl die Bundestagswahl 1998 verlor, war Angela Merkel von November 1998 bis März 2000 Generalsekretärin der CDU. Außerdem heiratete sie im Dezember 1998 den Chemieprofessor Joachim Sauer. Im April 2000 wurde Angela Merkel, nach Wolfgang Schäubles Rücktritt im Februar, zur CDU-Vorsitzenden gewählt. Von 2002 bis 2005 war Angela Merkel Oppositionsführerin. Im Mai 2005 wurde Angela Merkel als Kanzlerkandidatin für die vorgezogene Bundestagswahl 2005 der CDU/ CSU nominiert: Ihr Wahlsieg machte sie am 22. November zur ersten Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland. Vor allem die Finanzkrise prägte ihre erste Amtszeit. Mit der FDP konnte ihre Partei 2009 eine Mehrheit erreichen – so wurde Merkel als Bundeskanzlerin für eine zweite Amtszeit im Oktober bestätigt. Ein wichtiges Thema in der nächsten Amtsperiode war der Ausstieg aus der Atomkraft. Nach der Wahl 2013 und der Koalitionsbildung zwischen CDU/CSU und SPD wurde Angela Merkel am 17. Dezember 2013 für eine dritte Amtsperiode bestätigt. Ein wichtiges Thema dieser Amtszeit ist die Flüchtlingspolitik. Zum vierten Mal Kanzlerin wurde Merkel nach der Bundestagswahl 2017. Die Regierung setzt sich jetzt aus einer großen Koalition aus CDU/CSU und SPD zusammen. –

Türkei : Merkel telefoniert mit Erdogan

Türkei

Merkel telefoniert mit Erdogan

Der türkische Präsident und die Kanzlerin haben über wirtschaftliche Zusammenarbeit und den Zollkonflikt zwischen den USA und der Türkei gesprochen.

Türkei: Erdogan dreht an der Sanktionsspirale mit den USA

Türkei

Erdogan dreht an der Sanktionsspirale mit den USA

Im Streit mit den USA provoziert der türkische Präsident Erdogan mit neuen Strafzöllen. Die Weltwirtschaft fürchtet eine weitere Eskalation.

von Gerd Höhler, Fulya Çayir

Games-Branche: Geschäft mit Computer- und Videospielen boomt

Games-Branche

Geschäft mit Computer- und Videospielen boomt

Erstmals hat das Smartphone den PC nun als beliebteste Spieleplattform abgelöst – und sorgt gleich für ein Umsatzwachstum.

Abgasmessungen: Umwelthilfe fordert nach neuen Tests Hardware-Nachrüstungen für Diesel

Abgasmessungen

Umwelthilfe fordert nach neuen Tests Hardware-Nachrüstungen für Diesel

Die DUH bemängelt, dass auch nach Software-Updates die Stickoxid-Grenzwerten überschritten werden. Die Autobauer lehnen das bisher ab.

Bürgerdialog mit der Kanzlerin: Merkel „PKW-Maut soll bis 2021 umgesetzt werden“

Bürgerdialog mit der Kanzlerin

Merkel „PKW-Maut soll bis 2021 umgesetzt werden“

Die Kanzlerin nahm in Jena an einem „Bürgerdialog“ teil. Dort stellte sie sich den Fragen der Bürger und bezog in einigen Punkten klar Stellung.

Einwanderungsgesetz: Union debattiert über Perspektive für bestimmte abgelehnte Asylbewerber

Einwanderungsgesetz

Union debattiert über Perspektive für bestimmte abgelehnte Asylbewerber

Die Große Koalition ringt um ein Einwanderungsgesetz. Sachsen-Anhalts Innenminister Stahlknecht (CDU) widerspricht Unions-Fraktionschef Kauder.

Streit um US-Priester: Türkei erhöht Einfuhrzölle auf Autos und Alkohol aus den USA

Streit um US-Priester

Türkei erhöht Einfuhrzölle auf Autos und Alkohol aus den USA

Der Konflikt zwischen der Türkei und den USA spitzt sich weiter zu: Der türkische Präsident Erdogan erhöht Einfuhrzölle auf bestimmte US-Produkte.

von Dennis Schwarz

Kanzlerin Merkel im Bürgerdialog: „Europa ist mühsam“

Kanzlerin Merkel im Bürgerdialog

„Europa ist mühsam“

Erster Stimmungstest für die Kanzlerin nach der Sommerpause in Jena. Angela Merkel hat sich nicht verändert – die Fragen der Bürger auch nicht.

von Thomas Sigmund

Altmaier stellt Aktionsplan vor: Energiewende in Gefahr – Ausbau des Stromnetzes ist „katastrophal in Verzug“

Altmaier stellt Aktionsplan vor

Energiewende in Gefahr – Ausbau des Stromnetzes ist „katastrophal in Verzug“

Der Ausbau der Stromnetze kommt nicht voran. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier will mit einem Aktionsplan aufs Tempo drücken. Doch die Chancen stehen nicht gut.

von Klaus Stratmann

Projektfinanzierungen: Vermeidung von Diesel-Abgasen – Bund will bis zu 130 Millionen Euro für öffentlichen Nahverkehr bereitstellen

Projektfinanzierungen

Vermeidung von Diesel-Abgasen – Bund will bis zu 130 Millionen Euro für öffentlichen Nahverkehr bereitstellen

Die Bundesregierung will in den Nahverkehr investieren. Neue Angebote setzten wichtige Anreize, das Auto auch einmal stehen zu lassen, so Verkehrsminister Scheuer.

Hardware-Nachrüstungen: Umweltministerin Schulze rechnet mit Einigung über Diesel-Nachrüstungen

Hardware-Nachrüstungen

Umweltministerin Schulze rechnet mit Einigung über Diesel-Nachrüstungen

Schulze ist überzeugt, dass Diesel-Modelle durch technische Nachrüstungen sauberer gemacht werden könnten. Fahrverbote in Städten sollen vermieden werden.

Unglück: Mindestens 35 Tote bei Einsturz einer Autobahnbrücke in Genua

Unglück

Mindestens 35 Tote bei Einsturz einer Autobahnbrücke in Genua

In Italien reißt eine einstürzende Brücke Dutzende Menschen in den Tod. Im Fokus steht nun Autobahnbetreiber Atlantia – auch in Deutschland nicht unbekannt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×