MenüZurück
Wird geladen.

BMW

Die Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft (BMW AG) ist die Muttergesellschaft der BMW Group und zählt mit einer Notierung im DAX zu den größten Wirtschaftsunternehmen Deutschlands. Der Auto- und Motorradhersteller hat seinen Sitz in München. Die Gruppe umfasst die Marken BMW (sowie die Submarken BMW M und BMW i), Mini und Rolls-Royce. Das Unternehmen hat neben seinem Stammwerk in München mehrere Werke in Deutschland und auf der Welt (unter anderem in Großbritannien, USA und China). Die Gründung von BMW geht auf das Jahr 1916 und auf Karl Rapp und Gustav Otto zurück. Seit 1917 tragen alle Produkte der Marke das BMW Emblem, welches in Anlehnung an die bayerischen Landesfarben entworfen wurde. Zunächst stellte BMW Flugzeugmotoren her. Nach Ende des Ersten Weltkriegs durften in Deutschland für fünf Jahre keine Flugmotoren mehr gefertigt werden. 1923 stellte BMW mit der R 32 sein erstes eigenes Motorrad vor. Im Jahr 1928 übernahm BMW die Fahrzeugfabrik Eisenach und stieg damit in den Automobilbau ein. Zu Beginn baute BMW aber nur Kleinwagen nach einer Lizenz der Austin Motor Company. Ab 1932 folgten dann eigene Entwicklungen. Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten produzierte BMW wieder verstärkt Flugzeugmotoren. Es wurden aber auch Motorräder und Kraftfahrzeuge für die Nationalsozialisten hergestellt. BMW expandierte in dieser Zeit kräftig und übernahm die Brandenburgischen Motorenwerke. Nach dem Zweiten Weltkrieg waren die Werke zum größten Teil zerbombt oder wurden von den Alliierten demontiert und als Reparationsgut an verschiedene Länder geliefert. BMW versuchte zuerst, mit der Produktion von Motorrädern, Kochtöpfen und Fahrzeugbremsen seine Geschäfte fortzusetzen. 1951 stellte BMW mit dem 501 sein erstes Nachkriegsmodell vor. Ende der 1950er Jahre erwirtschaftete BMW hohe Verluste und war damit in einer kritischen Lage. 1959 verhinderten die Belegschaft, der Betriebsrat, BMW-Händler und Kleinaktionäre eine Übernahme durch die Daimler-Benz AG. Das neue Modell 700 und der Durchhaltewillen der Belegschaft veranlasste Herbert Quandt, seine Anteile an BMW zu erhöhen. Die Familie Quandt ist bis heute der größte Anteilseigner von BMW. In den 1960er und 1970er Jahren positionierte BMW sich dann als sogenannter Premiumhersteller. Im Jahr 1994 übernahm BMW die britische Rover Group mit ihren Marken Rover, MG, Mini und Land Rover. Da die Zusammenarbeit mit der Rover Gruppe nicht funktionierte und hohe Verluste generierte, beendete BMW im März 2000 die Zusammenarbeit. MG-Rover wurde für eine symbolische Summe an eine Investorengesellschaft verkauft. Land Rover wurde an Ford verkauft. Mini verblieb als einzige Marke im Unternehmen. Im Jahr 2001 wurde dann eine Neuauflage des alten Mini vorgestellt. Seit der erfolgreichen Neuauflage wurden verschiedene weitere Mini-Modelle hergestellt. 2003 erhielt BMW die Markenrechte für die Automobile von Rolls-Royce und brachte die Luxuslimousine Phantom auf den Markt. Seit Mai 2015 ist Harald Krüger der Vorstandsvorsitzende der BMW AG. Lesen Sie hier die aktuellen BMW News.

Abschiedsvideo: Wenn Daimler-Chef Dieter Zetsche auf BMW umsteigt

Abschiedsvideo

Wenn Daimler-Chef Dieter Zetsche auf BMW umsteigt

Der Abschied von Dieter Zetsche als Daimler-Chef lässt auch die Konkurrenz nicht kalt. BMW verabschiedet den Manager mit einem humorvollen Video.

Von Lukas Bay

Hyundai-Premiummarke: Genesis G70 – die koreanische Antwort auf die C-Klasse

Hyundai-Premiummarke

Genesis G70 – die koreanische Antwort auf die C-Klasse

Ausländische Premiumhersteller haben es in Deutschland schwer. Nun versucht Hyundai mit dem Genesis G70 die Attacke auf Audi, BMW und Mercedes.

Holger Engelmann: Autozulieferer Webasto hat große Pläne – Umsatz soll sich verdoppeln

Holger Engelmann

Autozulieferer Webasto hat große Pläne – Umsatz soll sich verdoppeln

Holger Engelmann, Chef des familiengeführten Zulieferers, lässt sich nicht aus dem Tritt bringen: Webasto soll besonders in Asien schnell wachsen.

Von Markus Fasse

Autokonjunktur: Hohe Investitionen belasten den Gewinn des Autozulieferers Webasto

Autokonjunktur

Hohe Investitionen belasten den Gewinn des Autozulieferers Webasto

Trotz rückläufiger Autokonjunktur investiert der Autozulieferer Webasto weiter kräftig – und muss dafür Gewinneinbußen hinnehmen.

Air Liquide und das Hydrogen Council: Warum die Brennstoffzelle noch eine Chance hat

Air Liquide und das Hydrogen Council

Warum die Brennstoffzelle noch eine Chance hat

Die meisten Autohersteller sind beim Wasserstoffantrieb noch zurückhaltend. Viele Konzerne glauben dennoch, dass sich die Brennstoffzelle durchsetzt.

Von Axel Höpner, Lukas Bay

Cayenne Coupé: Dieser Porsche will den BMW X6 herausfordern

Cayenne Coupé

Dieser Porsche will den BMW X6 herausfordern

Auch Porsche spielt jetzt in der SUV-Coupé-Liga mit. Der schräge Cayenne soll BMW X6 und Mercedes GLE mit reichlich Dynamik die Stirn bieten.

Von Michael Gebhardt

Bilanzcheck: Bei Daimler folgt auf die Rekordfahrt der Abwärtstrend

Bilanzcheck

Bei Daimler folgt auf die Rekordfahrt der Abwärtstrend

Bei Daimler erodiert der Gewinn, jetzt wird gespart. Die Kosten in der Verwaltung sollen um 20 Prozent sinken. Der Bilanzcheck zeigt, wie es um den Autobauer bestellt ist.

Von Franz Hubik, Siegfried Hofmann

Morning Briefing: Rechtspopulisten in der „Ibiza-Falle“

Morning Briefing

Rechtspopulisten in der „Ibiza-Falle“

Das Genre moderner Einakter bereichert unser Nachbarland Österreich mit der Farce „Die Ibiza-Falle“, dargeboten in einem in Geheimdienst-Manier aufgenommenen Video. Was heute wichtig ist.

Von Hans-Jürgen Jakobs

Sponsoringpartner: Audi-Deal für FC Bayern – Der große Matchwinner heißt Hoeneß

Sponsoringpartner

Audi-Deal für FC Bayern – Der große Matchwinner heißt Hoeneß

Pünktlich zum Saisonende spielt der Präsident des FC Bayern die Rivalen BMW und Audi gegeneinander aus. Am Ende siegt Uli Hoeneß.

Von Markus Fasse

Fußball: BMW wird doch kein Sponsor bei Bayern München – Audi stockt Engagement auf

Fußball

BMW wird doch kein Sponsor bei Bayern München – Audi stockt Engagement auf

Nach einem Medienbericht steigt BMW doch nicht wie geplant beim Rekordmeister ein. Stattdessen erhöht Sponsor Audi sein finanzielles Engagement.

Handelsstreit: US-Präsident Trump verzichtet vorerst auf Autozölle – und droht der EU dennoch

Handelsstreit

US-Präsident Trump verzichtet vorerst auf Autozölle – und droht der EU dennoch

Donald Trump erhebt vorerst keine Strafzölle auf Autoimporte aus Europa. Allerdings formuliert der US-Präsident ein neues Ultimatum in Richtung EU.

Dax aktuell: Dax beendet Handelstag mit kräftigem Plus – Thyssen-Krupp im Höhenflug

Dax aktuell

Dax beendet Handelstag mit kräftigem Plus – Thyssen-Krupp im Höhenflug

Der Leitindex lässt am Donnerstag seine anfänglichen Verluste hinter sich und schließt deutlich im Plus. Linde und Thyssen-Krupp führen den Dax an.

Von Lars Frensch, Andreas Neuhaus

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×