Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Borussia Dortmund

Der Ballspielverein Borussia 09 e.V. Dortmund (kurz Borussia Dortmund, BVB oder BVB 09) ist ein Verein aus Dortmund, dessen Hauptsportart Fußball ist. Des Weiteren besteht der Verein aus einer Handball- und Tischtennisabteilung sowie einer Fan- und Förderabteilung. Seit 1999 ist die Lizenzspielerabteilung, die zweite Mannschaft und die A-Jugend in die börsennotierte Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA ausgegliedert. Der BVB wurde (Stand 2014) insgesamt achtmal Deutscher Meister, dreimal DFB Pokalsieger, fünfmal deutscher Supercupsieger, einmal Champions League Sieger, einmal Weltpokalsieger sowie einmal Sieger des Europapokals der Pokalsieger. Borussia Dortmund bestreitet seine Spiele in dem 80.000 Personen fassenden Signal Iduna Park. Der BVB wurde am 19. Dezember 1909 in Dortmund im Wirtshaus „Zum Wildschütz“ gegründet. Der erste Vorsitzende war Heinrich Unger, welcher den Verein nur bis 1910 leitete. Sein Nachfolger Franz Risse leitete den Verein mit sechs Wochen noch kürzer. Ihm folgte dann Franz Jacobi, der den Verein bis 1923 leitete. In den ersten zwanzig Jahren nach der Gründung stieg Borussia Dortmund nach kontinuierlichen Leistungen in die Bezirksklasse Dortmund auf. 1936 stieg der Verein in die Gauliga auf und spielte dort bis zur letzten Saison 1943/44. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs spielte der BVB in der neu gegründeten Landesliga West. Erste Erfolge folgten mit dem Gewinn der Westfalenmeisterschaft gegen den FC Schalke 04 in der Saison 1946/47. Nach weiteren erfolgreichen Spielzeiten konnte Borussia Dortmund dann zum ersten Mal in der Saison 1955/56 Deutscher Meister werden. Auch in der darauf folgenden Saison wurde der BVB Deutscher Meister. Nach einer weiteren gewonnenen deutschen Meisterschaft im Jahr 1963 nahm Borussia Dortmund an der Premierensaison der Bundesliga teil. Die ersten Jahre in der frisch gegründeten Bundesliga verliefen für Borussia Dortmund relativ erfolgreich. 1966 wurde Dortmund Sieger des Europapokals. Gegen Ende der 60er Jahre verschlechterte sich die Situation der Mannschaft aber. Dies resultierte in den Abstieg in die Zweite Bundesliga nach der Saison 1971/72. Nach vier Jahren in der Zweitklassigkeit folgte dann der Wiederaufstieg in die Bundesliga in der Saison 1975/76. Nach durchschnittlichen Spielzeiten in den 80er Jahren folgte dann in der Saison 1988/89 der erste gro ße Erfolg nach über 20 Jahren mit dem Gewinn des DFB Pokals. Die 90er Jahre waren für Borussia Dortmund von Erfolg gekrönt. In dieser Zeit gewann der Verein zwei deutsche Meisterschaften (1995 und 1996) und die Champions League (1997). Um den Erfolg aufrechtzuerhalten, setzte der BVB enorme finanzielle Mittel in den darauf folgenden Jahren ein. Diese führten zwar zu einem weiteren Meisterschaftsgewinn (2001/02), belasteten den Verein aber sehr stark finanziell. Nach weiteren unternehmerischen Fehlentscheidungen traten der langjährige Präsident Gerd Niebaum und der Manager Michael Meier 2004 und 2005 zurück. Die Nachfolge traten Reinhard Rauball als Präsident und Hans-Joachim Watzke als Geschäftsführer an. Durch die notwendige wirtschaftliche Konsolidierung spielte Borussia Dortmund die kommenden Spielzeiten mit mä ßigem Erfolg. Erst nach der Verpflichtung von Jürgen Klopp als Trainer konnte der Verein wieder an alte Ergebnisse anknüpfen und wurde zweimal nacheinander Deutscher Meister (2011 und 2012) sowie DFB Pokal Sieger 2012. Außerdem bestritt der BVB das Champions League Finale 2013.

Halbjahresbilanz: BVB dank Spielerverkäufen mit kräftigem Gewinnplus

Halbjahresbilanz

BVB dank Spielerverkäufen mit kräftigem Gewinnplus

Wirtschaftlich gesehen ist Borussia Dortmund derzeit auf einem Höhenflug: Im ersten Halbjahr stieg der operative Gewinn rasant an.

Aubameyang-Ersatz: Borussia Dortmund verpflichtet Batshuayi

Aubameyang-Ersatz

Borussia Dortmund verpflichtet Batshuayi

Der BVB hat in Michy Batshuayi einen Ersatz für Pierre-Emerick Aubameyang gefunden. Die Dortmunder leihen den beim FC Chelsea unter Vertrag stehenden Angreifer bis zum Sommer aus.

BVB-Stürmer droht Ärger mit Justiz: Aubameyang erscheint trotz Vorladung nicht vor Gericht

BVB-Stürmer droht Ärger mit Justiz

Aubameyang erscheint trotz Vorladung nicht vor Gericht

Aubameyang droht Ärger mit der Justiz, weil er trotz Vorladung nicht als Zeuge zu einem Gerichtstermin im Prozess um den Anschlag auf den BVB-Mannschaftsbus erschienen ist. Der Oberstaatsanwalt reagierte gereizt.

Bombenanschlag: BVB-Attentäter gesteht, bestreitet aber Tötungsabsicht

Bombenanschlag

BVB-Attentäter gesteht, bestreitet aber Tötungsabsicht

Der Angeklagte im Prozess um den Anschlag auf den BVB-Mannschaftsbus hat sein Schweigen gebrochen – und die Tat gestanden. Er bedauere sein Verhalten, haben aber niemanden umbringen wollen.

Piszczek über Stöger: BVB schon „ähnlich wie unter Jürgen Klopp“

Piszczek über Stöger

BVB schon „ähnlich wie unter Jürgen Klopp“

Schwächelnde Stars, fehlender Teamgeist – Peter Stöger hat beim BVB eine knifflige Aufgabe übernommen. Gleichwohl verspürt der neue Coach große Vorfreude auf die Rückrunde. Die Spieler sind voll des Lobes.

Prozessauftakt um Bombenanschlag: Der Tag, als mit dem Leben der BVB-Stars gezockt wurde

Prozessauftakt um Bombenanschlag

Der Tag, als mit dem Leben der BVB-Stars gezockt wurde

Im April überstand die Mannschaft Borussia Dortmunds mit Glück ein Bombenattentat. Nun beginnt der Prozess gegen den mutmaßlichen Täter. Der Verdacht: Ein Verbrechen aus Habgier, mit dem Ziel, mit Aktien zu verdienen.

BVB-Aktionärsversammlung: Rekordumsatz und Sticheleien gegen Schalke

BVB-Aktionärsversammlung

Rekordumsatz und Sticheleien gegen Schalke

Die BVB-Krise hält an: In den letzten zehn Pflichtspielen gab es nur einen Sieg. Das schickte auch die Aktie auf Talfahrt. Auf der Aktionärsversammlung bleibt es trotzdem ruhig. Denn wirtschaftlich sind alle zufrieden.

Borussia Dortmund in der Krise: BVB-Aktie gerät in einen Abwärtsstrudel

Borussia Dortmund in der Krise

BVB-Aktie gerät in einen Abwärtsstrudel

Nach dem Champions-League-Aus von Borussia Dortmund hält die Talfahrt auch an der Börse an. Die BVB-Aktien brachen um 7,5 Prozent auf 5,98 Euro ein. Damit notierten sie so schwach wie seit Anfang August nicht mehr.

BVB vs. Tottenham: Aubameyang ist zurück – doch der Druck ist größer denn je

BVB vs. Tottenham

Aubameyang ist zurück – doch der Druck ist größer denn je

Die Dortmunder hoffen auf ein Fußball-Wunder. Denn derzeit läuft es bei den Borussen alles andere als gut. Und um die Gruppenphase zu überstehen, muss jetzt ein Sieg her.

„Krank“ und „Schizophren“: Watzke und Zorc kritisieren Kritik am BVB

„Krank“ und „Schizophren“

Watzke und Zorc kritisieren Kritik am BVB

Seit drei Spielen hat Borussia Dortmund nicht mehr gewonnen und verspielte in den vergangenen beiden Bundesligaspielen einen Fünf-Punkte-Vorsprung auf die Bayern. Grund für Kritik sehen die Verantwortlichen aber nicht.

Anschlag auf BVB-Mannschaftsbus: Anklage wegen versuchten Mordes

Anschlag auf BVB-Mannschaftsbus

Anklage wegen versuchten Mordes

Auf dem Weg ins Stadion detonieren im April Sprengsätze direkt neben dem Mannschaftsbus von Borussia Dortmund. Der Täter soll aus Geldgier gehandelt haben. Die Anklageschrift ist jetzt fertig.

Barcelonas neuer „Schatz“: Hier zeigt sich Dembélé zum ersten Mal im neuen Trikot

Barcelonas neuer „Schatz“

Hier zeigt sich Dembélé zum ersten Mal im neuen Trikot

Für sagenhafte 105 Millionen Euro wechselt Ousmane Dembélé von Borussia Dortmund zum FC Barcelona. Nun wurde der Franzose offiziell vorgestellt. Auch am Training nahm der Stürmerstar bereits teil.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×