MenüZurück
Wird geladen.

CDU

Die Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU) ist eine der zwei großen Volksparteien Deutschlands. Der Hauptsitz der Partei ist Berlin. Die CDU hat in Deutschland über 450.000 Mitglieder. Auf europäischer Ebene ist die CDU Mitglied der Europäischen Volkspartei (EVP). Die Jugendorganisation der CDU ist die Junge Union, an welcher sich auch die CSU beteiligt. Als Gründungsdatum der CDU wird der 26. Juni 1945 beziehungsweise der 20. bis 22. Oktober 1950 genannt. Im Juni 1945 trat die Christlich Demokratische Union in Berlin mit einem Gründungsaufruf an die Öffentlichkeit. Im Oktober 1950 wurde der Zusammenschluss der CDU auf Bundesebene auf dem ersten Bundesparteitag bestätigt. Die CDU prägte in der Nachkriegszeit durch den ersten Bundeskanzler Konrad Adenauer und den Bundeswirtschaftsminister Ludwig Erhard die deutsche Gesellschaft. Seit der Gründung der Bundesrepublik stellte die CDU mehrere Bundeskanzler und eine Bundeskanzlerin und war an mehreren Regierungen beteiligt. Der erste Bundeskanzler war Konrad Adenauer (1949 – 1963). Ihm folgte Ludwig Erhard (1963 – 1966). Kurt Georg Kiesinger übernahm das Amt von 1966 bis 1969. Die CDU stellte daraufhin erst wieder 1982 mit Helmut Kohl einen Bundeskanzler. Helmut Kohl blickt mit über 16 Jahren auf die längste Amtszeit zurück (1982 – 1998). Im November 2005 wurde Angela Merkel zur ersten Bundeskanzlerin Deutschlands ernannt. Bei Landtagswahlen tritt die CDU nur in 15 der 16 deutschen Bundesländer an. In Bayern tritt an Stelle der CDU die CSU an. Auf Bundesebene hält die CDU gemeinsam mit der CSU eine Fraktion. Die Stimmen werden für beide Parteien gemeinsam ausgewertet.

Rennen um CDU-Vorsitz: Frage und Antwort mal drei – Schaulaufen vor der CDU-Basis

Rennen um CDU-Vorsitz

Frage und Antwort mal drei – Schaulaufen vor der CDU-Basis

Friedrich Merz, Annegret Kramp-Karrenbauer und Jens Spahn bewerben sich um den CDU-Vorsitz. Bei der ersten Regionalkonferenz in Lübeck warben alle drei für sich um Stimmen.

Merkel-Nachfolge: Kramp-Karrenbauer ist die Favoritin der CDU-Basis

Merkel-Nachfolge

Kramp-Karrenbauer ist die Favoritin der CDU-Basis

Merz, Kramp-Karrenbauer und Spahn gelten als die aussichtsreichsten Kandidaten für den CDU-Vorsitz. Eine neue Umfrage zeigt nun, was die Basis denkt.

Merz, Kramp-Karrenbauer, Spahn: Wettlauf um den CDU-Vorsitz – So schlugen sich die Kandidaten beim ersten Aufeinandertreffen

Merz, Kramp-Karrenbauer, Spahn

Wettlauf um den CDU-Vorsitz – So schlugen sich die Kandidaten beim ersten Aufeinandertreffen

Auf der CDU-Konferenz in Lübeck starten die möglichen Merkel-Nachfolger ihre Bewerbungstour. Sie versuchen sich inhaltlich abzugrenzen, vereinbaren aber einen „Nichtangriffspakt“.

von Daniel Delhaes

Report: Armin Laschet – der heimliche Königsmacher der CDU

Report

Armin Laschet – der heimliche Königsmacher der CDU

Im Rennen um Merkels Nachfolge hielt Armin Laschet sich zurück – und zieht doch im Hintergrund die Strippen. Auch die Kanzlerschaft hat er wohl längst nicht abgeschrieben.

von Christian Wermke, Thomas Sigmund

CDU-Vorsitz: Merz, Spahn und AKK fordern Steuerreformen

CDU-Vorsitz

Merz, Spahn und AKK fordern Steuerreformen

Die drei Kandidaten für den CDU-Parteivorsitz sprechen sich für eine Steuerreform aus, setzen dabei aber verschiedene Akzente.

Kandidatur um CDU-Vorsitz: Spahn greift seine Mitbewerber Merz und Kramp-Karrenbauer an

Kandidatur um CDU-Vorsitz

Spahn greift seine Mitbewerber Merz und Kramp-Karrenbauer an

Drei Wochen vor der Wahl des CDU-Vorsitzes geht Jens Spahn in die Offensive und erklärt, warum er sich für den besseren Kandidaten hält.

Bundeswirtschaftsminister: Peter Altmaier hält nicht viel vom Austausch des Führungspersonals

Bundeswirtschaftsminister

Peter Altmaier hält nicht viel vom Austausch des Führungspersonals

CDU und CSU bekommen neue Vorsitzende. Bundeswirtschaftsminister Altmaier hält die Wechsel nicht für die Lösung der aktuellen Probleme.

von Hannah Steinharter

Merz' Auftritt im Sauerland: Deutschland muss bereit sein, „einen überproportionalen Beitrag für Europa zu leisten“

Merz' Auftritt im Sauerland

Deutschland muss bereit sein, „einen überproportionalen Beitrag für Europa zu leisten“

In seiner Heimat Arnsberg spricht Friedrich Merz über die CDU, Europa und seine Person. Einer Doppelspitze mit „AKK“ erteilt er einer Absage. Ein Ortsbesuch im Hochsauerland.

von Christian Wermke

Umfrage: CDU-Vorsitz: Kramp-Karrenbauer liegt bei CDU-Anhängern knapp vor Merz

Umfrage

CDU-Vorsitz: Kramp-Karrenbauer liegt bei CDU-Anhängern knapp vor Merz

Annegret Kramp-Karrenbauer ist laut einer Umfrage die Favoritin für den CDU-Parteivorsitz. Jens Spahn sollte sich dagegen Sorgen machen.

Generationenvertrag: „Eine Gerechtigkeitsfrage“ – Spahn fordert höhere Rentenbeiträge für Kinderlose

Generationenvertrag

„Eine Gerechtigkeitsfrage“ – Spahn fordert höhere Rentenbeiträge für Kinderlose

Kinderlose zahlen schon mehr in die Pflegeversicherung, Spahn reicht das aber nicht. Der Gesundheitsminister hat jetzt noch einen neuen Vorschlag.

Kommentar: Gerhard Schröder hat recht – Angela Merkel sollte die Vertrauensfrage stellen

Kommentar

Gerhard Schröder hat recht – Angela Merkel sollte die Vertrauensfrage stellen

Eine erfolgreiche Vertrauensfrage könnte das Ende von Angela Merkels Kanzlerschaft krisenfester machen. Sogar im Falle eines Scheiterns hätte sie einen Vorteil.

von Christian Rothenberg

Merkel-Nachfolge:  „Meine CDU muss nicht wieder großartig werden – sie muss sich zurückbesinnen“

Merkel-Nachfolge

„Meine CDU muss nicht wieder großartig werden – sie muss sich zurückbesinnen“

CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer hat erstmals öffentlich ihre Bewerbung um die Nachfolge als Parteivorsitzende begründet. Deutlich, aber bedacht formulierte sie ihren Siegeswillen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×