MenüZurück
Wird geladen.

Fifa

Fifa

Die Fifa (Fédération Internationale de Football Association) ist der Weltfußballverband, welcher Fußball-Wettbewerbe, wie zum Beispiel die Männer- und die Frauen-Fußball-Weltmeisterschaft, organisiert. Der gemeinnützige Verein hat seinen Sitz in Zürich, Schweiz.

Die Fifa wurde am 21. Mai 1904 in Paris von Carl Anton Wilhelm Hirschmann und Robert Guérin gegründet. Gründungsmitglieder waren die nationalen Fußballverbände der Schweiz, Dänemarks, Frankreichs, der Niederlande, Belgiens und Schwedens. Der Deutsche-Fußball-Bund trat der Fifa noch am Gründungstag bei. In den folgenden Jahren traten weitere Verbände der Fifa bei. Bei den Olympischen Sommerspielen 1908 in London fand der erste große internationale Fußball-Wettbewerb statt. 1930 wurde dann die erste Fußball-Weltmeisterschaft in Uruguay ausgespielt.

Die Fifa besteht heute aus sechs Kontinentalverbänden (Asian Football Confederation, Confédération Africaine de Football, CONMEBOL, CONCACAF, Oceania Football Confederation und Uefa). Die Uefa richtet beispielsweise die Fußball-Europameisterschaft und die Champions League aus. Die Kontinentalverbände unterteilen sich weiter in über 200 Nationalverbände, welche finanziell durch verschiedene Programme der Fifa unterstützt werden. Die offiziellen Sprachen der Fifa sind Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch.

Die Fifa finanziert sich hauptsächlich durch Werbeverträge und Fernsehausstrahlungslizenzen. Der größte Teil der Umsätze wird durch die Fußball-Weltmeisterschaften erzielt.

Lesen Sie hier aktuelle News und neueste Nachrichten von heute zur Fifa.

Fußball Schwerer Rückschlag für die „Super League“: EuGH-Gutachter stärkt Uefa

Der europäische Fußballverband durfte abtrünnigen Klubs mit Ausschluss drohen. Allerdings bröckelt bei jungen Zuschauern der Widerstand gegen die Super League. von Hans-Jürgen Jakobs und Alexander Möthe

Oliver Bierhoff Der Mann, der den Fußball verkaufte

Die Nationalmannschaft sollte als Marke immer mehr Geld einbringen. Doch zuletzt scheiterte sie sportlich. Nun muss der umstrittene DFB-Direktor gehen.

von Hans-Jürgen Jakobs

Fußballweltmeisterschaft 2022 Debakel in Katar: Deutsche Wirtschaft hadert mit der WM – nicht nur wegen des frühes Ausscheidens

Das frühe Aus für die DFB-Elf markiert nicht nur sportlich ein Tief. Branchen wie Gastronomie und Handel ziehen für sich ein negatives Fazit. Ein Dax-Konzern hat noch Hoffnung.

von Michael Scheppe, Katrin Terpitz und Vinzenz Neumaier

Staatliche Schlüsselpositionen Die rot-grüne Republik – So bringen die Regierungsparteien eigene Leute in Spitzenjobs

Ob Arbeitsagentur, Bundesbank oder Bundesnetzagentur: SPD und Grüne haben zahlreiche Vertraute in staatliche Schlüsselpositionen gehievt – die Folgen wird man noch Jahre spüren.

von Martin Greive

Fußball-WM in Katar „Drohungen und Einschüchterungen sind inakzeptabel“: Grüne und FDP stellen Steuerbefreiungen für die Fifa infrage

Die Kritik am Fußball-Weltverband Fifa wegen der Entscheidung zur „One Love“-Armbinde reißt nicht ab. Ampelpolitiker bringen nun scharfe Konsequenzen ins Spiel.

von Dietmar Neuerer

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×