MenüZurück
Wird geladen.

Hans Dieter Pötsch

Hans Dieter Pötsch ist ein österreichischer Manager. Er wurde 2003 Vorstand für Finanzen und Controlling bei der Volkswagen AG. Sechs Jahre später wurde Pötsch in den Vorstand der Porsche Automobil Holding SE berufen und im November 2015 zum Vorstandsvorsitzenden ernannt. Außerdem wurde Hans Dieter Pötsch im Oktober 2015 zum Vorsitzenden des Aufsichtsrats der Volkswagen AG berufen. Er folgte in dieser Funktion auf Ferdinand Piëch. Vor seiner Zeit bei Volkswagen war er Vorstandsvorsitzender von verschiedenen Unternehmen. Hans Dieter Pötsch wurde am 28. März 1951 in Traun geboren. Nach seinem Schulabschluss studierte er Wirtschaftsingenieurwesen in Darmstadt. Zuerst arbeitete Pötsch für BMW. Dort war er von 1979 bis 1987 tätig. Er verließ das Unternehmen als Leiter des Konzerncontrollings. Danach leitete er als Geschäftsführer Finanzen & Verwaltung die Trumpf GmbH & Co. KG. Im Jahr 1991 wurde Pötsch zum Vorstandsvorsitzenden der Traub AG berufen. 1995 wechselte er in gleicher Funktion zur Dürr AG. Hans Dieter Pötsch wurde im Januar 2003 in den Vorstand der Volkswagen AG berufen. Ab September des gleichen Jahres war er für den Bereich Finanzen und Controlling zuständig. Große Achtung erhielt Hans Dieter Pötsch durch die reibungslose Integration von Porsche in den Volkswagen-Konzern. 2009 wurde er dann in den Vorstand der Porsche Automobil Holding SE berufen. Ende des Jahres 2015 wurde Hans Dieter Pötsch zum Aufsichtsratsvorsitzenden der Volkswagen AG gewählt und zum Vorstandsvorsitzenden der Porsche Automobil Holding SE ernannt.

Morning Briefing: Aufsichtsräte in Verruf

Morning Briefing

Aufsichtsräte in Verruf

Aufsichtsräte sind als unabhängige Wächter in börsennotierten Firmen fest eingeplant. Doch was ist, wenn Aufseher sich als heimliche Neben-CEOs verstehen? Was heute wichtig ist.

Von Hans-Jürgen Jakobs

Kommentar: Der VW-Aufsichtsrat muss seinen peinlichen Freispruch für Winterkorn kassieren

Kommentar

Der VW-Aufsichtsrat muss seinen peinlichen Freispruch für Winterkorn kassieren

Martin Winterkorn muss sich im Dieselskandal verantworten. Der Aufsichtsrat sollte jetzt die Chance nutzen, die Jubelarie für den Ex-Chef zurückzunehmen.

Von Dieter Fockenbrock

Bilanzcheck: Volkswagen ist trotz Diesel-Ballast auf Rekordkurs

Bilanzcheck

Volkswagen ist trotz Diesel-Ballast auf Rekordkurs

Trotz schwachen Umfelds konnte VW im vergangen Jahr Absatz und Ergebnis steigern. Doch die Dieselaffäre ist noch nicht abgeschüttelt.

Von Stefan Menzel

Schiedsgutachten: VW einigt sich in Affäre um zu hohe Gehälter mit 15 Betriebsräten vor Gericht

Schiedsgutachten

VW einigt sich in Affäre um zu hohe Gehälter mit 15 Betriebsräten vor Gericht

VW hat die Affäre um zu hohe Betriebsratsgehälter beigelegt. Die Arbeitnehmervertreter erhalten wieder volle Bezüge. Zwei Schiedsgutachten brachten eine Einigung.

Von René Bender, Stefan Menzel, Frank Specht

Aufsichtsräte unter Druck: Aufstand der Aktionäre

Aufsichtsräte unter Druck

Aufstand der Aktionäre

Anleger mischen sich zusehends, ihren Rechten entsprechend, in Unternehmensabläufe ein. In die Kritik geraten vor allem Aufseher – und deren Fehler.

Von Peter Köhler, Anke Rezmer, Daniel Schäfer

Morning Briefing: Trauer um Notre-Dame

Morning Briefing

Trauer um Notre-Dame

Was als Unfall bei Dacharbeiten am frühen Abend begann, wuchs sich aus zum Feuerdrama um das steinerne Gewölbe des Hauptschiffs. Was heute wichtig ist.

Von Hans-Jürgen Jakobs

Dieselaffäre: Der Fall Winterkorn – und die erste Anklage im Dieselskandal in Deutschland

Dieselaffäre

Der Fall Winterkorn – und die erste Anklage im Dieselskandal in Deutschland

Die Staatsanwaltschaft macht Ernst: Ex-VW-Chef Martin Winterkorn soll sich vor Gericht wegen der Dieselaffäre verantworten.

Von René Bender, Sha Hua, Stefan Menzel, Jan Keuchel

Dieselskandal: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Ex-VW-Chef Winterkorn

Dieselskandal

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Ex-VW-Chef Winterkorn

Die Staatsanwaltschaft Braunschweig wirft dem ehemaligen VW-Chef unter anderem schweren Betrug vor. Die Anklage richtet sich auch gegen vier weitere Ex-Führungskräfte.

Von René Bender, Jan Keuchel

Energie: Stromtankstellen-Betreiber Ionity will expandieren

Energie

Stromtankstellen-Betreiber Ionity will expandieren

Das Unternehmen will im Wettbewerb um Stromtankstellen zum Vorreiter werden. Bis Ende 2020 soll es 400 Standorte in verschiedenen Ländern geben.

Machtkampf in Wolfsburg: Showdown bei Volkswagen – Widerstand von unten

Machtkampf in Wolfsburg

Showdown bei Volkswagen – Widerstand von unten

VW-Betriebsratschef Osterloh wirft Konzernchef Diess Missmanagement vor und fordert langfristige Job-Garantien. Der deutet hingegen einen noch größeren Stellenabbau an.

Von Stefan Menzel, Martin Murphy

Großaktionär: Porsche SE erhöht die Beteiligung an Volkswagen

Großaktionär

Porsche SE erhöht die Beteiligung an Volkswagen

Die stabile Entwicklung des Volkswagen-Konzerns hilft den Familien Porsche und Piëch, die mehr Dividende bekommen. Sie erhöhen zudem ihren Anteil an VW.

Von Stefan Menzel

Stillstand statt Umbruch: Machtkampf bei VW – Ein Weltkonzern blockiert sich selbst

Stillstand statt Umbruch

Machtkampf bei VW – Ein Weltkonzern blockiert sich selbst

Volkswagens Geschäftszahlen sehen wieder prächtig aus. Doch der Konzern muss fit für die Zukunft werden. Den nötigen Wandel bremst interner Streit.

Von Martin Murphy, Stefan Menzel

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×