MenüZurück
Wird geladen.

Helmut Kohl

Helmut Josef Michael Kohl war von 1982 bis 1998 Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland. Er war unter allen Bundeskanzlern in der Geschichte der Bundesrepublik am längsten im Amt. Geboren wurde Helmut Kohl am 3. April 1930 in Ludwigshafen am Rhein. Nach seinem Abitur im Jahr 1950 studierte er Rechtswissenschaften und Geschichte an der Universität Frankfurt am Main und an der Universität Heidelberg. Nach seinem Abschluss promovierte er ebenfalls in Heidelberg. Seine politische Karriere begann Helmut Kohl in der Jungen Union. Erste politische Erfolge stellten sich schnell ein. Von 1966 bis 1974 war er Landesvorsitzender der CDU von Rheinland-Pfalz. 1969 wurde Helmut Kohl Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz. Ab 1973 war Kohl Bundesvorsitzender der CDU (bis 1998). Bei der Bundestagswahl 1976 trat Kohl erstmal als Kanzlerkandidat an. Trotz einem sehr guten Ergebnis, konnte er die Regierung von Helmut Schmidt nicht ablösen. Nach der Wahl gab Helmut Kohl seinen Posten als Ministerpräsident auf und wurde Oppositionsführer im Bundestag. 1980 verzichtete er auf eine Kandidatur als Bundeskanzler. Anstelle Kohls kandidierte Franz Josef Strauß. 1982 wurde Helmut Kohl zum sechsten Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland, durch eine CDU/CSU- FDP-Koalition per Misstrauensvotum, gewählt. 1998 wurde Gerhard Schröder ( SPD) zum Bundeskanzler gewählt und trat damit Kohls Nachfolge an. Helmut Kohl gilt vor allem als Vater der Deutschen Einheit, weil er den Wiedervereinigungsprozess von Ost- und West-Deutschland entscheidend mitgestaltete. Seit der Spendenaffäre der CDU wird Helmut Kohl dafür kritisiert, dass er keine Stellung zu diesem Thema nahm. Im Jahr 2000 musste er daher seinen Ehrenvorsitz der CDU niederlegen. Nach seiner politischen Karriere war Helmut Kohl als Lobbyist tätig. Helmut Kohl war von 1960 bis 2001 mit Hannelore Kohl geb. Renner verheiratet. Hannelore Kohl beging im Juli 2001 nach langwieriger Krankheit Suizid. Aus der Ehe gingen die Söhne Walter und Peter Kohl hervor. Im Mai 2008 heiratete Helmut Kohl Maike Richter. Helmut Kohl verstarb am 16. Juni 2017.

Umstrittenes Buch: Sohn warnte Helmut Kohl – Vertrag ohne Verschwiegenheitsklausel „ein Fehler“

Umstrittenes Buch

Sohn warnte Helmut Kohl – Vertrag ohne Verschwiegenheitsklausel „ein Fehler“

Der Sohn des ehemaligen Bundeskanzlers Helmut Kohl sagt im Prozess gegen dessen Ghostwriter aus – dabei greift er Maike Kohl-Richter scharf an.

Von Heike Anger

Morning Briefing: „Die Ibiza-Falle“, Teil zwei

Morning Briefing

„Die Ibiza-Falle“, Teil zwei

Die verbliebenen FPÖ-Minister traten gestern Abend im Kollektiv zurück. Stück für Stück weitet sich Österreichs Einakter „Die Ibiza-Falle“ zu „Ibizagate“ aus. Was heute wichtig ist.

Von Hans-Jürgen Jakobs

Kommentar: Eine Schwachstelle offenbart AKKs Strategie – und sie ist ihr auch selbst bewusst

Kommentar

Eine Schwachstelle offenbart AKKs Strategie – und sie ist ihr auch selbst bewusst

Die CDU-Chefin bringt sich für die K-Frage in Stellung. Eine Schwachstelle zeigt ihre Strategie allerdings: Es geht um den Zeitpunkt des Machtwechsels.

Von Thomas Sigmund

Schadensersatz: Causa Kohl geht in die nächste Runde

Schadensersatz

Causa Kohl geht in die nächste Runde

Ein neues Verfahren zwischen Maike Kohl-Richter und dem Ghostwriter des verstorbenen Helmut Kohl – und der Sohn des Altkanzlers ist als Zeuge geladen.

Von Heike Anger

Kommentar: Die Groko sollte den Soli abschaffen – aber richtig

Kommentar

Die Groko sollte den Soli abschaffen – aber richtig

Die Groko sollte Großes leisten und die Abschaffung des Solis in eine Steuerreform einbetten. Sonst riskiert sie ihre politische Glaubwürdigkeit.

Von Jan Hildebrand

Außenminister Szijjarto: Ungarn fordert von EVP Zusammenarbeit mit „patriotischen Kräften“

Außenminister Szijjarto

Ungarn fordert von EVP Zusammenarbeit mit „patriotischen Kräften“

Bei einem Rechtruck bei der Europawahl will Ungarn die EVP zur Kooperation mit Parteien wie Italiens Lega drängen. EU-Kommissar Oettinger sieht hingegen Anzeichen für eine Rückkehr Orbans auf Pro-EU-Kurs.

Grünen-Spitzenkandidat: Sven Giegold: „Macron wird mit seinen Ambitionen von Deutschland alleingelassen“

Grünen-Spitzenkandidat

Sven Giegold: „Macron wird mit seinen Ambitionen von Deutschland alleingelassen“

Der EU-Spitzenkandidat der Grünen spricht über die Europawahlen und den fehlenden europäischen Gestaltungswillen der Großen Koalition in Berlin.

Von Silke Kersting, Dietmar Neuerer

Expertenrat – Anders Indset: Notwendige Systemdebatte: Warum wir Kevin Kühnert dankbar sein sollten

Expertenrat – Anders Indset

Notwendige Systemdebatte: Warum wir Kevin Kühnert dankbar sein sollten

Sozialismus ist nicht die Lösung für Europas gegenwärtige und künftige Probleme. Aber Kritik am Kapitalismus ist wichtig – und eine große Chance.

Von Anders Indset

Jochen Homann: Dieser Mann entscheidet über Deutschlands Digitalisierung

Jochen Homann

Dieser Mann entscheidet über Deutschlands Digitalisierung

Ob Huawei, 5G-Auktion oder Stromnetzausbau: Jochen Homann lenkt die Geschicke der Bundesnetzagentur – und verwahrt sich gegen jede Einmischung.

Von Daniel Delhaes, Stephan Scheuer

Buchtipp: „Ehrlichkeit ist eine Währung“: Theo Waigels Biografie bietet deutsche Zeitgeschichte im Schnelldurchlauf

Buchtipp: „Ehrlichkeit ist eine Währung“

Theo Waigels Biografie bietet deutsche Zeitgeschichte im Schnelldurchlauf

Der Ehrliche ist nicht der Dumme – nach diesem Motto legt der CSU-Politiker seine Memoiren vor. Waigels Leben ist eine Abfolge von Anekdoten.

Von Hans-Jürgen Jakobs

Ex-Außenminister im Interview: Joschka Fischer: „Wir Europäer werden gehäckselt, wenn wir nicht zusammenstehen“

Ex-Außenminister im Interview

Joschka Fischer: „Wir Europäer werden gehäckselt, wenn wir nicht zusammenstehen“

Der ehemalige Außenminister über Europas Verhältnis zu China, über den mangelnden Investitionswillen und darüber, dass die Deutschen allein sind.

Von Moritz Koch, Torsten Riecke

Autobauer: Der Smart droht dem Spardruck bei Daimler zum Opfer zu fallen

Autobauer

Der Smart droht dem Spardruck bei Daimler zum Opfer zu fallen

Seit 20 Jahren hadert Daimler mit der Kleinwagenmarke. In China sucht die Smart-Chefin jetzt nach einem Partner mit ertragreichem Konzept, um sie zu retten.

Von Franz Hubik

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×