MenüZurück
Wird geladen.

Henkel

Die Henkel AG & Co. KGaA ist ein weltweit tätiger Konsumgüterhersteller. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Düsseldorf-Holthausen. Henkel ist in die Geschäftsfelder Laundry & Home Care (Wasch-/Reinigungsmittel), Beauty Care (Schönheitspflege) und Adhesive Technologies (Klebstoffe) aufgeteilt. Ähnlich wie Procter & Gamble oder Unilever verfolgt Henkel eine Mehrmarkenstrategie. Henkel ist vor allem für seine Marken wie unter anderem Persil, Pril, Weißer Riese, Perwoll, Somat, Schwarzkopf, Schauma, Taft und Pritt bekannt. Das börsennotierte Unternehmen ist im Dax gelistet. Das Unternehmen wurde 1876 von Fritz Henkel als die Waschmittelfabrik Henkel & Cie in Aachen gegründet. Zwei Jahre später zog Henkel nach Düsseldorf um von einer besseren Verkehrsanbindung und höheren Absatzmöglichkeiten zu profitieren. Erste Erfolge zum Beispiel mit der Bleich-Soda stellten sich schnell ein. Im Jahr 1900 zog Henkel nach Düsseldorf-Holthausen, wo sich heute noch immer der Sitz des Unternehmens befindet. 1907 brachte Henkel Persil auf den Markt, welches schnell zu einem Erfolg wurde. In den nächsten Jahren brachte das Unternehmen weitere Produkte auf den Markt wie zum Beispiel Sil (1918) und das Putz- und Reinigungsmittel Ata (1920). Im Jahr 1922 startete Henkel mit der Produktion von Klebstoffen, zunächst aber nur für den Eigenbedarf. 1935 übernahm Henkel das Unternehmen Böhme Fettchemie GmbH, welche das erste vollsynthetische Feinwaschmittel der Welt (Produktname Fewa) herstellte. Im Jahr 1950 übernahm Henkel das Unternehmen TheraChemie und stieg dadurch mit dem Produkt Poly Color in das Kosmetik-Geschäft ein. In den Fünfziger Jahren wurden auch weitere Produkte wie zum Beispiel Pril oder Fa eingeführt. Außerdem bewarb Henkel 1956 mit dem ersten kommerziellen TV-Spot im deutschen Fernsehen das Waschmittel Persil. In den Sechziger Jahren übernahm Henkel die Sichel-Werke AG und führte weitere Produkte wie Somat und Pritt ein. 1975 wurde die Henkel GmbH in eine Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA) umgewandelt. Zu dieser Zeit umfasste der Konzern bereits circa 70 Tochterunternehmen. In den Achtziger Jahren folgten die Erstnotierung an der Börse sowie die Übernahme des Bauchemie-Geschäfts der Beecham Group. In den Neunziger Jahren übernahm Henkel weitere Unternehmen. Auch im neuen Jahrtausend folgten weitere Akquisitionen sowie die Umwandlung der Henkel KGaA in die Henkel AG & Co. KGaA.  Seit Mai 2016 ist Hans Van Bylen der Vorstandsvorsitzende des Unternehmens. Im Geschäftsjahr 2017 machte das Unternehmen einen Umsatz von 20,029 Milliarden Euro und landete in den Forbes Global 2000 der weltweit größten Unternehmen auf Platz 293.

VCI-Quartalsbericht: 2019 dürfte für die Chemiebranche ein schwieriges Jahr werden

VCI-Quartalsbericht

2019 dürfte für die Chemiebranche ein schwieriges Jahr werden

Gleich mehrere Faktoren haben den deutschen Chemiefirmen im ersten Quartal zu schaffen gemacht. Weitere Einbußen könnten im Jahresverlauf folgen.

Von Siegfried Hofmann

Kommentar: Henkels Schwäche bei Klebstoffen erfordert einen mutigen Schnitt

Kommentar

Henkels Schwäche bei Klebstoffen erfordert einen mutigen Schnitt

Bislang sträubt sich Henkel-Chef Hans van Bylen gegen die Veräußerung des Beauty-Geschäfts. Doch die schwachen Umsätze mit Klebstoffen erhöhen den Druck.

Von Georg Weishaupt

Einzelhandel: Mehr Luxus, mehr Digitales: So baut Tina Müller die Drogeriekette Douglas um

Einzelhandel

Mehr Luxus, mehr Digitales: So baut Tina Müller die Drogeriekette Douglas um

Seit anderthalb Jahren leitet die frühere Opel-Managerin die Parfümeriekette. Sie setzt radikal auf digitales Wachstum in den Kernkompetenzen von Douglas.

Von Corinna Nohn

Chemiekonzern: Henkels Erfolg hängt vom Wachstum in der Klebstoffsparte ab

Chemiekonzern

Henkels Erfolg hängt vom Wachstum in der Klebstoffsparte ab

Fast 50 Prozent des Konzernumsatzes von Henkel hängen vom Klebstoffgeschäft ab. Nun ist genau dort der Umsatz gesunken. Erst im zweiten Halbjahr rechnet das Unternehmen mit Besserung.

Von Georg Weishaupt

Konsumgüterriese: Henkel schwächelt bei Kosmetik und Klebstoffen – die Blitzanalyse

Konsumgüterriese

Henkel schwächelt bei Kosmetik und Klebstoffen – die Blitzanalyse

In der wichtigen Klebstoff-Sparte läuft es schlechter. Und das Beautygeschäft macht Sorgen. Die Henkel-Quartalszahlen in der Blitzanalyse

Von Georg Weishaupt

Henkel-Chef Hans Van Bylen: Europas Industrie muss wieder wettbewerbsfähiger werden

Henkel-Chef Hans Van Bylen

Europas Industrie muss wieder wettbewerbsfähiger werden

Europa braucht Innovationen, um im globalen Wettlauf attraktiv zu bleiben. Denn wirtschaftlicher Erfolg schafft Arbeitsplätze und Wohlstand.

Von Hans Van Bylen

Konsumgüterbranche: Marken für Millennials: Weltkonzerne müssen massiv ins Marketing investieren

Konsumgüterbranche

Marken für Millennials: Weltkonzerne müssen massiv ins Marketing investieren

Kleine Unternehmen werden für große Marken wie Heinz, Nivea oder Milka zur Gefahr. Die Branche investiert plötzlich kräftig – zulasten der Margen.

Von Christoph Kapalschinski

Bilanzcheck Beiersdorf: Warum der Nivea-Hersteller immer mehr einer glücklosen Sparkasse ähnelt

Bilanzcheck Beiersdorf

Warum der Nivea-Hersteller immer mehr einer glücklosen Sparkasse ähnelt

Über die Hälfte des Bilanzvermögens hat der Hamburger Nivea-Hersteller Beiersdorf in ertragslose Finanzreserven gesteckt. Von Erfolg ist keine Spur.

Von Christoph Schlautmann, Christoph Kapalschinski

Henkel-Hauptversammlung 2019: Wie viel Dividende bringt die Henkel-Aktie?

Henkel-Hauptversammlung 2019

Wie viel Dividende bringt die Henkel-Aktie?

Die Dividende der Henkel AG wurde auch im zehnten Jahr in Folge erhöht. Wir beantworten Ihnen alle wichtigen Fragen rund um die Henkel-Hauptversammlung 2019 in Düsseldorf.

Übernahmen und Fusionen: Viele Handelsunternehmen stärken sich mit Zukäufen vor der drohenden Rezession

Übernahmen und Fusionen

Viele Handelsunternehmen stärken sich mit Zukäufen vor der drohenden Rezession

Der mögliche Abschwung treibt die M&A-Aktivitäten im Konsumgütersektor an. In diesem Jahr wird es aber wohl keine großen Deals geben.

Von Georg Weishaupt

Handelsblatt-Tagung: Die Vormachtstellung der deutschen Chemiekonzerne ist in Gefahr

Handelsblatt-Tagung

Die Vormachtstellung der deutschen Chemiekonzerne ist in Gefahr

Konzerne aus China erobern die Weltmärkte. Manager wie BASF-Chef Martin Brudermüller fordern den Schulterschluss von Industrie und Politik.

Von Bert Fröndhoff, Siegfried Hofmann

Hauptversammlung: Henkel zahlt Rekord-Dividende – Van Bylen kämpft um Vertrauen der Aktionäre

Hauptversammlung

Henkel zahlt Rekord-Dividende – Van Bylen kämpft um Vertrauen der Aktionäre

Der Henkel-Chef verteidigt seine Strategie trotz sinkenden Aktienkurses. Bereits in diesem Jahr sollen Investitionen ins Marketing Früchte tragen.

Von Georg Weishaupt

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×