MenüZurück
Wird geladen.

Horst Seehofer

Horst Seehofer wurde 2008 zum Bayerischen Ministerpräsidenten und zum Parteivorsitzenden der CSU. In den Funktionen löste er Günther Beckstein und Erwin Huber ab. Horst Seehofer wurde am 4. Juli 1949 in Ingolstadt geboren. Nach seinem Realschulabschluss 1965 begann er eine Beamtenausbildung in der Kommunalverwaltung von Ingolstadt. Horst Seehofer war bis 1980 als Beamter, zuletzt im gehobenen Dienst, bei den Landratsämtern Ingolstadt und Eichstätt tätig. Seehofer trat 1969 in die Junge Union ein und daraufhin 1971 in die CSU. 1980 wurde er zum ersten Mal im Wahlkreis Ingolstadt in den Bundestag gewählt. Dort war Horst Seehofer bis zum November 2008 aktiv. Im Jahr 1983 wurde er zum sozialpolitischen Sprecher der CSU-Landesgruppe. Diese Position hielt Horst Seehofer bis in das Jahr 1989 inne. Danach war er bis 1992 Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung. Im selben Jahr wurde Horst Seehofer zum Minister für Gesundheit durch den damaligen Bundeskanzler Helmut Kohl berufen. Nach dem Verlust der Bundestagswahl 1998 der CDU/CSU kam es zu keiner weiteren Amtszeit. Das nächste Ministeramt von Horst Seehofer folgte 2005 im Rahmen der Großen Koalition zwischen CDU/CSU und SPD. Im November wurde er von Angela Merkel zum Bundesminister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz ernannt. Dieses Amt gab Horst Seehofer im Oktober 2008 auf, weil er als Bayerischer Ministerpräsident kandidierte. Seit März 2018 ist Seehofer Bundesminister für Inneres, Bau und Heimat.

Sonntagstrend: Grüne legen in Wählergunst weiter zu – AKK liegt vor Merz

Sonntagstrend

Grüne legen in Wählergunst weiter zu – AKK liegt vor Merz

Die Grünen steigen in einer Wählerumfrage auf den höchsten Wert seit sieben Jahren. Im Rennen um den CDU-Vorsitz liegt Annegret Kramp-Karrenbauer vorne.

Asylpolitik: Polizeigewerkschaft gegen Kretschmanns Flüchtlings-Vorschlag – „In der Realität kaum umsetzbar“

Asylpolitik

Polizeigewerkschaft gegen Kretschmanns Flüchtlings-Vorschlag – „In der Realität kaum umsetzbar“

Wie geht man mit aggressiven jungen Flüchtlingen um? Ein Vorschlag des Grünen-Ministerpräsidenten Kretschmann findet kaum Befürworter. Auch die Polizei-Gewerkschaft blockt ab.

von Dietmar Neuerer

Ex-Verfassungsschutzchef: Seehofer prüft Disziplinarverfahren gegen Maaßen

Ex-Verfassungsschutzchef

Seehofer prüft Disziplinarverfahren gegen Maaßen

Nach Hans-Georg Maaßens Versetzung in den Ruhestand droht dem Ex-Verfassungsschutzchef neuer Ärger: Am Ende könnten ihm Bezüge aberkannt werden.

Widerrufs- und Rücknahmeverfahren: Bundesregierung beschließt schärferes Asylgesetz

Widerrufs- und Rücknahmeverfahren

Bundesregierung beschließt schärferes Asylgesetz

Flüchtlinge müssen die Überprüfung ihrer Asylbescheide künftig aktiv unterstützen. Andernfalls drohen ihnen Geldstrafen und negative Bescheide.

EU-Spitzenkandidat der EVP: Manfred Webers langer Weg zur Macht

EU-Spitzenkandidat der EVP

Manfred Webers langer Weg zur Macht

Die Europäische Volkspartei hat Manfred Weber zum Spitzenkandidaten gewählt. Doch ob der CSU-Vize Präsident der EU-Kommission wird, ist offen.

von Ruth Berschens, Eva Fischer

Brandbriefe an die Bundesregierung: Verschärfungen beim Transparenzregister – Familienunternehmer sehen sich als „Freiwild“

Brandbriefe an die Bundesregierung

Verschärfungen beim Transparenzregister – Familienunternehmer sehen sich als „Freiwild“

Eigentümer von Unternehmen wehren sich dagegen, dass ihre Daten öffentlich zugänglich sein sollen. Der Verband „Die Familienunternehmer“ hat der Regierung nun Brandbriefe geschickt.

von Heike Anger

Personalveränderungen: GroKo plant mehr als 2000 neue Stellen in Kanzleramt und Ministerien

Personalveränderungen

GroKo plant mehr als 2000 neue Stellen in Kanzleramt und Ministerien

Laut einem Entwurf will die Bundesregierung ihr Personal üppig aufstocken. Alleine Horst Seehofer meldet Bedarf für 1000 neue Stellen an.

von Andreas Neuhaus

Heimatminister: Seehofer will gleichwertige Lebensverhältnisse in Deutschland erreichen

Heimatminister

Seehofer will gleichwertige Lebensverhältnisse in Deutschland erreichen

Nachdem er zuletzt nur als Innenminister in Erscheinung getreten war, hat Horst Seehofer am Mittwoch seine Ziele als Heimatminister definiert: gleichwertige Lebensverhältnisse schaffen.

von Silke Kersting

EU-Kommission: CSU-Vize Manfred Weber will Spitzenkandidat von Europas Konservativen werden

EU-Kommission

CSU-Vize Manfred Weber will Spitzenkandidat von Europas Konservativen werden

Mit Weber hofft erstmals seit 50 Jahren ein Deutscher auf den Posten des EU-Kommissionspräsidenten. Doch dafür muss er zunächst Kandidat werden.

Nach Maaßen-Affäre: Seehofer dementiert Bericht über Rücktritt als CSU-Chef

Nach Maaßen-Affäre

Seehofer dementiert Bericht über Rücktritt als CSU-Chef

Horst Seehofer will laut einem Bericht schon bald sein Amt als CSU-Chef zur Verfügung stellen. Er dementiert das. Am Mittwoch blieb Seehofer dem Innenausschuss fern.

von Lisa Oenning

Verfassungsschutz: Maaßen will CDU-Mitglied bleiben – und erteilt der AfD eine Absage

Verfassungsschutz

Maaßen will CDU-Mitglied bleiben – und erteilt der AfD eine Absage

Nach harscher Kritik an seiner Abschiedsrede bot ihm die AfD ein parteipolitisches Zuhause an. Maaßen aber lehnt ab – und will der CDU treu bleiben.

Verfassungsschutz: Seehofer nimmt Sicherheitsbehörden trotz Causa Maaßen in Schutz

Verfassungsschutz

Seehofer nimmt Sicherheitsbehörden trotz Causa Maaßen in Schutz

Die Äußerungen Maaßens zogen Kritik auf den Verfassungsschutz. Seehofer betont nun, die Sicherheitsbehörden stünden auf dem Boden des Grundgesetzes.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×