MenüZurück
Wird geladen.

Japan

Japan ist ein Staat in Ostasien. Die parlamentarische Erbmonarchie besteht aus mehr als 6.500 Inseln und wird vollständig vom Pazifischen Ozean umschlossen. Indirekte Nachbarstaaten sind (im Uhrzeigersinn) die Republik China (Taiwan), die Volksrepublik China, Südkorea, Nordkorea und Russland. Hauptstadt und größte Stadt des Landes ist Tokio. Japan hat ein demokratisches Regierungssystem. Staatsoberhaupt ist de facto der Kaiser, die Verfassung schreibt ihm lediglich die Funktion „Symbol des Staates“ zu. Regierungschef ist der Premierminister. Japan hat 126 Millionen Einwohner und zählt zu den höchst entwickelten Staaten der Erde. Das Land ist darüber hinaus Mitglied der G7-Staaten, der Vereinten Nationen und der OECD. Hier lesen Sie aktuelle News zu Japan.

Gespräche mit Japan: Macron fordert Unversehrtheit von Carlos Ghosn

Gespräche mit Japan

Macron fordert Unversehrtheit von Carlos Ghosn

Frankreich und Japan bekennen sich zur Auto-Allianz zwischen Renault und Nissan. Macron fordert aber einen fairen Prozess für den inhaftierten Ghosn.

Renault City K-ZE : Ein elektrisches SUV für 10.000 Euro – Renault will zum Preisbrecher werden

Renault City K-ZE

Ein elektrisches SUV für 10.000 Euro – Renault will zum Preisbrecher werden

Elektroautos sind sauber, aber einfach noch zu teuer. Ein neues SUV will Renault schon für 10.000 Euro anbieten – allerdings zunächst in China.

Ökostrom: Eon beteiligt sich am japanischen Windenergie-Ausbau

Ökostrom

Eon beteiligt sich am japanischen Windenergie-Ausbau

Der Konzern kooperiert mit japanischen Projektentwicklern und will die Windenergie in Japan ausbauen. Eon hat bereits einen Standort in Tokio.

Nikkei, Topix & Co.: Asien-Anleger bleiben vor Bilanzsaison vorsichtig

Nikkei, Topix & Co.

Asien-Anleger bleiben vor Bilanzsaison vorsichtig

In China beschäftigt eine Verringerung der staatlichen Konjunkturprogramme die Anleger. Der Nikkei-Index legt leicht zu.

Automanager: Weitere Anklage wegen Veruntreuung gegen Ex-Nissan-Chef Ghosn

Automanager

Weitere Anklage wegen Veruntreuung gegen Ex-Nissan-Chef Ghosn

In Japan ist mittlerweile die vierte Anklage gegen den früheren Top-Manager der französisch-japanischen Auto-Allianz erhoben worden. Erneut geht es um Veruntreuung.

Nikkei, Topix & Co.: Kaum Bewegung an der Tokioter Börse

Nikkei, Topix & Co.

Kaum Bewegung an der Tokioter Börse

Wegen der Ostertage hat sich an der Börse in Tokio nicht viel getan. Der Nikkei schloss mit einem leichten Plus. Der Ölpreis steigt.

Nintendo: 30 Jahre Gameboy: Ein grauer Klotz revolutioniert das Spielen

Nintendo

30 Jahre Gameboy: Ein grauer Klotz revolutioniert das Spielen

Vor 30 Jahren brachte Nintendo die tragbare Konsole auf den Markt und machte damit das mobile Videospielen salonfähig. Tetris brachte den Durchbruch.

Staatsbesuch in Japan: Künftiger Kaiser Naruhito empfängt Trump im Mai als Ehrengast

Staatsbesuch in Japan

Künftiger Kaiser Naruhito empfängt Trump im Mai als Ehrengast

Japan ist ein wichtiger Verbündeter der USA. Noch im Mai will Japans künftiger neuer Kaiser US-Präsident Trump als ersten Staatsgast empfangen.

Autobauer: Nissan weist Bericht über Produktionskürzung zurück – Aktie verliert drei Prozent

Autobauer

Nissan weist Bericht über Produktionskürzung zurück – Aktie verliert drei Prozent

Nissan plant laut einem Zeitungsbericht eine Abkehr vom aggressiven Expansionskurs. Der Autobauer dementiert die Meldung nach Börsenschluss.

Weltgeschichte: Der ökonomische Sachverstand spricht in Japan gegen das Auto

Weltgeschichte

Der ökonomische Sachverstand spricht in Japan gegen das Auto

Deutschland diskutiert noch über ein Tempolimit. In Japan wird stattdessen der Individualverkehr ausgebremst, und Massentransportmittel werden gefördert.

Von Martin Kölling

Nikkei, Topix & Co.: Börse in Tokio schließt im Plus

Nikkei, Topix & Co.

Börse in Tokio schließt im Plus

Die asiatischen Aktienmärkte haben zum Wochenende im Plus geschlossen. Die wichtigsten Indizes notierten in der Gewinnzone.

Mitfahrdienst: Softbank und Toyota könnten in Ubers Sparte für autonomes Fahren investieren

Mitfahrdienst

Softbank und Toyota könnten in Ubers Sparte für autonomes Fahren investieren

Ubers japanische Partner könnten Medienberichten zufolge erneut bis zu einer Milliarde Dollar in den Mitfahrdienst stecken. Eine Überraschung wäre die Kapitalspritze nicht.

Von Martin Kölling

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×