MenüZurück
Wird geladen.

KfW

Die KfW Bankengruppe ist ein öffentlich-rechtliches Kreditinstitut, an dem der Bund (80 %) und die Länder (20 %) beteiligt sind. Das Institut entstand 2003 aus der 1948 gegründeten Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und der 1950 unter dem Namen Bank für Vertriebene und Geschädigte (Lastenausgleichsbank) gegründeten Deutschen Ausgleichsbank (DtA). Die KfW Bankengruppe ist die weltweit größte nationale Förderbank und drittgrößte Bank Deutschlands. 

Finanzierung: KfW: Nachfrage nach Baukindergeld groß

Finanzierung

KfW: Nachfrage nach Baukindergeld groß

Vor allem Familien sollen vom Baukindergeld profitieren. Neuen Zahlen zufolge steigt das Interesse an der Eigenheimförderung.

Dax-Vorbericht am 13. Februar: Fünf Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

Dax-Vorbericht am 13. Februar

Fünf Dinge, die für Anleger heute wichtig sind

Sanfte Töne zwischen China und den USA sorgen für Entspannung an den Märkten. Im Blick: Ceconomy und Deutsche Börse. Was heute wichtig wird.

Von Julia Rotenberger, Domenico Sciurti

Barometer zum Beteiligungsmarkt: Die Kursverluste an den Börsen färben auf Private Equity ab

Barometer zum Beteiligungsmarkt

Die Kursverluste an den Börsen färben auf Private Equity ab

Die Zuversicht unter den Finanzinvestoren nimmt weiter ab. Das zeigt das Private-Equity-Barometer, das zuletzt erneut gesunken ist.

Von Peter Köhler

Entwicklungs-Fonds: Mittelständler mahnen Berlin bei Investitionsfonds für Afrika zur Eile

Entwicklungs-Fonds

Mittelständler mahnen Berlin bei Investitionsfonds für Afrika zur Eile

Ab April soll Geld aus dem Entwicklungs-Investitionsfonds fließen. Beim Wirtschaftsgipfel loben Industrievertreter vor allem Ghana.

Von Donata Riedel

Kommentar: Für Private-Equity-Fonds kommt die Stunde der Wahrheit

Kommentar

Für Private-Equity-Fonds kommt die Stunde der Wahrheit

Die Private-Equity-Fonds haben von der Finanzkrise profitiert. Jetzt müssen die Investoren im Abschwung zeigen, dass sie mehr können als Jobs abzubauen.

Von Peter Köhler

Deutsche Post: Briefporto soll später, aber stärker steigen

Deutsche Post

Briefporto soll später, aber stärker steigen

Das Wirtschaftsministerium will eine Verordnung ändern, um eine kräftige Erhöhung möglich zu machen. Das neue Porto könnte ab Juli gelten.

Wettbewerbsökonom Justus Haucap: „Altmaiers Strategie ist gut gemeint, aber kein industriepolitisches Konzept“

Wettbewerbsökonom Justus Haucap

„Altmaiers Strategie ist gut gemeint, aber kein industriepolitisches Konzept“

Der Düsseldorfer Wettbewerbsökonom bewertet die von Bundeswirtschaftsminister Altmaier vorgelegte Industriestrategie kritisch – und warnt vor einer Lockerung der Fusionskontrolle.

Von Klaus Stratmann

Generationswechsel im Mittelstand: Nachfolger gesucht – Die Zukunft der deutschen Kleinunternehmen ist in Gefahr

Generationswechsel im Mittelstand

Nachfolger gesucht – Die Zukunft der deutschen Kleinunternehmen ist in Gefahr

Nachfolger gesucht: Mehr als 200.000 Mittelständler wollen ihre Firma bis Ende 2020 in neue Hände geben. Doch vor allem externe Kandidaten sind rar.

Standort Deutschland: Altmaier legt nächste Woche „Industriestrategie 2030“ vor

Standort Deutschland

Altmaier legt nächste Woche „Industriestrategie 2030“ vor

Wirtschaftsminister Altmaier will den Industriestandort Deutschland stärken. Zur Umsetzung seiner Strategie plant er offenbar vier konkrete Maßnahmen.

Lithium und Kobalt: Unternehmen riskieren eine Rohstoff-Krise

Lithium und Kobalt

Unternehmen riskieren eine Rohstoff-Krise

Viele Firmen fürchten steigende Preise und einen knappen Nachschub von High-Tech-Materialien. Doch kaum ein Unternehmen sichert sich ab.

Von Jakob Blume

Immobilienmarkt: Für immer mehr Menschen werden Wohnungen in der Stadt unbezahlbar

Immobilienmarkt

Für immer mehr Menschen werden Wohnungen in der Stadt unbezahlbar

Die Mieten und Kaufpreise für Wohnungen steigen weiter rasant an. Trotzdem wird zu wenig gebaut, zusätzlicher Druck entsteht durch die Niedrigzinsen.

Von Matthias Streit

Gemeinschaftsforschung: Der innovative Mittelstand bleibt bei der Förderung auf der Strecke

Gemeinschaftsforschung

Der innovative Mittelstand bleibt bei der Förderung auf der Strecke

Größere Unternehmen und Digitalisierungsinitiativen erhalten viel Geld vom Wirtschaftsministerium. Für forschende Mittelständer bleibt wenig übrig.

Von Barbara Gillmann, Dana Heide

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×