MenüZurück
Wird geladen.

Konjunktur

Die Konjunktur beschreibt die Schwankungen der gesamtwirtschaftlichen Größen einer Volkswirtschaft, wie zum Beispiel Produktion, Preise oder Beschäftigung. Es können Schwankungen im Auslastungsgrad des Produktionspotenzials einer Volkswirtschaft erkannt werden, welche auch Konjunkturzyklen genannt werden. In der Wissenschaft werden verschiedene Methoden angewandt um das regelmäßige Ablaufmuster der Konjunkturzyklen zu erkennen. Bekannte Theorien in diesen Bereich sind unter anderem die monetaristische Theorie, das Multiplikator-Akzelerator-Modell, Gleichgewichts-Konjunkturtheorien und politische Konjunkturtheorien. Meistens werden vier Konjunkturzyklen unterschieden. Die Aufschwungsphase oder auch Prosperität zeichnet sich durch eine optimistische Stimmung und einem Anstieg des Konsums- und Produktionsniveaus aus. Die Hochkonjunkturphase oder auch Boomphase zeichnet sich durch eine Vollauslastung der Kapazitäten aus. Unter anderem herrscht Vollbeschäftigung und das Lohn- und Preisniveau steigt. Dies kann aber auch zu einer Überhitzung des Markts sowie zur Marktsättigung führen. In der Phase der Rezession oder auch Abschwung geht die Wirtschaftsleistung zurück und wächst nicht mehr. Die Rezession ist zum Beispiel gekennzeichnet durch Rückgang der Nachfrage, pessimistische Prognosen für die wirtschaftliche Zukunft und fehlende Investitionen. Ein Konjunkturtief oder auch Depression bezeichnet die Phase des Tiefstands der wirtschaftlichen Leistung über einen längeren Zeitraum. Diese Phase ist gekennzeichnet durch Massenarbeitslosigkeit, fallende Börsenkurse und einer möglichen Deflation.

Insider-Käufe: Manager greifen bei Aktien ihrer Firmen zu – Anleger sollten dennoch vorsichtig sein

Insider-Käufe

Manager greifen bei Aktien ihrer Firmen zu – Anleger sollten dennoch vorsichtig sein

Während viele Investoren aus Aktien fliehen, sehen Insider Kaufkurse und decken sich mit Papieren der eigenen Firmen ein. Warum das kein Einstiegssignal ist.

Von Andrea Cünnen

Nach Gelbwesten-Protesten: Frankreich könnte EU-Defizitziele für 2019 verfehlen

Nach Gelbwesten-Protesten

Frankreich könnte EU-Defizitziele für 2019 verfehlen

Ministerpräsident Philippe erwartet ein Defizit von 3,2 Prozent des französischen BIP. Schuld seien die teuren Zugeständnisse von Präsident Macron.

Nord-Süd-Korridor: Qualitätsmangel und zu wenig Investitionen – Die Schweiz ist unzufrieden mit der Deutschen Bahn

Nord-Süd-Korridor

Qualitätsmangel und zu wenig Investitionen – Die Schweiz ist unzufrieden mit der Deutschen Bahn

Die Schweiz hat die mangelnde Qualität der Deutschen Bahn kritisiert. Investitionsstaus und Unpünktlichkeit würden den Nord-Süd-Korridor belasten

EU-Austritt: „Das kann zum Verlust von Jobs und Wohlstand führen“ – Deutsche Wirtschaft warnt vor Brexit-Chaos

EU-Austritt

„Das kann zum Verlust von Jobs und Wohlstand führen“ – Deutsche Wirtschaft warnt vor Brexit-Chaos

Mehrere Industrieverbände sind angesichts der jüngsten Brexit-Verhandlungen beunruhigt. Jobs und Wohlstand der Deutschen stünden auf dem Spiel.

Dax aktuell: Dax beendet wechselhafte Woche im Minus

Dax aktuell

Dax beendet wechselhafte Woche im Minus

Die Angst vor einem Brexit-Chaos und einer kommenden Rezession haben den Leitindex Dax auch am Freitag belastet.

Von Catiana Krapp

Marktausblick: Wie wird das Börsenjahr 2019? Sieben besorgniserregende Charts

Marktausblick

Wie wird das Börsenjahr 2019? Sieben besorgniserregende Charts

Ob Ifo-Index, amerikanische Zinskurven oder Börsenindizes: Diese sieben Charts verheißen für 2019 wenig Gutes.

Von Ulf Sommer

US-Haushalt: Trumps Wirtschaftspolitik auf Pump treibt die Staatsschulden nach oben

US-Haushalt

Trumps Wirtschaftspolitik auf Pump treibt die Staatsschulden nach oben

Die US-Wirtschaft brummt, die Arbeitslosigkeit ist auf dem niedrigsten Stand seit 50 Jahren. Trotzdem steigen die Staatsschulden rasant an.

Von Andreas Neuhaus

Durchschnittsverdienst: Deutschlands Top-Verdiener leben in Hamburg, Schlusslicht ist Mecklenburg-Vorpommern

Durchschnittsverdienst

Deutschlands Top-Verdiener leben in Hamburg, Schlusslicht ist Mecklenburg-Vorpommern

In der Hansestadt ist der Durchschnittsverdienst 2017 erstmals über die Marke von 40.000 Euro im Jahr geklettert. Allerdings holen andere Bundesländer immer weiter auf.

Von Martin Greive

Börse New York: Heftige Verluste an der Wall Street – Dow Jones schließt zwei Prozent im Minus

Börse New York

Heftige Verluste an der Wall Street – Dow Jones schließt zwei Prozent im Minus

Schwache Wirtschaftsdaten und ein Kurssturz bei J&J haben die Aktien an der New Yorker Börse ins Minus gezogen.

Von Andreas Neuhaus

Konjunktur: Umsatz im US-Einzelhandel zieht im November leicht an

Konjunktur

Umsatz im US-Einzelhandel zieht im November leicht an

Im US-Einzelhandel konnten die Händler im November vom beginnenden Weihnachtsgeschäft profitieren. Insgesamt verliert die Wirtschaft aber an Schwung.

Weitere Erhöhungen in Aussicht: Russische Notenbank hebt Leitzins überraschend an

Weitere Erhöhungen in Aussicht

Russische Notenbank hebt Leitzins überraschend an

Zum zweiten Mal in diesem Jahr hat Russlands Notenbank den Leitzins angehoben. Beobachter sehen darin eine Antwort auf die Anhebungen der US-Notenbank.

Krim-Konflikt: Russland fordert trotz Ukraine-Krise Treffen Trumps mit Putin

Krim-Konflikt

Russland fordert trotz Ukraine-Krise Treffen Trumps mit Putin

Trotz der Ukraine-Krise sucht Russland den Dialog mit den USA. Der Kreml setzt sich für ein Treffen zwischen Wladimir Putin und Donald Trump ein.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×