MenüZurück
Wird geladen.

Microsoft

Microsoft

Der US-Konzern Microsoft ist der größte Softwarehersteller weltweit und macht einen Umsatz von knapp 198 Milliarden US-Dollar. Der internationale Software- und Hardware-Konzern beschäftigt etwa 221.000 Mitarbeiter und hat seinen Hauptsitz im US-Bundesstaat Washington. Gegründet wurde das Unternehmen 1975 von Bill Gates und Paul Allen. Microsoft-Mitgründer Paul Allen erlag am 15.10.2018 im Alter von 65 Jahren seiner Krebserkrankung.
Zwei Produkte von Microsoft sind in der Öffentlichkeit besonders bekannt: das Betriebssystem Windows und das Büro-Paket Office.
Lesen Sie hier aktuelle News und neuste Nachrichten von heute zu Microsoft.

Handelsblatt-Musterdepots Der Druck auf Banken und Immobilien steigt

Fondsmanager David Wehner hat die Volatilität an den Märkten für kleinere Anpassungen genutzt. In den vergangenen Wochen bestand für ihn trotz Bankenkrise kein Grund zur Sorge. von David Wehner

Künstliche Intelligenz „Anzeichen menschlicher Intelligenz“ – Dieses Forschungspapier sorgt für die neue KI-Skepsis

Wissenschaftler sprechen erstmals davon, dass KI-Systeme jede intellektuelle Aufgabe meistern können, zu der auch ein Mensch fähig ist. Unternehmer wie Elon Musk fordern nun zunächst klare Regeln.

von Thomas Jahn und Christof Kerkmann

Start-up-Check Wie Parloa mit Künstlicher Intelligenz Wartezeiten bei Anrufen eliminieren will

Mit der Plattform lassen sich Tausende Kundengespräche gleichzeitig führen. Auch ChatGPT kann über Parloa genutzt werden. Die Firma erhält nun 20 Millionen Euro von Investoren.

von Nadine Schimroszik

Künstliche Intelligenz   „Risiko für die Menschheit“: Tech-Größen um Elon Musk fordern Forschungspause bei KI

Namhafte Experten in Künstlicher Intelligenz schlagen eine sechsmonatige Entwicklungspause von Systemen wie ChatGPT vor. Elon Musk warnt schon länger vor den Risiken.

von Thomas Jahn

Telekommunikation Kein „Giga“ mehr: So will der neue Chef Vodafone Deutschland umbauen

Vodafone steckt in der Krise. Der neue CEO Philippe Rogge hat nun erstmals über seine Pläne gesprochen: Er will Stellen abbauen – und den Kunden nichts mehr vormachen.

von Philipp Alvares de Souza Soares

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×