MenüZurück
Wird geladen.

OECD

OECD

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (englisch: Organisation for Economic Co-operation and Development, kurz OECD) ist eine internationale Organisation aus 38 Mitgliedsstaaten mit Sitz in Paris. Das Ziel der Organisation ist es, eine Politik zu befördern, die das Leben der Menschen weltweit in wirtschaftlicher und sozialer Hinsicht verbessert.

Die Arbeit der OECD ist breit gefächert. Die Organisation unterteilt ihre Tätigkeit in die Kategorien Wirtschaft, Gesellschaft, Innovation, Finanzen, Unternehmensführung, Nachhaltigkeit sowie Entwicklungshilfe.

Eine der bekannteren Publikationen der OECD im Bereich Bildung ist die PISA-Studie. Eine weitere Aufgabe ist die Prüfung der Entwicklungshilfezahlungen der OECD-Länder.

Die OECD wurde 1961 als Nachfolgeorganisation der Organisation für europäische wirtschaftliche Zusammenarbeit (englisch: Organisation for European Economic Co-operation, kurz: OEEC) und des Marshallplans zum Wiederaufbau Europas gegründet. Heute gehören neben den meisten hochentwickelten Wirtschaftsnationen wie Deutschland oder Japan auch Schwellenländer wie Mexiko, Chile oder die Türkei zum Kreis der OECD-Mitgliedern. Außerdem arbeitet die Organisation eng mit Schwellenländern wie Brasilien, China und Indien und sowie aufstrebenden Volkswirtschaften in Afrika, Asien, der Karibik und Lateinamerika zusammen.

Seit 2021 ist der ehemalige australische Finanzminister Mathias Cormann Generalsekretär der OECD.

Lesen Sie hier aktuelle News und neueste Nachrichten von heute zur OECD.

Konjunktur OECD-Prognose: Deutsche Wirtschaft schrumpft 2023 um 0,5 Prozent

Die hohen Energiepreise und die Inflation werden nach Einschätzung der OECD auch im kommenden Jahr auf der deutschen Wirtschaft lasten. Dennoch gibt es Hoffnungszeichen.

Ola Källenius und Jörg Rocholl im Interview Mercedes-Chef für mehr Tempo bei Klimawende: „Der deutsche Staat muss schneller Infrastruktur bereitstellen“

Der Chef des Dax-Konzerns und der ESMT-Präsident plädieren für mehr Kapital zur Finanzierung der Klimaprojekte in Europa. Eine entscheidende Rolle habe die EU.

von Barbara Gillmann und Thomas Sigmund

Kommentar – Der Chefökonom Die Politik kreist um die Höhe des Rentenniveaus – dabei muss sie in eine andere Richtung denken

Was tagespolitisch sinnvoll und wahltaktisch rational sein mag, kann sich langfristig als Irrweg erweisen. Ein zweiter Blick auf die Rentenpolitik ist notwendig.

von Bert Rürup und Dennis Huchzermeier

Russland Putin geht das Geld für seinen Krieg aus – Top-Ökonom Gurijew spricht von „beispiellos schlechter Lage“

Schon jetzt klaffen trotz des hohen Ölpreises riesige Löcher in Russlands Staatshaushalt. Sergej Gurijew sieht einen „enormen Verfall der russischen Wirtschaft“ durch Putins Politik.

von Mathias Brüggmann

OECD-Migrationsausblick Deutschland ist wichtigstes nicht englischsprachiges Zielland für ausländische Studierende

Die Einwanderung von EU-Bürgern nach Deutschland hat ihren Zenit überschritten. Umso wichtiger wird es, Fachkräfte und besonders ausländische Studierende aus Drittstaaten anzulocken.

von Frank Specht und Barbara Gillmann

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×