MenüZurück
Wird geladen.

Ungarn

Ungarn ist ein Binnenstaat in Europa. Er grenzt an Österreich, die Slowakei, die Ukraine, Rumänien, Serbien, Kroatien und Slowenien. Die Hauptstadt und mit Abstand größte Stadt von Ungarn ist Budapest. Ungarn ist eine parlamentarische Republik mit einem Staatspräsidenten und einem Ministerpräsidenten. Der Präsident wird jeweils für eine fünfjährige Amtszeit gewählt. Das Land gehörte zu Österreich-Ungarn und ist seit 1918 unabhängig. Die ungarische Währung ist der Forint (HUF). Die Landessprache ist Ungarisch. Ungarn ist Mitglied der Nato und der Europäischen Union (EU). Ungarn ist ein exportfreudiges Land. Der mit Abstand wichtigste Exportpartner ist Deutschland, gefolgt von Österreich. Die wichtigsten Exportbranchen sind der Maschinenbau und die Fahrzeugindustrie. Die größten Unternehmen in Ungarn sind der Mineralölkonzern MOL und an zweiter Stelle die Audi Hungaria Motor Kft. Touristisch populär sind vor allem die Gebiete Budapest, Puszta und der Balaton (deutsch: Plattensee). Der Balaton ist der größte Binnensee in Mitteleuropa und zieht jährlich viele Touristen an. Er wird zum Angeln, Segeln, Surfen, für Radtouren, Reitausflüge und zum Baden genutzt. Knapp über die Hälfte der ungarischen Bevölkerung ist katholischen Glaubens. Darauf folgen Konfessionslose, Calvinisten und Protestanten. Berühmte Persönlichkeiten aus Ungarn sind unter anderem der Schriftsteller Ödön von Horváth, die Hollywood-Schauspieler Peter Lorre (Casablanca) und Bela Lugosi (Dracula), sowie Joseph Pulitzer, der Stifter des gleichnamigen Pulitzer-Preises. Die populärste Sportart in Ungarn ist Fußball.

Ungarn: Orbán kündigt finanzielle Anreize für mehr Geburten an

Ungarn

Orbán kündigt finanzielle Anreize für mehr Geburten an

Der Regierungschef will seine Bürger mit günstigen Krediten zu einem Baby-Boom animieren. Frauen sollen so bis zu 31.417 Euro erhalten.

Gesetz gegen Flüchtlingshelfer: EU-Kommission geht nächsten Schritt im Asylstreit mit Ungarn

Gesetz gegen Flüchtlingshelfer

EU-Kommission geht nächsten Schritt im Asylstreit mit Ungarn

Sollte Ungarn nicht in den nächsten zwei Monaten auf die Bedenken der Kommission reagieren, könnte sie das Land vor dem EuGH verklagen.

Umstrittenes Gesetz in Ungarn: Bis zu 400 Überstunden im Jahr – Tausende protestieren

Umstrittenes Gesetz in Ungarn

Bis zu 400 Überstunden im Jahr – Tausende protestieren

In Ungarn sind erneut Tausende gegen die Orban-Regierung auf die Straße gegangen. Die Proteste richteten sich vor allem gegen ein neues Gesetz, das es Arbeitgebern erlaubt, bis zu 400 Überstunden im Jahr zu verlangen.

Ungarn: „Ich muss gegen ihn kämpfen“ – Orbán sieht Macron als Hauptgegner in EU-Einwanderungspolitik

Ungarn

„Ich muss gegen ihn kämpfen“ – Orbán sieht Macron als Hauptgegner in EU-Einwanderungspolitik

Emmanuel Macron sei der Anführer der europäischen Kräfte, die sich für Einwanderung starkmachen, so Orbán. Er selbst sehe sich daher in der Pflicht, sich Macron entgegenzustellen.

Arbeitsgesetzte: Tausende demonstrieren in Ungarn gegen Überstundenregelung

Arbeitsgesetzte

Tausende demonstrieren in Ungarn gegen Überstundenregelung

Ein neues Gesetz erlaubt es Arbeitgebern in Ungarn zwei Überstunden pro Arbeitstag zu verlangen. Die Regierungspartei Fidesz umschifft das Thema und verweist auf die Masseneinwanderung.

Demonstrationen in Ungarn: Bei den Protesten in Budapest geht es um mehr als das Überstundengesetz

Demonstrationen in Ungarn

Bei den Protesten in Budapest geht es um mehr als das Überstundengesetz

Im Protest gegen das umstrittene Überstundengesetz drohen Ungarns Gewerkschaften der Regierung mit einem Generalstreik. Die Demonstrationen richten sich vor allem gegen Orbán.

Von Hans-Peter Siebenhaar

Protest in Budapest: Tausende Demonstranten fordern Pressefreiheit

Protest in Budapest

Tausende Demonstranten fordern Pressefreiheit

In Ungarns Hauptstadt Budapest ist es zu weiteren Protesten gegen die Politik des Ministerpräsidenten Viktor Orban gekommen. Zwei Abgeordnete wurden aus einem Fernsehsender geworfen.

Budapest: Proteste gegen Ungarns Regierung verlagern sich zum Staatsfernsehen

Budapest

Proteste gegen Ungarns Regierung verlagern sich zum Staatsfernsehen

Die Demonstrationen gegen die Regierung in Budapest lassen nicht nach. Oppositionsabgeordnete verschanzen sich im Fernsehgebäude.

Ungarn: Vierter Massenprotest in fünf Tagen – Druck auf Orban wird größer

Ungarn

Vierter Massenprotest in fünf Tagen – Druck auf Orban wird größer

Tausende Menschen haben vor dem ungarischen Parlament gegen das neue Arbeitsgesetz demonstriert. Ihr Ärger richtet sich auch gegen die rechtsnationale Regierung von Ministerpräsident Viktor Orban.

Ungarn: Tausende gehen gegen Orbáns „Sklavengesetz“ auf die Straße

Ungarn

Tausende gehen gegen Orbáns „Sklavengesetz“ auf die Straße

In Ungarn demonstrieren am Sonntag Tausende gegen die Regierung. Sie empören sich über ein neues Gesetz – und fordern ein Ende der Korruption.

Demonstration: 35 Festnahmen bei Protesten gegen ungarische Regierung

Demonstration

35 Festnahmen bei Protesten gegen ungarische Regierung

Eine Anhebung der Überstunden-Regelung führte in der vergangenen Nacht zu Ausschreitungen in Budapest. Insgesamt wurden 35 Menschen festgenommen.

Arbeitsgesetzreform: 400 Überstunden pro Jahr: „Sklavengesetz“ versetzt Ungarn in Aufruhr

Arbeitsgesetzreform

400 Überstunden pro Jahr: „Sklavengesetz“ versetzt Ungarn in Aufruhr

Orbáns Regierung will mehr Mehrarbeit ermöglichen. Profiteure wären auch deutsche Großkonzerne. Arbeitnehmerverbände drohen mit Generalstreik.

Von Hans-Peter Siebenhaar

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×