MenüZurück
Wird geladen.

Wolfgang Schäuble

Wolfgang Schäuble ist ein deutscher CDU-Politiker und Präsident des Deutschen Bundestags. Zuvor war er Finanzminister. Schäuble wurde 1942 in Freiburg im Breisgau geboren. Sein Studium der Rechts- und Wirtschaftswissenschaften schloss er mit dem ersten juristischen Staatsexamen im Jahr 1966 sowie dem zweiten juristischen Staatsexamen 1970 ab. Ein Jahr später folgte die Promotion zum Dr. jur. Wolfgang Schäuble arbeitete danach für die Steuerverwaltung Baden-Württembergs. Von 1978 bis 1984 war er als Rechtsanwalt beim Landgericht Offenburg zugelassen. Schäuble trat 1965 der CDU bei und war zuerst in der Jungen Union aktiv. 1972 wurde er als Mitglied des Deutschen Bundestages für den Wahlkreis Offenburg gewählt und ist somit das dienstälteste Mitglied des Bundestages in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. Von 1976 bis 1984 war Wolfgang Schäuble Vorsitzender des CDU-Bundesfachausschuss Sport. Außerdem war er von 1981 bis 1984 parlamentarischer Geschäftsführer der CDU/ CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag. Wolfgang Schäuble wurde 1984 von Helmut Kohl zum Bundesminister für besondere Aufgaben ernannt. In dieser Funktion war er auch Chef des Bundeskanzleramtes. Diese Funktion hielt Wolfgang Schäuble bis 1989 inne als er zum Bundesminister des Innern ernannt wurde. Dieses Amt führte er bis 1991 aus. Im selben Jahr wurde er auch in den CDU-Bundesvorstand gewählt. Am 12. Oktober 1990 wurde Wolfgang Schäuble bei einer Wahlkampfveranstaltung in Oppenau Opfer eines Attentats. Ein Mann schoss Schäuble nieder, der seitdem gelähmt ist. Von 1991 bis 2000 war Wolfgang Schäuble Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag. Des Weiteren war er von 1998 bis 2000 Bundesvorsitzender der CDU. Diese beiden Ämter musste er aber aufgrund seiner Verwicklungen in der CDU-Spendenaffäre aufgeben. Anschließend war er von 2002 bis 2005 stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag. Nach der gewonnenen Wahl 2005 berief Angela Merkel Wolfgang Schäuble zum Innenminister.

Özil-Debatte: Schäuble gibt dem DFB die Schuld für die Eskalation im Fall Özil

Özil-Debatte

Schäuble gibt dem DFB die Schuld für die Eskalation im Fall Özil

In der Causa Özil kritisiert Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble den DFB. Verbandspräsident Grindel weist derweil Rassismusvorwürfe zurück.

Nach Wahl Kramp-Karrenbauers: In der CDU geht die Angst vor einer Spaltung um

Nach Wahl Kramp-Karrenbauers

In der CDU geht die Angst vor einer Spaltung um

Nach der Wahl AKKs herrscht vor allem im konservativen Lager Unmut. Wolfgang Schäuble und andere CDU-Politiker versuchen nun, die Wogen zu glätten.

Nach CDU-Parteitag: Wahlverlierer Merz und Spahn gehen getrennte Wege

Nach CDU-Parteitag

Wahlverlierer Merz und Spahn gehen getrennte Wege

Friedrich Merz verzichtet nach der Niederlage auf ein Parteiamt. Jens Spahn strebt weiter nach Höherem – mit besseren Chancen als je zuvor.

Von Jan Hildebrand, Christian Wermke, Moritz Koch

CDU: Kramp-Karrenbauer wird neue CDU-Vorsitzende

CDU

Kramp-Karrenbauer wird neue CDU-Vorsitzende

So einen Wahlkrimi haben die Christdemokraten noch nie erlebt. Am Ende beerbt Annegret Kramp-Karrenbauer Parteichefin Angela Merkel als CDU-Chefin.

Wahlverlierer: Der Wunsch nach mehr Merz in der CDU bleibt

Wahlverlierer

Der Wunsch nach mehr Merz in der CDU bleibt

Friedrich Merz hat die Wahl um den CDU-Parteivorsitz knapp gegen Annegret Kramp-Karrenbauer verloren. Die neue Chefin würde ihn gerne einbinden. Doch Merz bleibt vage.

Von Jan Hildebrand

Kommentar: Beim CDU-Parteitag gibt es drei Gewinner

Kommentar

Beim CDU-Parteitag gibt es drei Gewinner

Annegret Kramp-Karrenbauer und Friedrich Merz haben sich ein spannendes Duell geliefert. Gewonnen hat aber nicht nur die neue CDU-Vorsitzende.

Von Thomas Sigmund

Merkel-Nachfolge: Tausend und eine Macht – die Delegierten des CDU-Parteitags

Merkel-Nachfolge

Tausend und eine Macht – die Delegierten des CDU-Parteitags

Sie stimmen nicht nur über den neuen CDU-Chef ab, sondern wohl auch über die Zukunft Deutschlands. Doch vielfach geht es um eins: egoistische Motive.

Von Christian Wermke

CDU-Vorsitz: Was für Annegret Kramp-Karrenbauer spricht und was für Friedrich Merz

CDU-Vorsitz

Was für Annegret Kramp-Karrenbauer spricht und was für Friedrich Merz

Der Kampf um den CDU-Vorsitz wird zum Krimi. Annegret Kramp-Karrenbauer oder Friedrich Merz? Beide verfügen über ganz unterschiedliche Vorzüge.

Von Jan Hildebrand, Christian Rothenberg

Morning Briefing: CDU: Angst vor zwei Frauen

Morning Briefing

CDU: Angst vor zwei Frauen

Heute wird entschieden, wer die CDU nach Merkel führen wird. Beim Imaginieren von AKK und Merkel als Tandem der Macht bekommen deren Vertreter Schnappatmung. Was noch wichtig ist.

Von Hans-Jürgen Jakobs

Analyse: So hat Angela Merkel die CDU verändert

Analyse

So hat Angela Merkel die CDU verändert

Angela Merkel hat die CDU zum schläfrigen Kanzlerinnenwahlverein degradiert – und sie zugleich umgewälzt wie kein Vorsitzender vor ihr.

Von Thomas Sigmund, Christian Rickens

CDU: Altmaier: „Die Menschen wollen, dass Merkel als Kanzlerin weitermacht“

CDU

Altmaier: „Die Menschen wollen, dass Merkel als Kanzlerin weitermacht“

Der Wirtschaftsminister verteidigt Angela Merkel gegen Kritik aus den eigenen Reihen – vor allem gegen Schäuble. Bei der K-Frage müsse man von der SPD lernen.

Von Christoph Kapalschinski

The CDU succession: The pros and cons of Merz and AKK

The CDU succession

The pros and cons of Merz and AKK

Whom should the CDU anoint: Friedrich Merz or Annegret Kramp-Karrenbauer? Our editor-in-chief takes stock of the two likeliest heirs to Angela Merkel.

Von Andreas Kluth

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×