Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

08.08.2022

08:33

Amazon

Die Grenzen des Gigantismus: Amazon muss sich neu erfinden – das werden Kunden überall spüren

Von: Felix Holtermann, Katharina Kort, Stephan Scheuer, Florian Kolf

Börsenabsturz, ramponierter Ruf, miese Stimmung und massive Schwächen im Kerngeschäft: Amazon-Chef Andy Jassy steht mächtig unter Zugzwang.

Transporter von Amazon Prime in den USA Reuters

Transporter von Amazon Prime

Unverzichtbarer Teil des Alltags.

  • Der Veränderungsdruck bei Amazon ist groß, Mitarbeiter sind unzufrieden, der E-Commerce schwächelt und die Reputation ist lädiert. CEO Andy Jassy kann die Probleme jedoch aus einer Position der Stärke angehen.
  • Doch Fakt ist auch: Schafft Jassy es nicht, den Giganten neu zu erfinden, droht dem Konzern im schlimmsten Fall ein Schicksal, das Giganten wie Standard Oil oder AT&T ereilte: die Aufspaltung. Das Handelsblatt hat sich auf Spurensuche begeben und mit Insidern, Beobachtern, Kritikern gesprochen.
  • Die Unternehmenskultur des Tech-Riesen galt lange als hart und fordernd. Bei Bewerbern ist Amazon dennoch beliebt. Warum – und welche Möglichkeiten haben Kandidaten dort?
  • Der Deutschland-Chef möchte das Geschäft von Amazon weiterentwickeln. Im Interview verteidigt er den Konzern auch gegen Vorwürfe von Gewerkschaft und Kartellbehörden.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×