Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

03.06.2022

03:48

Autohersteller

Effizienter und elektrischer: Neues BMW-Werk in Ungarn soll zum Vorbild werden

Von: Markus Fasse

PremiumMit dem neuen Werk in Debrecen will BMW die Fertigungszeiten drastisch verkürzen. Gelingt das, sollen die deutschen Werke nachziehen – und Tesla die Stirn bieten.

Die Produktion im neuen BMW-Werk in Debrecen soll deutlich effizienter sein.

Hohe Ziele in Ungarn

Die Produktion im neuen BMW-Werk in Debrecen soll deutlich effizienter sein.

München. Erstpublikation: 01.06.2022, 17:10 Uhr Der BMW-Konzern will seine Fertigungsstrukturen radikal umbauen. Blaupause für den Neustart wird das neue Werk in Ungarn sein, das ab 2025 die Produktion aufnehmen soll. Den Grundstein für den neuen Standort in Osteuropa legte Produktionschef Milan Nedjelkovic am Mittwoch in Debrecen im Osten Ungarns, eine Autostunde von der ukrainischen Grenze entfernt.

„Wir haben die Möglichkeit, eine komplett neue Fertigungsstruktur zu schaffen“, sagte BMW-Produktionsvorstand Nedjelkovic. Verglichen mit den heutigen Werken solle die Effizienz um 25 Prozent gesteigert werden. Die neue Produktionsstruktur soll anschließend im Stammwerk in München übernommen und dann auf alle BMW-Fabriken weltweit ausgerollt werden. Im neuen Werk will BMW die Zahl der Arbeits- und Produktionsschritte reduzieren, sich stärker auf Elektroautos konzentrieren und einen vernetzten Datenaustausch von den Zulieferern bis zur Endmontage ermöglichen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×