Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

23.08.2022

11:16

Bilanzen

Zehn Milliarden Euro gestrichen: Dax-Konzerne schreiben Russland ab

Von: Ulf Sommer

PremiumSeit Beginn des Kriegs in der Ukraine ziehen sich deutsche Unternehmen aus Russland zurück. Das kostet Milliarden – und in den Bilanzen schlummern weitere Risiken.

Mercedes-Benz, RWE, BASF Daimler, Image, BASF

Mercedes-Benz, RWE, BASF

Viele Unternehmen haben bereits hohe Summen auf ihr Russland-Geschäft abgeschrieben.

Düsseldorf Seit Beginn des Kriegs in der Ukraine im Februar haben deutsche Unternehmen mehr als zehn Milliarden Euro im Zusammenhang mit ihren Geschäften in Russland abgeschrieben. Das zeigt eine Bilanzanalyse des Handelsblatts. Die Konzerne erwarten, dass ihre Vermögen in Russland oder dem verbündeten Belarus, wie Sachanlagen, Forderungen, Verbindlichkeiten und Wertpapiere, keine Erträge mehr bringen und sich nicht mehr rechnen werden. Deshalb werden sie aus der Bilanz gestrichen.

So hat der Gasversorger Uniper zwei Milliarden Euro im Zusammenhang mit der Ostseepipeline Nord Stream 2 und der russischen Kraftwerkstochter Unipro abgeschrieben. Für das erste Halbjahr meldete Uniper einen Nettoverlust von zwölf Milliarden Euro. Weil Russland die Lieferungen drosselte, musste der Konzern Gas am Weltmarkt teuer einkaufen, um die eigenen Kunden zu beliefern – mit denen er selbst deutlich niedrigere Preisen vereinbart hatte. Uniper hat Hilfen beantragt und wird vom Staat gerettet.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×