Handelsblatt App
Jetzt 4 Wochen für 1 € Alle Inhalte in einer App
Anzeigen Öffnen
MenüZurück
Wird geladen.

Special

Special: Cum-Ex

09.07.2021

15:56

Cum-Ex-Skandal

Steueranwalt Hanno Berger in der Schweiz festgenommen

Von: Sönke Iwersen, Volker Votsmeier

PremiumDie Schweizer Justiz hat den Mann festgenommen, den die deutsche Staatsanwaltschaft als Strippenzieher im Cum-Ex-Steuerskandal bezeichnet. Er war lange auf der Flucht.

Der Angeklagte Hanno Berger war zum Prozessbeginn nicht in Wiesbaden erschienen. Nun wurde er in der Schweiz festgenommen. via REUTERS

Verfahren gegen Hanno Berger

Der Angeklagte Hanno Berger war zum Prozessbeginn nicht in Wiesbaden erschienen. Nun wurde er in der Schweiz festgenommen.

Düsseldorf Es ist fast neun Jahre her, dass Hanno Berger das Weite suchte. Am 27. November 2012 erfuhr der Steueranwalt per Telefon, dass Staatsanwälte und Steuerfahnder gerade seine Büroräume im 32. Stock des Frankfurter Skyper-Hochhauses durchsuchten. Berger, als passionierter Porsche-Fahrer auf der Autobahn, änderte sofort die Route. Wenige Stunden später war er in der Schweiz.

Nun wurde er dort verhaftet. Nach Informationen des Handelsblatts befindet sich der 70-Jährige seit Mittwoch im Gewahrsam der Schweizer Justiz. Eigentlich hätte Berger schon seit Juni vor Gericht stehen sollen. Weil er das ablehnte, erließ das Landgericht Wiesbaden einen Haftbefehl, ein weiterer aus Bonn folgte. Der Mann, der allein in einem Fall für einen potenziellen Steuerschaden von 461 Millionen Euro verantwortlich gemacht wird, ist dingfest.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×